Ziele umsetzen – Nachhaltiges Reisen

K1024_Titelbild Artikel(31)

Vorsätze sind ja in der Regel immer so eine Sache. Meist ist man am Jahresanfang enthusiastisch und kaum zu bremsen, aber je weiter das Jahr voranschreitet, desto mehr verschwinden diese wieder im Dunkeln.

Wichtig ist für mich: Nachhaltiges Reisen. Vorsätze gibt es wie Sand am Meer, meine sind jedoch Reisevorsätze. Ich persönlich halte auch nicht viel von Vorsätzen die man sich am 31.12 vor Mitternacht ausdenkt um auf die Frage zu antworten: „Und was sind deine Neujahrsvorsätze?“

Um es klar zustellen, auch ich habe Vorsätze. Doch genau diese begleiten mich schon das ganze letzte Jahr oder länger und ziehen sich jetzt natürlich mit in das neue. Wichtig finde ich, dass man sich zum Jahreswechsel darüber im klaren ist was man besser machen kann und was eventuell im Vorjahr nicht ganz so optimal gelaufen ist.

Ich möchte mit meinen Vorsätzen für 2016 vor allem mit meiner Freizeit ein wenig „aufräumen“. Und da ich in meiner freien Zeit ja bekanntlich viel und gerne reise möchte ich auch genau da ansetzen und Ziele umsetzen. Ich versuche seit dem letzten Jahr hier schon einiges zu optimieren und von daher geht es hier um meine Reisevorsätze für 2016.

Nachhaltiges Reisen – Plastik und der Ozean

Plastik ist wirklich schlimm und ich bin immer wieder schockiert wie sinnlos es teilweise eingesetzt wird. Lebensmittel haben nicht selten eine doppelte oder sogar dreifache Plastikverpackung. Absolut unnütz, da es so viele schöne Alternativen gibt. Wenn man bedenkt, dass unsere Ozeane regelrecht als Müllkippen missbraucht werden sollte sich jeder über Plastikalternativen informieren.

Hier ein Fakt: Weltweit werden stündlich 675 Tonnen Müll ins Meer befördert, 50 % davon sind Plastikmüll. Bewiesen ist, dass früher oder später, jedes Stück Plastik, was wir in den Händen halten einmal im Ozean landen wird. Insgesamt sind die Plastikabfälle 80 % des Mülls in unseren Meeren. Die Strömungen unserer Meere bilden so genannte „Plastikinseln“, Ansammlungen von Plastik in enormen und unvorstellbaren Ausmaßen.

Diese Plastikinseln gibt es weltweit, insgesamt 5 wurden bisher nachgewiesen. Jene Insel, welche am besten erforscht ist, liegt im Nordpazifik und ist zwischen 700.000 bis 15.000.000 km2 groß. Zum Vergleich: Europa ist 10.180.000 km2 groß.nIch glaube dieser traurige Fakt braucht nicht viele Worte.

Ziele umsetzen - Nachhaltiges Reisen
Plastik am Strand

Doch wie kann man hier in puncto Reisevorsätze ansetzen?

Plastik, welcher in unsere Meere gelangt, kommt aus den verschiedensten Quellen. Es sind nicht immer nur Plastikflaschen und Mülltüten. Wusstest du, dass bei jeder Maschinenwäsche bis zu 2000 Plastikfasern aus Fleece oder Polyester ausgeschwemmt werden. Zwar sind diese Fasern mit bloßem Auge nicht zu erkennen, doch auch sie tragen erheblich zu den Plastikansammlungen im Meer bei.

Die richtige Kleidung

Kleidung aus Kunstfasern sind natürlich vor allem im Outdoor-Bereich fast unverzichtbar. Doch hier sollte darauf geachtet werden, dass diese Wäsche keine „Wegwerfware“ ist. Ich habe natürlich auch noch Wäsche aus Kunstfasern, die ich noch trage. Doch versuche ich in Zukunft nur auf Naturfasern umzusteigen. Baumwolle oder Leinen sind zum Beispiel in Ländern mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur ohnehin angenehmer zu tragen. Doch auch in kälteren Regionen, hilft hier immer der so genannte Zwiebellook. Mehrere Schichten übereinander.

