Sri Lanka Tipps – meine Top 20 Reisetipps

In aller Munde und doch so unbekannt, diese Sri Lanka Tipps bringen Licht ins Dunkel. Sri Lanka ist im Aufschwung und wird immer mehr von Europäern besucht. Wusstest du zum Beispiel, dass sich das Nase putzen in der Öffentlichkeit überhaupt nicht schickt? Oder, wenn Sri Lanker mit dem Kopf schütteln, gar nicht „Nein“ meinen?

Ich war für 3 Wochen im wahren Land des Lächelns unterwegs und habe so einige Sri Lanka Tipps für dich gesammelt. Bei einer Rundreise habe ich das Land und vor allem die Traditionen genauer unter die Lupe genommen.

Diese Sri Lanka Tipps werden dir bei deiner nächsten Reise helfen und dich schon mal auf die Mentalität und die Menschen einstimmen.

Sri Lanka Reise – meine Top 20 Reisetipps

Top: Schaue dir Elefanten in freier Wildbahn an

Sri Lanka ist berühmt für seine Elefanten. Auf einer Fläche, so groß, wie Bayern tummeln sich über 8000 Elefanten. Hast du gewusst, dass diese auch bei Volkszählungen berücksichtigt werden? Am besten schaust du dir die imposanten Tiere in den Nationalparks an.

Natürlich hast du nie eine Garantie, dass du die Tier auch zu sehen bekommst, allerdings habe ich auch noch von keinem Sri Lanka Reisenden gehört, dass er keine Elefanten gesehen hat.

Udawalawe oder auch Minneriya eigenen sich hervorragend für eine Jeep-Safari. Wenn du Glück hast dann siehst du an den Nationalparkgrenzen Elefanten. Denn Elefanten halten sich nicht an die vorgeschriebenen Zonen. So haben wir einen Dickhäuter direkt am Wasser eines Sees nahe Udawalawe gesehen, der ganz Genüsslich gebadet hat.

Aber Achtung: Solltest du einen Elefanten in freier Wildbahn sehen, dann vergiss nicht das er immer noch ein wildes Tier ist. Respekt ist da Pflicht.

Top: Besteige Sigiriya

1800 Stufen bis zur Plattform von Sigiriya scheinen zuerst eine Herausforderung zu sein. Doch der Ausblick von oben entschädigt für jede vorher erlebte Strapaze.

Der Eintritt kostet 3500 LKR (also ungefähr 25€). Früh Aufstehen und ein früher Aufstieg sind ein absolutes Muss, morgens steht die Sonne noch nicht eure auf dem Felsen. Mittags ist es dann teilweise so heiß, dass der Aufstieg ohne Schatten zu wahren Strapaze wird.

Hier kann es gut und gerne auch mal voll werden, denn viele Asiatische Touristen und auch Einheimische besteigen den Königsfelsen.

Dieses Weltkulturerbe ist ein absoluten Muss!

Flop: Besuche nicht das Elefantenwaisenhaus in Pinnawela

Leider ist der Ruf des Waisenhauses schlechter als die eigentliche Absicht. Kleine verwaiste Elefanten aufpäppeln und wieder auswildern. Pinnawela ist leider ein Ort der Traurigkeit. Viele Elefanten haben offene Wunden und liegen in Ketten. Sie werden oft mit Stöckern geschlagen und vorgeführt.

Hier geht es nicht um das Wohl der Tiere, sondern rein um den Profit. Touristen zahlen Geld um Elefanten beim Baden zu beobachten, was hinter den Kulissen passiert, bleibt leider im Dunkeln. Selbst die Guides in Sri Lanka raten von einem Besuch ab!

Generell gibt es viele Zwielichtige Gestalten die dich in Sri Lanka mit Tieren ködern wollen. Der kleine Babyaffe, die Kobra oder halt auch die Elefanten. Bitte unterstütze so eine Tierquälerei nicht.

Top: Esse Rice & Curry

Das Nationalgericht Sri Lankas ist Rice & Curry. Auch, wenn es oft fleischlos ist, sind die Kreationen immer ein Genuss, wenn auch mal exotisch. Bittermelone, Maniok und Jackfrucht schmecken sehr köstlich. Traditionell, isst man in Sri Lanka mit der rechten Hand. Niemals mit der linken! Diese gilt als unrein.

