Stadtviertel in New York – Nachbarschaften die sich lohnen

New York City wird in der Regel als eine monolithische Metropole wahrgenommen. NYC ist aber mehr als nur das Zentrum von Manhattan. Vielmehr ist NYC eine Sammlung von unverwechselbaren Stadtteilen. Nach Angaben der Abteilung für Stadtplanungen besteht New York  aus 339 verschiedenen Nachbarschaften. In der Größe von nur ein paar Blöcken bis hin zu weitläufigen Bezirken.

Grund also, mal einen genaueren Blick auf das „echte“ New York zu werfen. Abseits des typischen Touristen Trubels finden sich nämlich wahre Schätze.

Stadtviertel vs. Neighborhood

Die Nachbarschaften, auch Neighborhoods genannt sind so vielfältig wie die Bewohner New Yorks. Jedes Neighborhood hat so seinen eigenen Stil und vielleicht auch ganz eigene Sitten.

Abgesehen von ihren geographischen Grenzen (die häufig umstritten sind), sind die New Yorker Nachbarschaften durch ihren Charakter und ihre Gemeinschaften definiert. New Yorker sind in der Regel in ihrer Nachbarschaft verwurzelt und genau das spielt eine wesentliche Rolle für das Gemeinschaftsgefühl.

Stadtviertel in New York - Nachbarschaften die sich lohnen

Stadtviertel in Manhattan, Queens und Brooklyn

Die New Yorker Nachbarschaften entwickelten sich im frühen 19. Jahrhundert, als die Stadt begann zu wachsen. Viele Nachbarschaften und Stadtbezirke waren ursprünglich getrennte Dörfer (z.B. Greenwich Village, Harlem, Brooklyn, Queens und die Bronx).

Oft waren es große „Wellen“ der Immigranten, die in den Nachbarschaften enge Gemeinschaften bildeten. Überfüllte Nachbarschaften und beengte, schlecht belüfteten Wohnungen führten zu einem aktiven Straßen- und Gemeinschaftsleben. Heute gibt es viele Nachbarschaften Organisationen die sich um Nachbarschafts Verbesserung und die Förderung der Gemeinschaft kümmern.

Hier sind ein paar NYC Nachbarschaften, die sich für eine genauere Erkundung besonders eignen. Sowie einige Empfehlungen für die Nachbarschaften New Yorks mit den Touristischen Klassikern.

Stadtviertel in Manhattan

Lower Manhattan

Lower Manhattan ist mehr ein Bezirk als eine Nachbarschaft. das Stadtviertel umfasst viele historische Stätten wie den Battery Park, die Wall Street, den South Street Seaport (mit Fähren zur Freiheitsstatue, Ellis Island und Staten Island), die Brooklyn Bridge und das 9/11 Memorial.

Fast zwei Jahrhunderte ging es hier ausschließlich kommerziell zu, in den letzten Jahren begannen die Bewohner mit dem Bau der Battery Park City, in das Gebiet zurückzukehren.

Must Sees in Lower Manhattan:

Das Herz des Financial Districts bildet die bekannte Wall Street, das Zuhause der New Yorker Börse. Nur einen Steinwurf entfernt befindet sich das World Trade Center und das 9/11 Memorial & Museum. Das Museum ist nichts für schwache Nerven, vielleicht besuchst du, wenn du etwas zart besaiteter bist nur das Memorial.

An der Seite des Memorials befindet sich das One World Trade Center, das oft auch Freedom Tower genannt wird. Leider mögen das die New Yorker gar nicht. Wenn du etwas Zeit hast, mach einen Abstecher in die an der Wall Street gelegene Trinity Church.

Nach dem Trubel machst du am besten einen Schwenker und besuchst den Battery Park, hier kannst du wunderbar entspannen und die Ruhe genießen.

Übrigens warst du nicht wirklich in NYC, wenn du die Brooklyn Bridge nicht besucht hast. Am besten startest du dafür in Brooklyn und läufst, idealerweise früh am Morgen, nach Manhattan. Ein Traum und mein absolutes New York City Highlight.

Das solltest du vermeiden:

The Charging Bull, ist das Wahrzeichen und der Inbegriff der Macht, die auf der Wallstreet ihr Zuhause hat. Viele wollen ein Foto machen, in dem Sie dem Bullen das beste Stück streicheln. Das wollen aber 150 andere auch! Also eher ein Flop.

