Die 7 schönsten Spaziergänge im Frühling in Norddeutschland

Der Frühling schleicht sich auf leisen Füßen durch Deutschland. Perfekt um den Kopf frei zubekommen und einfach mal die Seele baumeln zu lassen. In Norddeutschland gibt es so einige Ecken die dich verzaubern werden, von atemberaubenden Landschaften und frischen Blüten bis hin zu einer frischen Brise an den vielen Stränden. Du entscheidest!

Wir alle sind verantwortlich!
In Zeiten des Cornovirus ist bei den vorgestellten Spaziergängen Social Distancing angesagt. Mache die Spaziergänge mit der Familie oder auch alleine, denn wir alle müssen unseren Teil dazu beitragen den Virus einzudämmen. Gemeinsam sind wir stark!

Die 7 schönsten Spaziergänge im Frühling in Norddeutschland

Altes Land: Blütenzauber bei der Apfelblüte

Im Frühling heißt es in Hamburg nicht nur raus aufs Land, sondern rein ins Alte Land. Nur wenige Kilometer vor den Toren der Stadt beginnt Nordeuropas größtes Obstanbaugebiet. Holländische Siedler haben die Obstwiesen entlang der Elbe schon vor hunderten von Jahren angelegt – und ihre besondere Bauweise ist bis heute unter anderem in den wunderschönen Altländer Bauernhäusern mit ihren Prunkpforten sichtbar.

Im Frühling blüht es zwischen Jork und Stade an jeder Ecke und Apfelbäume, Kirschbäume & Co. sorgen für ein weißes Blütenmeer. Besonders schön ist die Tour mit dem Rad: Von Hamburg aus ist das entlang der Elbe und dann mit der Fähre rüber nach Cranz ein Katzensprung. Und so kannst du anschließend ganz entspannt an den Obstplantagen entlang radeln und auf dem ein oder anderen Obsthof einen Zwischenstopp einlegen.

Im Obstgarten vom Obstparadies Schuback kannst du sogar unter den blühenden Obstbäumen picknicken. Und auch die zahlreichen Hofcafés laden zu einem Besuch ein. Jedes Jahr am ersten Maiwochenende bieten viele der Obsthöfe zum Altländer Blütenfest außerdem ein besonderes Programm. Wer genug Zeit im Gepäck hat, sollte auch noch den Abstecher in die alte Hansestadt Stade einplanen, wo es rund um den malerischen Hansehafen besonders schön ist.

Über Britta:

Auf My Happy Places nimmt Britta ihre Leser mit zu ihren Lieblingsplätzen rund um den Globus. Ob Kurzurlaub, Städtereise, Roadtrip oder Mikroabenteuer vor der Haustür – in den Geschichten auf My Happy Places gibt’s ganz viel Inspiration sowie zahlreiche Ideen und Tipps für die eigene Tour.

Insel Norderney: Lieblingsziel im Frühling

Jedes Jahr im Frühling zieht es uns nach Norderney. Besonders gerne verbringen wir die Osterferien auf der ostfriesischen Nordseeinsel. Seit unsere Kinder klein sind, lieben sie die traditionellen Osterbräuche auf Norderney. Ein echtes Highlight ist das große Osterfeuer am Ostersamstag am Westbadestrand, mit dem der Winter symbolisch vertrieben wird.

Während bei uns im Süden Deutschlands schon die Pollen der Frühblüher unterwegs sind, erwacht auf Norderney gerade die Natur. Zauberhaft sind die Osterglocken, die überall auf der Insel im Frühling blühen. Daheim vom Heuschnupfen geplagt, können wir in der pollenfreien Luft ein paar Tage herrlich durchatmen.

Bei langen Strandspaziergängen lassen wir uns die frische Brise um die Nase wehen. Unser Tipp ist eine Wanderung zum beliebten Schiffswrack am Ostende der Insel. Auch Radfahren macht auf Norderney riesigen Spaß, denn es gibt ein toll ausgebautes Netz an Radwegen und viele Fahrradverleihe.

Danach ist es einfach herrlich, sich in einem der zahlreichen Cafés beim Tee wieder aufzuwärmen. Mit etwas Glück sind die Temperaturen an Ostern auf der Insel auch schon so angenehm, dass man am Nachmittag draußen sitzen und die Sonne genießen kann.