Wundere sich nicht wenn dir ein Glas Wasser zum Essen gereicht wird, dieses ist nicht zum Trinken gedacht. Damit kann man sich die Finger säubern. Europäern werden aber auch oft Löffel und Gabel gereicht.

Wundere dich auch nicht wenn du in Restaurants Teller bekommst, die mit einer Plastikfolie überzogen sind. Sri Lanker sind bequem und so sparen sich manche Restaurants schlichtweg den Abwasch.

In meinem Food Guide zu Sri Lanka findest du alle wichtigen Infos. Nicht nur über Roti & Curry:

Essen in Sri Lanka – Ein Food Guide für Curry, Kottu, Tee & Co.

Sri Lanka Tipps: Do´s & Don´ts

Sri Lanka Reise – meine Top 20 Reisetipps

Top: Unterhalte dich mit Locals

Der beste Weg um das Land kennenzulernen ist durch den Kontakt mit Einheimischen. Singhalesen sind sehr offen und suchen sehr oft Gespräche. Trau dich auch mal deine Fragen zu stellen, die dir während deines Trips in den Sinn kommen.

Oft wirst du auch eingeladen, es gilt als unhöflich diese abzuschlagen. Solltest du diese Möglichkeit bekommen, dann nutze diese. Wir haben in Sri Lanka Neujahr mit den Locals gefeiert und es war das Highlight unserer Reise!

Nutze die Gelegenheiten, die dir das Land und vor allem die sehr kommunikativen Einheimischen geben. Nichts lässt dich eine Mentalität oder ein Land besser erkunden als durch Einheimische.

Über meine Erfahrungen bei einer Einheimischen Familie und den Bräuchen des Neujahrsfestes habe ich in diesem Artikel ausführlich geschrieben: Avurudu – Wir feiern Neujahr in Sri Lanka

Top: Reise mit leichtem Gepäck

Sri Lanka ist ein sehr heißes Land, jedes extra Kilo was du mit dir rumschleppst, wird dir irgendwann zum Ballast. Generell würde ich dir eh raten Basics, so wie Shampoo, Duschgel oder manche Kosmetik oder Snacks vor Ort zu kaufen.

Supermärkte haben generell alles was der Herz begehrt, Importe sind wie in vielen Ländern etwas teurer aber die Preise sind vertretbar. Worauf du auf jeden Fall achten solltest ist eine Kühlkette bei Speisen, die gekühlt werden müssen. Das wird nach meiner Erfahrung nicht immer aufrecht erhalten. Im Zweifel also lieber ein anderes Produkt kaufen.

Vor allem lokale Produkte im Kokosöl, welche sehr pflegend und regional sind, tun deiner Haut in dem Klima sehr gut. Generell ist es natürlich immer eine Erfahrung eher lokale Lebensmittel zu kaufen, dadurch lernt man das Land immer noch ein bisschen mehr kennen.

Weniger Gepäck, heißt auch mehr Platz für Souvenirs.

Top: Respektiere die Kultur auch mit deiner Kleidung

Es schickt sich für Frauen nicht die Schultern oder Knie zu zeigen. Diese Erfahrung musste auch ich machen. Obwohl ich immer lange Hosen angehabt habe, wurde ich angeguckt. Das lag an den Tops, die ich in den ersten Tagen anhatte, die haben meine Schultern nicht bedeckt. Du wirst auf deiner Reise keine Einheimischen treffen, die ärmellose T-Shirts tragen. Respektiert wirst du am ehesten, wenn du dich anpasst.

Die Kleidung in Sri Lanka sollte also eher etwas bedeckter ausfallen, vor allem im Tempel. Du beleidigst die Kultur, wenn du deine Schultern und Arme nicht bedeckst oder eine Mütze trägst. Männer können auch mal eine kurze Hose anziehen, aber dennoch ist eine kurze Hose eher für Kinder akzeptiert.

Flop: Unterschätze die Strecken innerhalb deiner Route

Auch wenn dein Routenplaner sagt, dass du eine Strecke von 100 Kilometern innerhalb von 1,5 Stunden zurücklegen kannst. Wird das nicht der Fall sein. Die Straßenverhältnisse sind teilweise noch sehr marode und vor allem im Landesinneren regieren die so genannten „Snake-Roads“. Hier reiht sich eine Kurve an die andere. Lehn dich einfach zurück und genieße die wunderschöne Landschaft.