Plastik am Strand

Auch am Strand fallen die Müllmassen oft auf, doch selten ist es Treibgut welches angespült wird. An so genannten Plastic Beaches lassen viele Urlauber ihren Müll liegen und kümmern sich schlichtweg nicht um die Umwelt. Bin ich am Strand unterwegs, dann nehme ich auch das ein oder andere Teil mit und werfe es in den Müll. Auch wenn das Plastik früher oder später doch im Ozean landet, so dauert es nun wenigstens noch eine Zeit.

Ziele umsetzen - Nachhaltiges Reisen
Plastikflasche am Strand

Darf es noch eine Plastiktüte sein?

Auf Plastiktüten verzichte ich schon lange. Denn es tut auch ein Leinenbeutel oder Einkaufskorb. Auch ich habe früher beim Einkaufen mehrere Tüten zugekauft, weil diese ja nur Centartikel waren. Das ist schade, denn es gibt wunderbare Alternativen.

Auch Obst oder Gemüse muss nicht immer in Tüten abgepackt werden. Im Ausland oder auf Reisen wird man gerne mal mit Plastiktüten bombardiert, denn meist sind diese im Gegensatz zu deutschen Supermärkten auch noch kostenlos. Doch auch hier überlege ich immer 2 Mal ob ich diese überhaupt brauche. Zum Thema Nachhaltiges Reisen, zählt auch Plastik und Plastikprodukte kritisch zu beäugen.

Wenn du dich gerne tiefer in das Thema: Plastik im Ozean einlesen möchtest, dann schau mal hier vorbei.

Nachhaltiges Reisen – Support your local business

Wie diese Überschrift schon sagt: Es muss nicht immer die Flugpapaya aus Thailand sein. Der Apfel vom Bauern um die Ecke tut es doch auch. Dieser ist nicht um die halbe Welt geflogen und hat unzählige Food Miles hinter sich. Und genau hier kommen Reisevorsätze zum Tragen.

Doch was sind diese Food Miles?

Food Miles sind die Distanz der Erzeugung der Nahrungsmittel bis hin zum Konsumenten.
Dies sind Lebensmittel, die lange Entfernungen zurückgelegt haben und aufgrund der dafür benötigten Energie einen größeren Klima-Fußabdruck als regionale Produkte haben. Doch auch bei regionalen Produkten werden oft Zufuhrstoffe wie zum Beispiel Düngemittel, Pestizide, Dieselkraftstoffe oder Tierfutter eingesetzt. Teilweise werden auch diese unter einem hohen Energieaufwand produziert. Hier lohnt es definitiv mal gewissenhaft und genauer hinzuschauen.

Ziele umsetzen - Nachhaltiges Reisen
Gemüse frisch vom Markt

Die Herkunft hinterfragen

Besonders auf Reisen lohnt es mal etwas kritischer auf das Etikett zu schauen und sich bewusst zu werden woher das Produkt denn überhaupt kommt. Um ein Beispiel zu nennen: Ich finde es auf Reisen absolut überflüssig Bier zu trinken welches nicht aus dem Land kommt. Nicht selten findet man auf der Karte amerikanische oder auch deutsche Exportbiere. Doch gehört es auf Reisen nicht dazu auch mal die Kultur kennenzulernen? Also trau dich doch ruhig mal was.

Nachhaltiges Reisen – Die Region auf deinem Teller

Genuss ist mit Sicherheit ein fester Bestandteil deiner Reise. Wie kann man ein Land auch besser kennenlernen? Einer meiner Standard Reisevorsätze ist es, dass zu probieren was auch die Einheimischen essen. Ein sehr leckerer Vorsatz, wie ich finde und gar nicht so schwer durchzusetzen. Ich glaube es muss  in Asien auch nicht der norwegische Lachs sein, oder?

