Welche Städte gehören zum Ruhrpott?

Der Ruhrpott, das Herz NRW´s. Hier brennt die Luft und die Industriegiganten sind immer noch präsent. In diesem Artikel findest du praktische Tipps für das Ruhrgebiet und die einzelnen Städte. Hier findest du Ausflugstipps und Infos zu allen wichtigen Orten in meiner Heimat, dem Ruhrpott!

Das Ruhrgebiet, das Herz des Kohlenabbaus, der Industrie und des Mantatellers. Doch was genau definiert sich denn eigentlich als Ruhrgebiet. Da ich viele Fragen in den letzten Tagen erhalten habe, ob z.B. die Henrichshütte überhaupt zum Ruhrpott zählt, möchte ich im Zuge dessen eine Liste aufstellen.

Um die Frage zu beantworten: Welche Städte gehören zum Ruhrpott? Was ist das besondere der Ruhrgebietsstädte? Wo kannst du hier im Ruhrgebiet was erleben? Und das wichtigste, was ist der Ruhrpott überhaupt?

Fangen wir mal mit einer allgemeinen Definition zum Ruhrgebiet an:

Das Ruhrgebiet ist der größte Ballungsraum Deutschlands mit etwa 5,3 Millionen Einwohner leben im Ruhrgebiet und das auf einer Fläche von etwa 4.435 Quadratkilometern. Es ist ein Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr, dem über 10 Millionen Einwohner angehören und dem ein Gebiet von fast 10.000 Quadratkilometern zugerechnet wird. (Quelle: http://www.deutsche-staedte.de)

Das Ruhrgebiet – Städte im Ruhrgebiet

Die Metropole Ruhr ist also doch viel weitläufiger als man eigentlich denkt. Was die einzelnen Städte zu bieten haben erfährst du im folgenden. Ich könnte natürlich ellenlang über die einzelnen Städte und Kreise berichten und philosophieren.

Dann wäre dieser Beitrag wahrscheinlich 10.000 Wörter lang. Doch welche Städte gehören zum Ruhrgebiet und was ist das besondere an den Ruhrgebietsstädten?

Unten geht’s weiter zur Liste mit allen Ruhrgebietsstädten, einer Ruhrpott Karte und vielen praktischen Tipps!

Welche Städte gehören zum Ruhrpott?

Bochum

In Bochum ging es in der Vergangenheit oft staubig zu, denn hier waren viele Bergwerke beheimatet. Die Zeiten des Kohleabbaus sind vorbei, Spuren davon lassen sich aber auch hier noch sehr gut finden und nachvollziehen. Wie zum Beispiel in der Jahrhunderthalle in Bochum oder im deutsche Bergbau Museum. Eine wahre Ikone, die immer noch wichtig für viele Ruhrpottler ist.

Doch Bochum ist nicht nur Industriekultur. In Sachen Kultur hat Bochum auch viel zu bieten wie das Schauspielhaus, den Symphoniekern oder auch das Planetarium. Am Wochenende ist hier auch immer was los, Partywütige treffen sich dann im Bermuda-Dreieck. Dem Partyviertel in der Innenstadt. Auch das erfolgreichste Musical Starlight Express hat hier seinen festen Sitz.

Wenn es mal etwas ruhiger zugehen soll, dann empfiehlt sich ein Ausflug zum Kemnader See. Die Bochumer bezeichnen diesen Fleck gerne mal als die grüne Lunge der Stadt. Entspannen kannst du auch inmitten von Mammutbäume mitten in Wattenscheid, und zwar im Stadtgarten. In vielen Vogelvolieren kannst du Uhus und Fasane bestaunt oder frei umherlaufende Pfaue, Gänse und Enten füttern.

Links:

Bottrop

Halden prägen das Stadtbild von Bottrop. Das Steckenpferd hier ist das Tetraeder auf der Halde Beckstraße. Abends wird das Tetraeder beleuchtet und wird so zu einem beliebten Fotomotiv.  Bekannt ist Bottrop auch für den Movie Park, ein beliebter Freizeitpark mit Fahrgeschäften für groß und klein.

Auch die längste überdachte Skihalle der Welt, das Alpincenter, lockt jeden tag Besucher in Scharen an. Egal ob Apres Ski am Wochenende, Skifahren im Sommer oder fahren mit einer Sommerrodelbahn.

Mit Inbetriebnahme der Zeche Prosper I wuchs die damals 4000 Einwohner zählende Gemeinde zu einer Bergbaumetropole an. Industriekultur und der Bergbau sind hier noch immer präsent. Ein besonderes Erlebnis ist der Kreuzweg auf der Halde Haniel. Hier wird man am Ende mit einem außergewöhnlichen Ausblick über das gesamte Ruhrgebiet belohnt.