Ich war in Sri Lanka immer mit einem Guide unterwegs und kann dir versichern, dass du dort auch nicht selbst Autofahren möchtest. So haben wir es gemeistert ein riesiges Wasserloch zu umfahren, in dem wir garantier untergegangen wären oder stupide zu warten bis eine Herde Wasserbüffel aufgehört hat auf der Fahrbahn zu schlafen.

Generell empfehle ich dir einen Fahrer, denn der weiß so viel über das Land und eventuelle Versteckte Ecken. Richtige Sri Lanka Tipps inklusive.

Sri Lanka Tipps: Do´s & Don´ts

Sri Lanka Reise – meine Top 20 Reisetipps

Top: Packe dir eine Jacke ein

Auch wenn es in Sri Lanka heiß und feucht ist. Die Temperaturen im Hochland sind manchmal bis zu 15 Grad kühler als an der Küste. Hier ist eine warme Jacke, zum Beispiel aus Fleece, auf jeden Fall angebracht. Abends habe ich kaum gefroren, denn auch in die kältesten Monaten sinken die Temperaturen nicht unter 20 Grad.

Allerdings gewöhnt man sich schnell an die Hitze und so kann einem ein Gewitter und ein heftiger Regenguss schon mal erschaudern lassen. An den Abenden war ich froh, dass ich eine Jacke dabei hatte.

Top: Habe immer Wasser dabei

Die durchschnittliche Temperatur in Sri Lanka liegt ganzjährig zwischen 21 – 31 Grad. Nicht selten klettern die Temperaturen auch über die 40 Grad Grenze. Grade wenn du in abgelegenen Gegenden unterwegs bist, solltest du Wasser dabei haben.

In den touristischen Orten, kannst du überall Wasser kaufen, wenn du aber mal auf einer Wanderung bist dann wird es schwer Verkaufsstände zu finden. Was du auf gar keinen Fall tun solltest: Wasser trinken, welches nicht abgepackt ist oder gar Wasser aus dem Kran trinken.

Die Flaschen haben alle ein Siegel am Flaschenhals. Alle Flaschen sind zudem mit einem Abfüll- und einem Verbrauchsdatum gekennzeichnet. Ist das Siegel beschädigt oder du kannst di Schrift nicht lesen, dann lass es lieber. Durchfall und Magenprobleme sind so vorprogrammiert.

Top: Fahre mit dem Zug

Eines der Highlights deiner Sri Lanka Reise, sollte auf jeden Fall eine Zugfahrt im Hochland sein. Die Strecke zwischen Ella und Kandy ist malerisch und führt an Tee- und Gewürzplantagen, beschaulichen kleinen Örtchen und winkenden Einheimischen vorbei.

Ich habe die die Strecke von Ella nach Nanu Oya zurückgelegt, das ist ungefährt die Hälfte der Strecke zwischen Kandy und Ella. In Nanu Oya, kannst du, wenn du dort aussteigst nach Nuwara Eliya fahren. Der Ort wird oft als Little England bezeichnet. Hier findest du Überbringest aus der englischen Kolonialzeit.

Die Strecke zwischen Ella und Kandy ist sehr beliebt bei Reisenden und Backpackern aber auch Einheimischen. Suche dir am besten einen Fensterplatz und genieße die Fahrt. Tipp: Stell dich mal an die offenen Türen des Zuges und schau heraus. Dieses Gefühl ist unbeschreiblich.

Was du unbedingt machen musst, ist das einheimische Essen im Zug zu kosten. Hier gibt es allerhand zu entdecken, vegetarische Samosas mit ordentlich Chili, Roti mit Kokosnuss oder auch andere undefinierbare Snacks. Lecker.

Sri Lanka Tipps: Do´s & Don´ts

Sri Lanka Reise – meine Top 20 Reisetipps

Flop: Vor Buddha Statuen posieren

Auch wenn es verlockend  und ein schönes Motiv ist, mit einer Buddha Statue im Hintergrund. Lass es sein! Es ist gesetzlich Verboten einer Buddha Statue den Rücken zukehren und ein Foto zu machen. Es ist schlichtweg respektlos und wird geahndet.

Generell sollte man auf Reisen in Sri Lanka immer im Hinterkopf haben, wo man sich grade befindet. Religion ist allgegenwärtig und immer präsent. Nähere dich lieber mit Vorsicht, wenn du eine religiöse Stätte betrittst. Beobachte die Einheimischen und die Touristen und gehe auf keinen Fall über respektlose Grenzen.