Auf einen Blick:

  • Wall Street,
  • World Trade Center,
  • 9/11 Museum & Memorial,
  • One World Trade Center,
  • Trinity Church, Brooklyn Bridge,
  • Battery Park

Links:

Homepage der Battery Park City

Neighborhood Guide für Lower Manhattan

Stadtviertel in New York - Nachbarschaften die sich lohnen

Die Lower East Side

Die Lower East Side war einst das am dichtesten besiedelte Gebiet der Welt. Sie beherbergte vor allem Osteuropäer die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert einwanderten. Heute ist das Gebiet eine Mischung aus asiatischen und hispanischen Einwanderern, zusammen mit Hipstern, die in Nachbarschaft kommen um Geschäfte, Restaurants, Bars und Kunstgalerien zu genießen.

Must Sees in der Lower East Side:

Eingegrenzt wir die Lower east Side von der Manhattan Bridge, der Bowery und der Houston Street. Hier findest du immer noch Reste der Vergangenheit in Form von alten jüdischen Häusern, im Museum an der Eldridge Street, im faszinierenden Tenement Museum an der Orchard Street und traditionellen Delis wie Russ & Daughters und Katz.

Wenn du Zeit hast, dann wander einfach mal durch das Viertel und mach dich auf die Suche nach cooler Streetart. Du willst mehr Geschichte über die jüdische Bevölkerung? Dann mache eine Tour mit Lower East Side Jewish Conservancy. Hier bekommst du nicht nur einen Einblick vor, sondern vor allem hinter die Fassaden der Häuser.

Auf einen Blick:

  • Tenement Museum
  • Museum at Eldridge Street
  • Deli
  • Lower East Side Jewish Conservancy
  • Streetart

Links:

Lower East Side Jewish Conservancy

The Tenement Museum – official Website

Russ & Daughters

Neighborhood Guide für die Lower East Side

Chinatown

Chinatown ist ein geschäftiges Gewerbe- und Wohngebiet, das seit den 1870er Jahren chinesische Immigranten beherbergt. In den vergangenen fünf Jahrzehnten hat Chinatown sich bis hin zur Mott, Pell, & Doyers Streets erweitert. Quasi in die Bereiche, die als Little Italy und der Lower East Side bekannt sind. Absolut empfehlenswert für Schnäppcheneinkaufe und asiatische Küche.

Must Sees in Chinatown:

Chinatown kannst du am besten kennenlerne, indem du einfach mal losläufst und dich inspirieren lässt. Hier und da mal einen Bissen, etwas Street Food und vielleicht ein Abstecher in das Museum of Chinese in the Americas, wenn du dich für Kunst interessierst.

Übrigens ist das Chinatown in NYC kein „rein“ chinesisches Viertel. Hier findest du viele Einflüsse aus Vietnam, Malaysia und Indonesien.

Link:

Self Guides Tour durch Chinatown

Little Italy & Nolita

Little Italy ist immer noch mit dem Mafia Klischee behaftet. Tatsächlich hat hier damals auch wirklich die Mafia und die Banden regiert. Doch diese Tage sind vorbei und Little Italy ist ein Viertel, das immer mehr Touristen mit authentischer italienischer Küche anlockt. Teilweise eher schlecht als Recht.

Das neue Herz der italienischen Bevölkerung in New York City hat sich in den Norden, genau genommen nach Nolita, verlegt. Nolita steht für North of Little Italy und beherbergt ausgezeichnete Restaurants und kleine Boutiquen.

Must Sees in Little Italy & Nolita:

Wenn du Little Italy wirklich und authentisch kennenlernen möchtest, dann mach eine Food Tour durch Nolita. Bei einer geführten Tour werden die Highlights des Viertels serviert und du bekommst eine Menge Hintergrundinformationen über das Viertel, den Wandel mit der Zeit und die Einwohner. Ich habe die Tour gemacht und war schlichtweg begeistert. Über meine Erfahrungen mit der Food Tour durch Nolita kannst du hier lesen: Food Tour durch Nolita

Link:

Neighborhood Guide für Little Italy

Stadtviertel in New York - Nachbarschaften die sich lohnen

SoHo

SoHo ist eine Abkürzung für South of Houston Street. In den 1970ern wurde dieser ehemalige Industriesektor von Künstlern wiederbelebt. Daraus entstand ein schickes Viertel voller Kunstgalerien, Boutiquen, Restaurants und Bars.

Must Sees in SoHo:

SoHo ist ein Shopping- und Ausgehviertel. Viel zu sehen gibt es hier nicht. Am Wochenende kann es ziemlich voll werden. Wenn du außerhalb des Shopping Trubels unterwegs sein machst, dann weiche in die umliegenden Gassen aus. Hier findest du die traditionellen Brownstone Houses mit den Feuertreppen an den Fassaden.