Links:

Dortmund

Dortmund lässt sich gut mir 3 Stichworten beschreiben – Stahl, Kohle und Bier. Die Kohle und der Stahl gehören schon vergangenen Zeiten an. Das Aushängeschild der Union Brauerei aus den 20er Jahern ist aber immer noch präsent und zwar als Dortmunder-U.

Auch Fußball ist im Ruhrpott tief verankert und so ist der BVB erfolgreichen denn je. Im November findet in Dortmund alle jahre wieder, ein Weihnachtsmarkt mit dem größten Tannenbaum in Deutschland statt.

Auf der Route Industriekultur hier im Ruhrgebiet, die natürlich auch durch Dortmund führt, befindet sich unter anderem die Zeche Zollern und die Kokerei Hansa. Auch musikalisch, hat Dortmund einiges zu bieten, so lockt das Konzerthaus Dortmund zu den verschiedensten Veranstaltungen ein. Doch ist Dortmund auch ein Mekka für Fans der elektronischen Musik, jährlich finden hier viele Festivals statt.

In Dortmund findest du auch viele Parks, die für die Öffentlichkeit völlig kostenlos sind. So kannst du einen entspannten Nachmittag am Hengsteysee, dem botanischen garten im Rombergpark, im Friedenbaumpark oder im Revierpark Wischlingen.

Links:

Duisburg

Im Herzen der Metropolregion Rhein-Ruhr gelegen war Duisburg in vergangenen Zeiten das Tor der Ruhrindustrie. Die Stahlindustrie prägt das Stadtbild von Duisburg, Stahl wird hier in insgesamt 8 Hochöfen produziert. Verschifft wird vieles vom größten Binnenhafen Deutschlands, der sich im Stadtteil Ruhrort befindet.

Leider sorgt auch in Duisburg der Strukturwandel für ein Schrumpfen der Bevölkerung und hoher Arbeitslosigkeit. Doch Duisburg lässt sich nicht schlecht dastehen, das Einkaufszentrum Forum, gewann mehrere Preise und gilt als Vorzeige-Projekt.

Mit dem Landschaftspark Duisburg-Nord besitzt die Stadt ein beeindruckendes Areal, welches durch Industriekultur und Grünanlagen gekennzeichnet ist.Nicht weit davon entfernt befinden sich die botanischen Gärten in Düssern oder in Hamborn. Beide kostenfrei.

Der Duisburger Zoo ist ein beliebtes Ausflugsziel, das vor allem am Wochenende gut besucht ist. Hier gibt es einzigartig in Deutschland ein Gehege mit Koalas, die sich immer weiter vermehren.

Für die Erwachsenen bietet sich ein Abend im Casino in Duisburg an, im City Palais kann nach Lust und Laune Roulette, Poker oder auch an Automaten gespielt werden.

Links:

Über meine Erfahrungen im Landschaftspark Duisburg-Nord habe ich in diesem Artikel ausführlich geschrieben: Landschaftspark Duisburg-Nord – Industriekultur im großen Stil

Welche Städte gehören zum Ruhrpott? Hier das Dortmunder-U in der City.
Das Dortmunder-U in der City, heute Museum.

Welche Städte gehören zum Ruhrpott?

Ennepe-Ruhr-Kreis

Gleich 9 Gemeinden setzen sich zum Ennepe-Ruhr- Kreis zusammen. Auf den Spuren der ehemaligen Stahlherstellung, kann man hier in um die Henrichshütte wandern oder mit der Ruhrtalbahn fahren.

Die Freizeitregion Ennepe-Ruhr lädt mit ihren Flüssen, Seen und waldreichem Hügelland zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Zahlreiche Radwege bieten die beste Möglichkeit, das Umland zu erkunden. Auch Wanderer kommen mit den vielfältigen Wanderwegen auf ihre Kosten. Auf jeden Fall inklusive: Ein atemberaubendes Panorama und Natur pur.

Die Altstädte, unter anderem in Hattingen bestechen mit malerischen Fachwerkhäusern, schiefen Gassen und kleinen Plätzen. Besonders interessant ist der Hattinger Weihnachtsmarkt, der zieht jedes jähr zehntausende von Besuchern an.

Links:

Über meinen Tag in der Henrichshütte in Hattingen habe ich in diesem Artikel ausführlich geschrieben: Industriemuseum in Hattingen – Ein Tag in der Henrichshütte in Hattingen

Essen

Essen die Kulturhauptstadt 2010, hat so viel mehr zu bieten als nur das Image von Kohle, Stahl und rußschwarzem Himmel. Im Zentrum der Stadt thront das UNESCO-Welterbe, die Zeche Zollverein und lockt mit ihrem breiten Angebot an Kunst und Kultur viele Besucher an. Die Stadt Essen bezeichnet sich selbst als Einkaufsstadt, dazu trägt der Limbecker Platz maßgeblich bei.