Top: Kaufe dir eine Sim-Karte

Um auf Sri Lanka immer erreichbar zu sein und Internet zu haben, würde ich es immer empfehlen eine Sim-Karte zu kaufen. 2GB Datenvolumen kosten mit Karte und Aktivierung in einem Shop knapp 6€. Am besten kaufst du dir eine Sim Karte vom Anbieter Dialog.

Der Kauf ist ganz einfach. Du gibst deinen Reisepass ab und dieser wird von einem Shopinhaber kopiert. Danach wird dir das Handy mitsamt der Sim Karte eingerichtet. Das dauert maximal 10 Minuten und danach kannst du mit ordentlich Datenvolumen starten.

Flop: Rauche nicht auf offener Straße

Rauchen ist in Sri Lanka von der Regierung verboten. So ist es in öffentlichen Bereichen gänzlich verboten eine Zigarette anzustecken. Halte also immer Ausschau nach „Smoking-Signs„. In Hotels oder auch Restaurants mit Aschenbechern ist es erlaubt zu rauchen.

Beachte auch, dass es wahrscheinlich nicht überall Zigaretten zu kaufen gibt. Vor allem im Norden des Landes, musst du hier schon mal etwas länger Ausschau halten.

Generell wirst du hier als Raucher auch gerne mal schief angeguckt, glaub mir, ich als rauchende Frau spreche da aus Erfahrung. Rauchen ist verpönt und wird als Lasterhaft angesehen. Wenn sich eine Frau eine Zigarette in Sri Lanka ansteckt, dann bekommen viele einen Herzinfarkt.

Das hat mich aber nicht dann abgehalten zu rauchen. Generell war ich aber froh, dass ich mir die Zigaretten bei meinem Zwischenstopp in Abi Dhabi gekauft habe. Die Zigarettenpreise in Sri Lanka sind wegen des verbotes sehr hoch. So zahlt man hier für 20 Zigaretten um die 800 – 900 LKR (5-6€).

Sri Lanka Tipps: Do´s & Don´ts

Sri Lanka Reise – meine Top 20 Reisetipps

Top: Sei nicht verwirrt, wenn jemand den Kopf schüttelt und „Ja“ sagt

Kopf schütteln, heißt „Nein“. Sollte man meinen. Doch Singhalesen drücken mit einem leichten hin und her wiegen des Kopfes Zustimmung aus. So ware ich in den ersten Tagen immer etwas verwirrt, wenn unser Guide etwas bejahte um dann auch noch mit dem Kopf zu wackeln.

Nach den 3 Wochen in Sri Lanka habe ich mir diese Marotte auch fast angewöhnt, denn irgendwie war das schon in meinem Kopf verankert.

Flop: Hände schütteln

Passe dich den Traditionen und Gepflogenheiten der Sri Lanker an. Begrüßen tut man sich hier, indem man die Hände auf Herzhöhe zusammenfaltet. Dazu begrüßt man sich mit einem „Ayubowan“, was soviel wie „Ich wünsche dir ein langes Leben und Gesundheit“ bedeutet.

Händeschütteln solltest du nur, wenn dir dein Gegenüber bereits signalisiert, dass er dir die Hand gibt. Generell habe ich es so erlebt, dass die Männer gerne Hände schütteln, die Frauen aber deutlich zurückhaltender sind. Im Zweifel immer die Hände zusammenfalten, denn so erspart man sich Peinlichkeiten.

Übrigens: Erinnerst du dich an die unreine Linke Hand? Wenn du etwas annimmst, wie ein Glas oder auch einen Teller dann denke daran die rechte Hand zu nutzen.

Top: Wähle die richtige Kleidung

Auch wenn es sich komisch anhört: Lange Kleidung ist bei den Temperaturen in Sri Lanka angenehmer. Am besten kaufst du dir luftige Kleidung aus Baumwolle, diese saugt den Schweiß auf und lässt immer etwas Wind durch. Nebenbei ist das auch der beste Schutz gegen Moskitos.

Gegen die Moskitos solltest du am besten helle Kleidung tragen, denn die Biester stechen auch gerne mal durch die Kleidung. Auf weißer oder heller Kleidung kannst du die Plagegeister schneller erkennen.