Am schönsten finden wir aber die Sonnenuntergänge auf Norderney. Abend für Abend stehen wir am Strand und bewundern das magische Farbenspiel. Auf unserem Blog findet ihr unsere Tipps für die Osterferien auf Norderney.

Über Sanne:

Sanne schreibt auf ihrem Familien-Reiseblog Travelsanne übers Reisen, Wandern und besondere Erlebnisse mit Kindern und Teenagern. Meist ist sie mit ihrer Familie abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs und verrät ihre persönlichen Geheimtipps. An die Insel Norderney haben die vier schon vor vielen Jahren ihr Herz verloren.

Fehmarn: Frühlingsgefühle auf der Ostseeinsel

Fehmarn, für uns ist es ein bisschen wie nach Hause kommen, wenn wir über den „Kleiderbügel“ fährst, die bekannte Fehmarnsundbrücke fahren. Kurz innehalten und den Blick genießen: Wasser rundum –eine traumhafte Sicht, spätestens hier kann der Urlaub beginnen. Sobald die Temperaturen etwas milder werden und die ersten Märzglöckchen den Frühling ankündigen zieht es uns auf die Drittgrößte Insel Deutschlands. Warum du unbedingt auf der Insel Fehmarn Urlaub machen solltest:

Wassersport:

Egal ob Surfen, SUP oder Kitesurfen, die Insel ist voll von Wassersport-Verrückten wie uns. Außerdem war ich echt überrascht von den tollen Stränden auf Fehmarn. Der Sandstrand „Südstrand“ oder der „Grüne Brink“ im Norden, unweit des Denkmals Niobe sind nur ein Beispiel für schöne Strände und wirklich einen Besuch wert.

Die Insulaner:

Moin moin! Schon nach unserem ersten Besuch waren wir hin und weg von der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Insulaner, aber nachdem zweiten Besuch war es dann amtlich: So Willkommen gefühlt habe ich mich in Deutschland selten.

Essen:

Fisch, Fisch und nochmal Fisch. Im Norden gehört es für mich einfach dazu frischen Fisch zu essen, am liebsten jeden Tag. Auf der Insel Fehmarn gibt es wirklich einige nette, urige Restaurants. Egal ob schick oder etwas einfacher, hier findet jeder das Passende.

Meine Tipps:

Meine absoluten drei Lieblingsplätze sind der Hafen in Orth, das Hofcafé Albertsdorf und Burg -die „Inselhauptstadt“.

Über Isa:

Seit ihrer ersten großen Reise nach Nordamerika ist Isa von lustloszugehen.de dem Fernweh verfallen. Ob Kitesurfen an den schönsten Kitespots weltweit, tauchen mit Haien oder einem Campingurlaub in Europa: Die Reisebloggerin liebt Abenteuer. Darüber hinaus kommt die gebürtige Stuttgarterin auf ihren Reisen rund um den Globus liebend gerne in Kontakt mit Einheimischen. Nur so, sagt sie, kann sie unsere wunderbare Welt kennenlernen.

Hamburg: Kirschblüte und Natur

Hamburg gehört zu meinen Lieblingsstädten in Deutschland. Ich finde die Stadt mit ihrer Architektur und der Elbe zu jeder Jahreszeit schön. Im Frühling blüht aber die ganze Hansestadt und du siehst überall Krokusse, Narzissen, Kirsch- und Magnolienbäume. Die Blüten verleihen der Stadt ein ganz anderes Lebensgefühl.

Der Frühling ist deswegen die beste Zeit zum Erkunden des Stadtparks und des Planten un Blomen Parks. Dort blühen Osterglocken, Narzissen, Hyazinthen, Tulpen, Magnolienbäume und viele anderen Pflanzen im Frühling. Auf der Liebesinsel im Stadtparksee kann man unter dem breit gewachsenen Kirschbaum dem Sonnenuntergang zusehen.

Direkt an der Alster blühen im Frühling die Kirschbäume. Du kannst in einem Café an der Alster frühstücken oder einen Nachmittagskaffee trinken und die Aussicht genießen.  Spaziere ein paar ruhige Stunden durch die Parks, bevor es zu den anderen Orten in Hamburg weiter geht. Inspiration dazu findest du in meiner Liste mit 33 Sehenswürdigkeiten in Hamburg.

