Kaiserschmarrn Rezept aus Österreich – einfach und lecker!

 Anzeige 

Ein guter Kaiserschmarrn ist im Wesentlichen ein luftiger, zerkleinerter Pfannkuchen auf österreichische Art. Ich habe dieses Gericht bei meinem ersten Besuch in Salzburg vor 4 Jahren kennen und lieben gelernt.

Das traditionelle Kaiserschmarrn Rezept ist blitzschnell zusammengemischt und wird zu einem einzigen Pfannkuchen in Jumbo-Größe gebacken. Dann kommt der Game Changer – das Ganze wird in mundgerechte, kissenartige Stücke zerrissen und gebraten, bis alles karamellisiert. Großzügiges Bestäuben mit Puderzucker rundet das Gericht ab.

Kaiserschmarrn wird oft direkt in der Pfanne mit einer Beilage von Apfelmus oder Röster (Zwetschgenröster Rezept siehe unten) serviert und ist Comfortfood vom Feinsten.

Österreichischer Kaiserschmarrn – Rezept mit Geschichte

Der Kaiserschmarrn ist eines der bekanntesten österreichischen Gerichte. Es gibt endlose Geschichten über die Herkunft des Rezepts, aber im Großen und Ganzen ist man sich einig, dass die Namensgebung mit Kaiser Franz Josef I. zusammenhängt, der von 1848 bis 1916 Herrscher von Österreich war.

Einige Geschichten besagen, dass das Gericht ursprünglich von einer Bäuerin gekocht wurde, die vom Kaiser besucht wurde, während er sich bei einer Reise in die Alpen vor schlechtem Wetter schützte.

Eine andere besagt, dass der Kaiserschmarrn vom Koch des Kaiserpaares erfunden wurde. Das Gericht hat der Kaiserin allerdings nicht geschmeckt. Mit dem Kommentar: „Na geb’ er mir halt den Schmarrn her, den unser Leopold da wieder z’sammenkocht hat.“, hat der Kaiser dann zugeschlagen.

Welche Legende auch richtig ist, weiß keiner, allerdings hat der Kaiserschmarrn den passenden Namen für so eine leckere Süßspeise erhalten.

Die Grundzutaten für den Kaiserschmarrn

Aus Milch, Mehl und einer Prise Salz, wird ein glatter Teig hergestellt. Unter diesen werden dann mit einem Schneebesen vorsichtig Eier untergehoben. Dieser Grundteig wird dann in einer Pfanne bei mittlerer Hitze goldgelb ausgebacken und gewendet.

Dabei deckt man die Pfanne immer mit einem Deckel ab. Kurz bevor der Schmarrn fertig ist, wird dieser mit Zucker bestreut und es werden Butterflöckchen hinzugegeben.

Nun wird der Kaiserschmarrn mit zwei Gabeln zerrupft. Dabei bräunt dieser in der Pfanne weiter und der zugegebene Zucker und die Butter karamellisieren.

Zum Schluss mit Puderzucker bestäuben und mit Zwetschenröster servieren.

Das E-Book „So schmeckt Österreich“

Das hier vorgestellte Gericht ist ein Auszug aus dem E-Book „So schmeckt Österreich“ das neben dem klassischen Rezept für Kaiserschmarrn auch viele andere leckere Rezepte als Inspiration beinhaltet. Auch Wissenswertes rund um Österreichs verschiedene Regionen und die kulinarische Landschaft kommt hier nicht zu kurz.

Mit den vorgestellten Tipps wird der nächste Urlaub garantiert zur kulinarischen Genussreise, die sich in Österreich natürlich gut mit Wanderungen und Entdeckungen in der Natur verbinden lässt. Aber die leckere Alpenküche alleine ist schon ein Grund für einen Besuch in unserem Nachbarland.

 

Schneller Zwetschgenröster als Beilage

Für den perfekten Kaiserschmarrn-Genuss gehört zu dem hier vorgestellten Rezept auch ein klassischer österreichischer Zwetschgenröster: ein aromatisches Kompott aus Zwetschgen.

Einfach und schnell aus 6 Zutaten:

  • Zwetschgen
  • Wasser
  • Zucker
  • Zitronensaft
  • Zimt und Nelken

Für den Zwetschgenröster einfach 100ml Wasser mit 150g Zucker, dem Saft einer Zitrone, einer Stange Zimt und 2 Teelöffel Gewürznelken aufkochen. 500g Zwetschgen entkernen, halbieren und in der Flüssigkeit weich kochen. Fertig!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Österreich Werbung. Meine Meinung wird dadurch, wie immer, nicht beeinflusst. Ich berichte nur über Dinge, die ich wirklich von Herzen empfehlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.