Ich habe immer lange Pluderhosen angehabt, mit denen man sich natürlich auch super in das Gesamtbild in Sri Lanka einreihen kann. Absolut praktisch und vor allem nach einer Handwäsche auch schnell wieder trocken.

In Tempelanlagen musst du sowieso immer deine Schultern und Knie bedecken, sowie die Schuhe und Socken ausziehen und die Kopfbedeckung abnehmen. Hier ist es auch angebracht, nicht komplett in Schwarz zu erscheinen. Die Farbe des Buddhismus ist weiß und bedeutet Reinheit.

Sri Lanka Tipps: Do´s & Don´ts

Sri Lanka Reise – meine Top 20 Reisetipps

Top: Kaufe dir einen kleinen Regenschirm

Vor allem in der Monsunzeit, kann es in Sri Lanka gerne mal unverhofft und heftig regnen. Blöd, wenn man dann keinen Regenschirm dabei hat. Selbst die Singhalesen haben immer einen dabei.

So stand ich für 30 Minuten mitten in einem Hauseingang und habe den regen abgewartet, der einfach nicht aufhören wollte. Die Straße hatte sich mittlerweile in einen Sturzbach verwandelt und es war kein Zeichen der Besserung in Sicht. Die Sri Lanker haben sich zwar ordentlich die Füße durch ihre Flip Flops nassgemocht, aber zumindest obenrum war es einigermaßen trocken.

Top: Halte Ausschau nach Tee-Plantagen

Ein perfektes Fotomotiv, sind die Teeplantagen im Hochland. Wenn du früh morgens unterwegs bist, dann kannst du den Teepflückerinnen bei der Arbeit zuschauen.

Auch hier gilt: Bitte immer mit Respekt behandeln. Die Teepflückerinnen wissen, dass sie ein beliebtes Fotomotiv sind. Frage erst einmal nach bevor du wild drauf los fotografierst.

Flop: Rege dich nicht über die „Beach-Boys“ auf

Vor allem in touristischen Zentren, gibt es immer wieder junge Männer, die dir etwas zeigen wollen oder etwas verkaufen möchten. Dies kann sehr penetrant sein. Wenn du kein Interesse hast, dann bleibe höflich und winke mit deiner Hand ab. Sehr hartnäckige Fälle, wirst du auch mit einem sehr bestimmten „Epa!“ los. Das bedeutet soviel, wie „Nein, ich möchte nicht!“

Ganz hartnäckige Fälle wirst du am einfachsten Los, wenn du einfach so tust als würdest du auf einmal keine Sprache der Welt mehr sprechen. Hört sich vielleicht blöd an, aber es ist wahr.

Sri Lanka Tipps: Do´s & Don´ts

Sri Lanka Reise – meine Top 20 Reisetipps

Weitere Sri Lanka Geheimtipps?

Noch mehr Sri Lanka Tipps findest du bei Reisespatz, hier verraten 7 Blogger ihre Geheimtipps. Viele nützliche Tipps und einen Guide für deine Reise findest du bei viel unterwegs und den Reiseberichten von Katrin. Wenn du dir vor deinem Urlaub unsicher bist, was die Reisekosten angeht, dann schau mal bei Pixelschmitt vorbei, der stellt dich die Frage: Was kostet Urlaub in Sri Lanka?

Hast du noch Fragen zu Sri Lanka?

Haben dir diese Sri Lanka Tipps gefallen? Hast du noch etwas, was unbedingt zu den Sri Lanka Tipps hinzugefügt werden muss? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Dieser Artikel gehört zu einer Serie. Hier findest Du die weiteren Artikel über Sri Lanka.

  1. Avurudu: Wir feiern Neujahr in Sri Lanka

  2. Essen in Sri Lanka – Ein Food Guide für Curry, Kottu, Tee & Co.
The following two tabs change content below.
Jessica

Jessica

Hi, schön, dass du hier bist! Ich bin Jessica und habe mein Herz an fremde Kulturen verloren. Mit der Kamera in der Hand erkunde ich die Welt. Ich bin kunstinteressiert, immer unterwegs, süchtig nach Erdnussbutter, guten Burgern, Streetart und Disney-Filmen. Mein Herz habe ich schon lange an meine Heimat - den Ruhrpott, verloren. Begleite mich auf meiner Reise!