Mein persönliches Highlight von Hamburg ist der Elbstrand und die Strandperle. Du kannst direkt am Sandstrand die ersten Sonnenstrahlen genießen. Es fühlt sich fast wie ein kleiner Strandurlaub an. Falls du nicht direkt in den Sand magst, kannst du die Sonne in der Strandperle oder einem anderen Café am Strand genießen.

Über Daria:

Daria schreibt zusammen mit ihrem Freund Thomas den Blog Konpasu.de. Die beiden leben vor allem in Wien und berichten von ihren Erlebnissen in der ganzen Welt, teilen Reisetipps und haben ein offenes Auge für die lokale Landesküche.

Frühlingsgefühle werden auf der schönen Ostseeinsel Rügen ganz bestimmt aufkommen. Die Insel bietet eine tolle und vielfältige Landschaft, noch einige unentdeckte Strände und natürlich das Meer.

Während es im Sommer auf der bekannten Insel schnell voll und touristisch wird, kannst du im Frühling noch ein wenig die Ruhe genießen. Wenn die Tage langsam wieder länger und wärmer werden, erwacht die Insel dann wieder aus ihrem Winterschlaf. Die zahlreichen Baumalleen an den Straßen werden wieder grün, das Wasser erscheint blauer und Blumen blühen.

Vielleicht setzt du dich auf die Terrasse eines Cafés und genießt bei einem heißen Getränk den Ausblick auf die Ostsee? Der Frühling lädt natürlich auch zu langen Spaziergängen und Radtouren ein. Empfehlen kann ich außerdem den Besuch des Naturerbezentrums in Prora mit seinem Baumwipfelpfad. Wie auch immer du deinen Urlaub im Frühling auf Rügen verbringst, ich kann dir versprechen, dass es ein tolles Erlebnis werden wird!

Über Lena:

Ich bin Lena, 23 Jahre alt und absolut verliebt in alles, was mit reisen, entdecken und fotografieren zu tun hat. Ich komme aus Norddeutschland. Genauer gesagt aus Nordfriesland. Auf meinem noch recht jungen Reiseblog Reisemoewe möchte ich die Schönheit Europas zeigen. Aber auch die Liebe zu meiner Heimat und Umgebung kommt nicht zu kurz.

Lübecker Bucht: perfektes Wochenende an der Ostsee

Sommer, Sonne, Strand: an schönen Tagen strömt halb Norddeutschland an die Ostseeküste in Schleswig Holstein, um in einem der hübschen Seebäder im Sand zu fläzen oder Eis-schleckend die Strandpromenade entlang zu flanieren.

Noch schöner ist die Ostsee allerdings im Winter und im Frühling. Egal ob bei Schnee, Sturm oder blauem Himmel und Sonnenschein – gerade in der kalten Jahreszeit hat sie einen ganz besonderen Reiz. Vor allem die Lübecker Bucht bietet zahlreiche Möglichkeiten für einen perfekten Kurztrip ans Meer.

Wie wäre es mit einem schönen Frühlingstag mit blauem Himmel und einem frostigen Wind, der die Reste des Winters über die See pustet? Warm eingepackt, die rote Nase in die Sonne strecken, während du den Bohlenweg von der Seebrücke Scharbeutz zur Ostseetherme entlang spazierst. Dort wärmst du dich in der Sauna mit Meerblick auf und streckst die nackten Füße ins kalte Meer.

Zum Sonnenuntergang schlemmst du im Restaurant “Wolkenlos” auf der Seebrücke in Timmendorf und genießt aus dem voll verglasten Teehaus den schönsten Blick aufs Meer.

Abends lässt du dich in das gemütliche Bett bei Nici’s B&B fallen und wirst am nächsten Morgen mit einem fabelhaften Frühstück verwöhnt. Ein kleiner Spaziergang um den zugefrorenen Großen Pönitzer See oder ein bisschen Schiffe gucken im Niendorfer Hafen runden dein Wochenende ab, bevor du erholt nach Hause fährst. Hier findest du meine Tipps für jede Jahreszeit in der Lübecker Bucht.

Über Kate:

Moin moin! Ich bin Kate und schreibe auf meinem Blog www.katetravels.de übers Reisen, Vanlife, Surfen und Yoga. Egal ob mit Rucksack in entfernte Kontinente oder meinem ausgebauten Van an die europäischen Küsten: Ich nehm dich mit auf meine Reise und verrate dir meine Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.