Link:

Neighborhood Guide für SoHo

Greenwich Village

Greenwich Village ist Geburtsort der Homosexuell Bewegung und Hauptquartier von Intellektuellen. Der Mittelpunkt von „The Village“ ist der Washington Square, und die kurvenreichen Gassen der Westseite. Hier findest du schöne Stadthäusern, Geschäften, Bistros und Bars.

Der Nordwesten wird durch den Meatpacking District gebildet, ein ehemals industrieller Bereich, der nun in schicke Designerboutiquen und teuren Hotels umgewandelt wird.

Must Sees in Greenwich Village:

Nimm dir Zeit um im Washington Square Park zu relaxen und nimm ein paar Nüsse mit um die Eichhörnchen zu füttern. Das Greenwich Village wirklich ein klassischer Wohnbereich ist, gibt es hier  nicht viel zu sehen. Wenn du aber ein Fan von authentischer New Yorker Wohnkultur und vielleicht auch kleinen Läden bist, dann kannst du dich schon etwas länger im Village aufhalten.

Link:

Neighborhood Guide für Greenwich Village

Das East Village

Einst ein Paradies für Hippies und die Punk-Bewegung, das East Village. Während der Geist der ehemaligen Avantgarde-Kultur noch spürbar ist gibt es hier nun viele Boutiquen und Restaurants. Hier kannst du preisgünstig und vor allem außergewöhnlich essen gehen oder am Abend in den Bars und Clubs abfeiern. Ein Must-Eat im East Village ist definitiv ein Hotdog von Gray’s Papaya. Stilecht mit Papaya Saft.

Must Sees im East Village:

East Village ist ein Shopping Paradies. Hier findest du Vintage Boutiquen und coole Plattenläden neben Feinkostgeschäften und Macaron-Läden. Vielfalt wird hier großgeschrieben. Wenn du eine Pause brauchst, dann atme kurz im Tompkins Square Park durch.

Links:

Gray’s Papaya Hot Dogs

Neighborhood Guide für das East Village

Stadtviertel in New York - Nachbarschaften die sich lohnen

Chelsea

Chelsea ist eine Nachbarschaft zwischen „The Village“ und Hell’s Kitchen. Sie umfasst vor allem Geschäfte und Restaurants. Hier findest du schöne Alleen und Straßen gesäumt von Brownstone Houses. Der Mittelpunkt ist die High Line, die entlang des westlichen Randes von Chelsea verläuft. Hier findest du zudem einige der besten Kunstgalerien des Landes. Aber Achtung, hier brauchst du ein dickes Portmonee.

Must Sees in Chelsea:

Die High Line, eine ehemalige stillgelegte Bahntrasse, die in einen Park umfunktioniert wurde, bietet dir grandiose Ausblicke über Chelsea und den Hudson River, sowie auf die Wolkenkratzer in Midtown. Hier kannst du auf knapp 4 Kilometern die Seele baumeln lassen und dich in die so genannten „Fish Tanks“ setzen und die Straße und das Geschehen von oben Beobachten.

Zum Essen lohnt sich ein Abstecher zum Chelsea Market, hier bekommst du gutes und günstiges Essen. Ein Tipp eines Einheimischen: Wenn du etwas nobler essen möchtest, dann setzte dich dahin wo es Tischdecken gibt. Das ist immer ein Indiz für gehobene Küche.

Links:

High Line Park – Official Homepage

Neighborhood Guide durch Chelsea

Midtown

Midtown ist das riesige kommerzielle Herz von Manhattan. Es umfasst das Empire State Building, Macys, Den Times Square, das Grand Central Terminal und das Rockefeller Center. Hier findest du teure Wohngebiete, in Midtown East, sowie die Hell’s Kitchen auf der West Seite.

Aber Achtung: Hier geht es wirklich sehr „touristy“ zu.

Must Sees in Midtown:

  • Empire State Building
  • Museum of Modern Art
  • Rockefeller Center
  • St. Patrick’s Cathedral
  • Grand Central Terminal
  • New York Public Library
  • Chrysler Building
  • UN-Hauptquartier
  • Madison Square Garde
  • Pennsylvania Station
  • Bryant Park
  • Trump Tower
  • Times Square

Links:

Must-Sees in Midtown

Neighborhood Guide für Midtown

Stadtviertel in New York - Nachbarschaften die sich lohnen

 

Upper West Side

Die Upper West Side ist das Gebiet zwischen Central Park und dem Hudson River. Sie ist die Heimat des Lincoln Center, des American Museum of Natural History und des Riverside Park. In erster Linie ist die Upper West Side eine Wohngegend, auf dem Broadway findest du Geschäfte und Restaurants.