43 Kommentare

  • Sri Lanka, ich war schon 2x da und habe noch keinen Bericht online gestellt… ich sollte mich schämen..^^

    Ich liebe das Land und vor allem hat mir das in Nuwara Elyia gefallen. Da konnte man vom weiten die Teepflückerinnen in den giftgrünen Plantagen beobachten. Es war einfach wunderschön.

    Sri Lanka hat einfach ganz tolle Ecken und ich bin froh schon 2x da gewesen zu sein… 🙂

  • Tolle Tipps! ☺
    Dachte Zigaretten einzuführen ist verboten?! 0.0 Wie konntest du dann welche aus Abu Dhabi einführen? Oder hast du etwa geschmuggelt!

  • Wow, tolle Tipps! Vieles wußte ich nicht, aber ich war auch noch nie da. Besonder sinteressant fande ich den Aspekt, dass es verboten ist einem Budha dem Rücken zu zu drehen… wie entferne ich mich denn dann wieder von ihm? 😉
    Falls ich mal nach Sri Lanka komme, werde ich mich an deine Tipps halten. Vielen Dank!
    Alles Liebe,
    Tobias

    • Hey Tobias,
      na den Rücken darfst du ihm schon zudrehen, allerdings solltest du auf gar keinen Fall Fotos machen, bei deinen du mit dem Rücken zum Buddha hin posierst.
      Liebe Grüße
      Jessica

  • Liebe Jessica,

    vielen Dank für diese Tipps die ich gut auf meiner zukünftigen Tour -im Rahmen der Weltreise- berücksichtigen werde. Vor allem die Zugfahrt hat es mir angetan.

    Liebe Grüße

    Ralf

    • Hallo Ralf,
      gute Wahl. Die Zugfahrt ist glaube ich das absolute Muss, dass man in Sri Lanka machen sollte.
      Liebe Grüße
      Jessica

  • Hallo Jessica,

    eine tolle Auflistung von wichtigen Punkten hast du da gemacht, die auch noch amüsant zu lesen ist. Ich habe das Gefühl damit kann man in den Sri Lanka Urlaub starten. Ich werde mir das für später gleich mal abspeichern.

    Viele Grüße
    Victoria

    • Hallo Victoria,
      danke für dein Lob! Ich hoffe das dir die Tipps bei einer Sri Lanka Reise helfen.
      Liebe Grüße
      Jessica

  • Hallo Jessica,
    und schon bin ich schlauer 🙂
    Was du da beschreibst habe ich in den meisten Fällen bisher nicht gewusst. Besonders die Elefantenaufzuchtstation wird in vielen Reiseberichten immer als „must see“ angesprochen. Gut mal eine andere Sichtweise zu lesen.
    Liebe Grüße, Susanne

  • Hallo Jessica,
    vielen Dank für die vielen Tipps. Besonders gut gefallen hat mir, daß du auch die Flops ansprichst. Gerade da fällt man ja gerne drauf rein, vor allem in Asien. Obwohl ich damals vor meiner Vietnamreise viel gelesen habe, fühlte ich mich doch vor Ort wie ein Elefant im Porzellanladen. Es ist doch vieles anders und ungewohnt für Europäer, gerade wenn es die erste Reise nach Asien ist.
    Leider war ich noch nie in Sri Lanka aber dein Artikel hat mir das Land auf jedenfall schmackhaft gemacht.
    Lieben Gruß
    Ina

    • Hallo Ina,
      danke für deinen netten Kommentar. Ich denke Flops und negative Erlebnisse gehören halt dazu. Das Reisen ist ja auch nicht immer rosig.
      Liebe Grüße
      Jessica

  • Liebe Jessica,

    wow, eine sehr schöne Zusammenstellung der Dos und Dont’s. Ich finde die Art deiner Darstellung großartig. Viele Dinge sind mir auch schon in anderen Ländern begegnet. Trotzdem hab ich den Artikel gerne gelesen. Leider war ich noch nie in Sri Lanka, durch deinen Beitrag ist meine Neugier allerdings geweckt.
    Ich fürchte, ich muss unbedingt eine Reise durch Asien machn. 😉

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    • Danke für dein Lob Kathi. 🙂 Ich kann es dir nur ans Herz legen. Die Mentalität in Sri Lanka und das Lebensgefühl generell sind der Wahnsinn. 🙂