Nachhaltiges Reisen – Urlaub im eigenen Land

Oh du schönes Deutschland! Für Weltenbummler kaum zu glauben, aber auch hier gibt es wunderschöne und vor allem auch unentdeckte Ecken. Deutschland kann in vielen Punkten überzeugen, also warum nicht mal hier Urlaub machen? Einer deiner Reisevorsätze sollte es sein, die Heimat zu erkunden.

Ziele umsetzen - Nachhaltiges Reisen
Bergsee in den Voralpen

Entdecke das unerwartete

Deutschland hat Küste, Wälder und Berge aber auch weitläufige Ebenen und Seen. Und ich bin mir sicher du hast hier noch nicht alles gesehen. Konzentriere dich mal nicht auf die Hauptstädte, sondern auf die abwechslungsreichen Landschaften hier. Wir haben quasi wahre Naturparadiese direkt vor unsrer Tür.

Brauchst du ein bisschen Inspiration?

http://www.zeit.de/reisen/2010-04/reise-deutschland

http://www.nationale-naturlandschaften.de/

http://www.sueddeutsche.de/reise/lieblingsplaetze-der-user-deutschland-deine-landschaften-1.937622

Geben statt immer nur nehmen

Wir alle wollen immer viel und denken viel zu oft nur an uns selbst. Das ist schade, denn wenn wir nur ein bisschen geben, dann können wir anderen eine riesige Freude machen. Einer meiner Reisevorsätze ist es auf meinen Reisen einfach mal was zu verschenken. Wie oft haben wir Dinge im Koffer und Gepäck, die wir eigentlich gar nicht brauchen?

Nachhaltiges Reisen – Eine kleine Freude bereiten

Klar, erfreue ich mich an den neuen Dingen und Orten die ich auf meinen Reisen kennenlernen darf. Aber eins sollten wir wirklich nicht vergessen: Das alles ist nicht selbstverständlich. Es gibt genug Menschen auf der Welt, die wenig oder sogar nichts haben. Wir erkunden neue Orte und lernen neue Kulturen kennen. Die Einheimischen spielen dabei eine große, wenn nicht tragende Rolle. Deswegen finde ich es wichtig auch mal etwas zurückzugeben. Das muss nicht unbedingt Geld sein, denn die meisten erfreuen sich schon an Kleinigkeiten vor allem wegen der Aufmerksamkeit.

Ziele umsetzen - Nachhaltiges Reisen
Sei einfach mal frei und tue was gutes!

Die Welt verändern ist nicht einfach und die Last kann nie nur auf 2 Schultern ruhen. Reisevorsätze sind wichtig und können das Bewusstsein und die Erfahrung erheblich erhöhen. Wie wäre es also, mal besser auf den ökologischen Fußabdruck zu achten? Dies ist gar nicht so schwer und man kann mit wenigen Schritten und minimiertem Aufwand viel erreichen.

Spare hier und da mal nicht an billiger Kleidung und verkneife dir die verlockenden Plastiktüten. Exotisches Obst ist lecker aber ein frischer Apfel vom Bauern um die Ecke kann auch eine wahre Wohltat sein. Denke auch mal auf Reisen an andere und verschenke etwas was du nicht mehr benötigst. Ich kann dir sagen, das tut gut. Und zu guter Letzt: Entdecke mal das was um dich herum geschieht und geh auf Erkundungstour im eigenen Land. Vergesse nie dein Motto! In meinem Fall: Nachhaltiges Reisen!

Hast du auch Vorsätze, vor allem für das Reisen? Lass es mich in den Kommentaren wissen, was du über das Thema denkst!

Hier findest du noch andere nützliche Tipps:

Merken

Merken

The following two tabs change content below.

Jessica

Hi, schön, dass du hier bist! Ich bin Jessica und habe mein Herz an fremde Kulturen verloren. Mit der Kamera in der Hand erkunde ich die Welt. Ich bin kunstinteressiert, immer unterwegs, süchtig nach Erdnussbutter, guten Burgern, Streetart und Disney-Filmen. Mein Herz habe ich schon lange an meine Heimat - den Ruhrpott, verloren. Begleite mich auf meiner Reise!
Tags from the story
,

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.