Must Sees der Upper West Side:

Das Herz jedes architekturverliebten Touristen schlägt in der Upper West Side höher. Viele Gebäude auf und um die Morningside Heights wurden vor dem 2. Weltkrieg erbaut. Besonders hervorzuheben sind die Gebäude mit so genannten „Twin Towers“.

Der Zabar’s and Fairway Markt ist einer der beliebtesten und vor allem untouristischen Märkte im Zentrum von Manhattan.

Es lohnt sich auch ein Ausflug in den Central Park zu machen, allerdings sollte man dafür schon einen halben Tag einkalkulieren. Ebenso für das Museum of Natural History.

Links:

Museum of Natural History New York

Neighborhood Guide für die Upper West Side

Upper East Side der Stadt

Die Nachbarschaft rund um die Upper East side, erstreckt sich von der 5th Avenue bis zum East River. Hier befindet sich die Museum Mile (das Metropolitan Museum of Art und das Guggenheim), und das Whitney Museum of American Art. Boutiquen, Restaurants und Bistros findest du auf der Madison Avenue. Eine Ausnahme bildet die Grand Park Avenue, die mit luxuriösen Wohnhäusern gesäumt ist.

Übrigens: Für eine Zweizimmer Wohnung legst du hier mindestens 5000$ auf den Tisch.

Ein Must Sees in der Upper East Side:

das nicht sehr touristisch ist, ist es die Roosevelt Island Tramway zu nutzen und einen Spaziergang über Roosevelt Island zu machen.

Wenn du kunstinteressiert bist dann solltest du mindestens ein Museum der Museum Mile besuchen. Seh beliebt ist das Guggenheim sowie das Metropolitan Museum of Art.

Solltest du auf der Suche nach der feinsten Haute Couture sein, dann mach einen Abstecher auf die Madison Avenue. Hier lohnt es sich aber auch einfach mal einen Schaufensterbummel zu machen.

Links:

Alle Museen auf der Museum Mile

Neighborhood Guide für die Upper East Side

Stadtviertel in New York - Nachbarschaften die sich lohnen

 

Harlem

Harlem ist seit über einem Jahrhundert die lebendigste afroamerikanische Gemeinde der Nation. Bekannt ist Harlem als Heimat der Harlem-Renaissance und später als ein berüchtigtes Ghetto. Harlem besteht aus drei Nachbarschaften: East / Spanish Harlem, West Harlem und Central Harlem. Central Harlem besitzt eine historischen Altstad, die beliebte 125th Street, das Apollo Theater und die Abyssinian Baptist Church.

Das kriminelle Image das Harlem anhaftet ist heutzutage sehr umstritten. Generell ist Harlem am Tag sehr sicher und hebt sich nicht von anderen Viertel in NYC ab. Abends sollten dunkle Gassen und abgelegene Orte gemieden werden.

Wie in allen Nachbarschaften in NYC gilt auch hier: Man sollte sich selbst nicht in unangenehme Gegenden begeben und wie immer auf seine Sachen achten.

Links:

Abyssinian Baptist Church – official Homepage

Neighborhood Guide für Harlem

Brooklyn Stadtviertel:

Brooklyn Heights

Bekannt als „Amerikas 1. Vorort “ befindet sich Brooklyn Heights, südlich der Brooklyn Bridge und entlang des East River. Brooklyn Heights ist bekannt für seine schönen, von Bäumen gesäumten Straßen voller historischer Häuser.

Must Sees in Brooklyn Heights:

Sehenswürdigkeiten sind die Plymouth Church of the Pilgrims, die einladenden Brooklyn Promenade und der beeindruckende Brooklyn Bridge Park. Blick auf die Skyline Manhattans ist unbezahlbar. Den Park solltest du also am besten bei Tag und Nacht besuchen. Der

Das kommerzielle Zentrum von Brooklyn Heights ist die Montague Street, hier findest du viele Geschäfte und Restaurants.

Link:

Must Sees in Brooklyn Heights

Bushwick

Dumbo

Dumbo ist ein Hafengebiet zwischen Brooklyn und der Manhattan Bridge (der Name ist eine Abkürzung für Down Under Die Manhattan Bridge Overpass). Hier befinden sich alte Fabriken und Lagerhäuser. Diese wurden umfunktioniert in coole Läden, Restaurants, Clubs und Kunstgalerien. Der nördliche Teil vom Brooklyn Bridge Park ist eine Grünfläche mit herrlichen Aussichten auf die Skyline von Manhattan.

Must Sees in Dumbo:

Dumbo verbindet Manhattan mit Brooklyn, deshalb solltest du von hier aus starten und über die beeindruckende Brooklyn Bridge laufen.