  • Das klingt nach einer Reise, die mir sehr gut gefallen würde. Eine Frage habe ich als Foodie aber noch: Du erwähnst Reis & Curry, das Nationalgericht. Wie fandest Du die Landesküche insgesamt? Gab es noch weitere Entdeckungen für Dich? Hast Du ayurvedisches Essen probiert?
    Ich werde mir Deinen Blogpost bookmarken und hoffentlich in sehr naher Zukunft zur konkreteren Reisevorbereitung wieder aufrufen 🙂

    • Ich habe mich sehr in Kottu und die sri-lankischen Roti mit Kokosnuss verguckt. Bei einem Kochkurs haben wir Pol Sambol hergestellt. Eine Paste mit Kokosnuss, Chili, Zwiebeln und Gewürzen. Super lecker, das wird in Sri Lanka zum Frühstück mit Egg Hoppers gegessen. Ich merke grade, dass ich unbedingt einen Artikel über den Kochkurs schreiben musss… 🙂

  • Hallo Jessica,
    Sri Lanka ist auch noch ein weißer Fleck auf meiner Landkarte, dabei weiß ich schon lange, dass das Land unheimlich schön und interessant ist. Danke für Deine Tipps! An eine Zugfahrt hätte ich nicht gedacht, dabei ist das sicher ein Traum, so gemächlich durchs Hochland zu fahren.
    Liebe Grüße,
    Barbara

  • Das sind ja ziemlich viele Tipps…die ich vermutlich auch brauchen würde, wenn es mich einmal nach Sri Lanka verschlägt. Immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich Kulturen doch sind, und wie leicht man ins Fettnäpfchen treten kann! Eigentlich ist Sri Lanka bei mir erstmal nicht geplant, aber man weiß ja nie…dann werde ich sicher auf deinen Post zurück kommen!

  • Ich musste ja auch schmunzeln, als ich gelesen habe, dass man in der Öffentlichkeit sich nicht die Nase putzt. Aber gut, andere Länder, andere Sitten. 😉

    Eine schöne Übersicht über die Do’s and Don’ts. Falls ich jemals nach Sri Lanka fahren werde, bin ich auf jeden Fall schon mal gut vorbereitet.

    LG Daniela

  • Hallo Jessica,
    danke für die tolle Übersicht. Ich habe mich mit Sri Lanka noch nie ausführlicher beschäftigt – das war jetzt ein perfekter Einstieg. Die Zugfahrt hat mich sofort angesprochen! Und mit Jackfrucht kann man mich sowieso immer locken (eine meiner Lieblingsentdeckungen in Südostasien). Freue mich schon auf weitere Berichte… 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  • Liebe Jessica,
    das ist super, dass du nicht nur Tops aus Sri Lanka, sondern auch ein paar Flops mit auflistest. Ich war bisher noch nie dort und ich bin ehrlich: es steht auch nicht unbedingt auf meiner Reisewunschliste, weil ich so überhaupt nicht warm mit Indien geworden bin und es teilweise ja etwas ähnlich sein soll. Die Elefanten in freier Natur sind schon echt was einmaliges, das hab ich bisher in Kenia und Südafrika gesehen und war immer sehr beeindruckt.
    LG Annika
    PS: Das Bild oben mit dem goldenen Buddha und die Wolkenformation dazu ist der Hammer!

  • Liebe Jessica, dein Beitrag ist echt super! Besonders gut gefällt es mir, dass du auch auf die „Don’ts“ in diesem Land aufmerksam machst. Zu leicht tritt man als Besucher ins Fettnäpfchen aufgrund kultureller Unterschiede. Ich habe von Sri Lanka schon sehr viel gelesen, war aber leider selbst noch nicht dort. Wenn ich dort hinfahre, kommt dein Bericht mit ins Handgepäck, damit ich alle Tipps parat habe 🙂 LG, Anita

  • Top und Flops. Das ist mal ne interessante Art um Reisetipps zu geben!
    Ich habe von einigen weiblichen Reisenden gehört, dass sie sich aufgrund des extremen Hinterherguckens und Nachpfeifens der Sri Lankesen total unwohl gefühlt haben.
    Ist das dort wirklich so stark verbreitet oder liegt das deiner Meinung nach größtenteils an der für dortige Verhältnisse zu große Freizügigkeit vieler Touristen?

    • Ich habe es ehrlich gesagt gar nicht erlebt. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass die Hemmungen in den touristischen Gegenden gerne mal sinken.

  • Hallo Jessica,

    schon beim Lesen des ersten Abschnitts dachte ich, dass ich in Sri Lanka ein ziemlich großes Problem haben würde, wenn es verboten ist, in der Öffentlichkeit seine Nase zu putzen.
    Deine Tops und Flops finde ich spannend, vor allem, da du auch Dinge erwähnst, die eigentlich selbstverständlich sein sollten; wie z.B dass man Elefanten doch lieber in freier Wildbahn anschauen sollte, man sich auch in Sachen Kleidung an das Land anpassen sollte und man eben auch die jeweilige Religion akzeptiert. Danke dir für diesen Einblick.

    Liebe Grüße, Wibke

  • Liebe Jessica,

    ein toller Bericht, der Lust auf Sri Lanka macht. Vor allem finde ich es gut, dass du erwähnst, Elefanten sollte man lieber in freier Wildbahn beobachten. Ein Schande das immer noch viele Leute nicht wissen, was sie den Tieren damit antun…

    Übrigens hätte ich vor den 1800 Stufen echt ordentlich Respekt. Ich bin letztes am Wurmberg im Harz die Treppe bei der alten Schanze hoch gegangen und das war ordentlich anstrengend. Aber wer nichts wagt, der nichts sieht 😉

    Liebe Grüße,
    Lynn

    • Das mit den Elefanten finde ich, gelinde gesagt, eine der großten Schweinereien die man den Tieren antun kann. Und zu den Treppen: Der Ausblick hat wirklich alles entschädigt. 🙂

  • Hallo Jessica, vielen Dank für die tollen Tipps! Ist schon lange her, meine Sri Lanka Reise, wenn ich das so lese, bekomme ich auf jeden Fall Lust, nochmal hinzureisen. Und dieses Mal kenne ich auch die passenden Vokablen, umb die Beachverkäufert abzuwimmeln. Die Teeplantagen fand ich auch faszinierend! LG, Alexandra

  • Hi Jessica!
    Ich interessiere mich schon länger für Sri Lanka und plane jetzt endlich meine erste Reise dorthin. Vielen Dan für die praktischen Tipps und Hinweise!
    Übrigens: Deine Seite gefällt mir echt gut! Werde jetzt öfter mal vorbei schauen.
    Liebe Grüße, Elisa

  • Hallo,
    deine Tipps sind super! Besonders die Zugfahrt und die Teeplantagen werde ich mir merken. Ich habe vor nächstes Jahr im Zuge meiner Weltreise nach Südostasien zu reisen und werde dann auf jeden Fall wieder auf deine Berichte zurückgreifen! 🙂

    • Danke Kuno – es werden auch bestimmt noch ein paar Artikel zu Sri Lanka kommen. Wenn ich nur soviel Zeit hätte zu schreiben, wie ich Ideen habe!

  • Hi Jessica,

    es ist zwar schon länger her.. aber einen Tipp hab ich auch noch… Esse nicht in Touristenhochburgen. Lieber eine kleine abgelegene Strandbar oder ein Lokal gesucht, in dem auch zahlreiche Einheimische essen.. hier gibts garantiert das beste Essen 🙂 Und die Riesengarnelen mit dem leckeren dünnen Fladenbrot schmecke ich heute noch, wenn ich daran denke ….

    Sri Lanka ist wunderschön… leider haben wir damals nicht so eine schöne Zeit dort erlebt, da wir wenige Monate nach dem großen Tsunami dort waren. Es war schon sehr traurig, aber die Reise war schon lange Zeit davor gebucht. Wir haben geholfen, wo es ging. Die Reise an sich war sehr schön, aber das Elend zu sehen hat mir oft Tränen in die Augen getrieben….

    Wobei ich davon ausgehe, dass es jetzt nicht viel anders dort aussieht und es noch immer Ecken gibt, die noch immer nicht aufgebaut sind 🙁

    Wer ein bissi was über Andalusien erfahren möchte, darf natürlich gerne ein wenig bei mir stöbern 🙂

    http://www.leben-in-andalucia.de

    Lieben Gruß
    Stephie

    • Das stimmt, lokale Restaurants sind viel authentischer und vor allem auch günstiger! Danke Stephie, für deinen Tipp 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.