Kunstinteressierte sollten folgende Galerien besuchen:

Stadtviertel in New York - Nachbarschaften die sich lohnen

 

Park Slope

Park Slope ist eine attraktive Nachbarschaft, die an den berühmten von Prospect Park grenzt. Hier ist alles grün und die Straßen bestehen fast ausschließlich aus den alten Brownstone Houses. Hier hat sich in den letzten Jahren eine sehr lebendige Musikgemeinschaft gebildet.

Must Sees in Park Slope:

Park Slope ist laut vielen Quellen DAS neue In Viertel in New York. Hier findest du die besten Attraktionen in Brooklyn, wie beispielsweise das Brooklyn Museum, der Brooklyn Botanic Garden und die Brooklyn Public Library.

Der Prospect Park lädt zum verweilen ein und lockt an jedem Sonntag viele hungrige Besucher in den Park. Denn dann findet hier das bekannte Food Festival Smorgasburg statt.

Links:

Smorgasburg – Flea & Food Market

Neighborhood Guide für Park Slope

Williamsburg

Williamsburg ist ein ehemaliger Industrie- und Arbeiterklasse Bezirk, dieser hat sich allerdings zu einem der angesagtesten Viertel von NYC gemausert. Es gibt eine große jüdische Gemeinde sowie viele Künstler und Hipster.

Dominiert wird Williamsburg von trendigen Boutiquen, Restaurants und Clubs. Jedes Wochenende zieht Smorgasburg und der Brooklyn Flea Markt die Massen aus ganz New York an. Halte die Augen offen und mach dich auf die Suche nach einigen Kunstwerken der besten Street Artists der Welt.

Links:

Neighborhood Guide für Williamsburg

Queens Stadtviertel:

Long Island City

LIC war einst ein wichtiges Produktionszentrum am Wasser, danach wurden aus alten Industriegebäuden Galerien, Museen und Ateliers. LIC hat eine blühende Kunstszene. Hier gibt es eine Menge günstiger und vor allem lokale Restaurants. leider hat LIC viel mit der Gentrifizierung zu kämpfen.

So wurde der bekannte Streetart Spot „Five Pointz“ vor ein paar Jahren abgerissen um Platz für neue hochpreisige Appartements zu schaffen.

Übrigens sind die Wohnungen in Long Island City einige der teuersten in ganz New York. Denn die Aussicht vom Gantry Plaza State Park ist atemberaubend.

Must Sees in Long Island City:

Long Island City kannst du am besten während einer Food Tour erkunden. Hier lernst du viel über das Viertel und die Anwohner. In LIC habe ich während einer Food Tour die beste Pizza in NYC gegessen – und das außerhalb von Little Italy. Über meine Food Tour habe ich hier berichtet: Der Geschmack von Queens – Long Island City Food Tour.

Stadtviertel in New York - Nachbarschaften die sich lohnen

Astoria

Astoria ist seit langem bekannt für seine lebendige griechisch-amerikanische Gemeinschaft. Die jüngsten Einwanderer stammen allerdings aus Bangladesch, Pakistan und Lateinamerika. Sie geben der Nachbarschaft einen vielfältigen kulturellen Touch mit internationalen Geschäften und einer einzigartigen Küche

Nimm dir einfach Zeit und spaziere durch das Viertel. Vergiss aber nicht mit leerem Magen zu starten, denn dich erwarten wirklich vielfältige Köstlichkeiten.

Link:

Neighborhood Guide für Astoria

Hast du noch Anregungen?

Jetzt bist du dran: Hast du noch einen New York Tipp der in den tiefen deiner Gedanken schlummert? Ein NYC Geheimtipp von dem die Welt noch nichts weiß? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Schau dich auch mal bei den Reiseblogger Geheimtipps für New York um. Hier haben Blogger 10 Geheimtipps für New York gesammelt. Hier geht’s zum Artikel: Reiseblogger verraten ihre NYC Geheimtipps  Und wenn du noch weitere Inspirationen benötigst, dann schaue mal bei den Top 5 Highlights in New York von Kulturtänzer vorbei.

Das könnte dir gefallen:

The following two tabs change content below.
Jessica

Jessica

Hi, schön, dass du hier bist! Ich bin Jessica und habe mein Herz an fremde Kulturen verloren. Mit der Kamera in der Hand erkunde ich die Welt. Ich bin kunstinteressiert, immer unterwegs, süchtig nach Erdnussbutter, guten Burgern, Streetart und Disney-Filmen. Mein Herz habe ich schon lange an meine Heimat - den Ruhrpott, verloren. Begleite mich auf meiner Reise!

15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.