Der Grugapark lockt nicht nur im Sommer Besucher an sondern präsentiert sich auch im Winter in einem guten Licht, wenn es heißt: Parkleuchten. Der Essener Süden rund um die Stadtteile Werden und Kettwig, laden zur Erholung ein.

Der Baldeneysee lässt im Sommer richtiges Südseefeeling aufkommen. Hier ganz idyllisch im Grünen kann man gerne mal Vergessen das man sich in der Industriehochburg Ruhrgebiet befindet.

Kunstinteressierte sollten auf jeden Fall das Museum Folkwang besuchen, hier wird moderne Kunst ausgestellt. Zwischendurch gibt es immer wieder interessante Sonderausstellungen. Auch die alte Synagoge in der Innenstadt ist mit ihrer beeindruckenden Geschichte ein interessantes Ausflugsziel.

Links:

Welche Städte gehören zum Ruhrpott? Hier die Henrichshütte in Hattingen.
Sonnenuntergang über der Henrichshütte in Hattingen.

Welche Städte gehören zum Ruhrpott?

Gelsenkirchen

Gelsenkirchener Barock ist hier längst passé. Die Heimat des Fußballvereins FC Schalke 04 hat immer noch mit einem Schmuddelimage zu kämpfen. Dazu trägt leider die hohe Arbeitslosigkeit bei. Auch Stadt der 1000 Feuer genannt, da die Kokereien ihr Überschüssiges Gas über Fackeln entsorgten.

Industrielle Sehenswürdigkeiten sind unter anderem die Zeche Consol, die Zeche Nordstern, die Halde Rungenberg oder auch die Halde Rheinelbe. Ein Ausflugsziel für Groß und Klein ist die ZOOM Erlebniswelt, ein Zoo in dem man die Tierwelten von Afrika, Alaska und Asien entdecken kann.

Im Nordsternpark kann Jung und Alt auf den Spuren der geschlossenen Zeche Nordstern wandeln oder im Revierpark Nienhausen einfach man entspannen. Gelsenkirchen ist auch Heimat des Autors Otto Redenkämper, der wunderbare Ruhrgebiets Geschichten schreibt.

Links:

Mit den Autor Otto Redenkämper habe ich ein Interview zu seinem geliebten Gelsenkirchen und dem Ruhrpott geführt: Otto, der Fenster Rentner im Interview

Hagen

Manchmal als Hauptstadt Südwestfalens bezeichnet, liegt Hagen in der südöstlichen Region am Rand des Ruhrgebiets. Die Kommune, durch die 4 Flüsse fließen, nämlich, Volme, Lenne, Ruhr und Ennepe hat auch mit den Folgen des Strukturwandels zu kämpfen, die Bevölkerung schrumpft.

Im Volksmund wird Hagen als „das Tor zum Sauerland“ bezeichnet, da dieses mit seinem Nordwestrand an Hagen grenzt. In der Freizeit lockt die Menschen hier nicht nur das Freilichtmuseum an, sondern auch das Kunstquartier und die zahlreichen grünen Oasen.

Eisenbahnbegeisterte fahren von Hagen aus mit der Ruhrtalbahn durch die Metropole Ruhr. Auf einer Fahrt durch das Ruhrtal bis nach Bochum zum Eisenbahnmuseum, passiert man viele wichtige Sehenswürdigkeiten an der Ruhr. So ist die historische Bahn einer wichtigen Ausflugstipps für das gesamte Ruhrgebiet.

Links:

Welche Städte gehören zum Ruhrpott? Hier der Landschaftspark Duisburg-Nord, Deutschland
Der Landschaftspark Duisburg-Nord.

Welche Städte gehören zum Ruhrpott?

Hamm

Hamm wurde mit der Jahrhundertwende ein bedeutender Standort für gleich 4 Zechen. Im Maximilianpark in Hamm steht der größte Glaselefant der Welt. Elefanten in allgemeinen prägen das Stadtbild, das drückt sich auch im Slogan „elephantastisch“ aus.

Außerdem finden hier viele kulturelle Veranstaltungen wie das Kurparkfest, der Hammer Summer, Hamm kulinarisch, das Sattel-Fest, der KlassikSommer, der Stunikenmarkt und Aufführungen der Hesseen statt.

Unglaublich aber wahr: in Hamm steht der zweitgrößte hinduistische Tempel Europas, der Sri Kamadchi Ampal Tempel. Das jährliche Tempelfest sollte man sich nicht entgehen lassen.

Links:

Kreis Recklinghausen

Der Kreis Recklinghausen ist der  bevölkerungsreichste Kreis Deutschlands. Er ist geprägt vom Übergang der Metropole Ruhr zum ländlichen Teil des Münsterlands. Das letzte Jahrhundert war auch im Kreis Recklinghausen geprägt durch den Bergbau und die Montanindustrie. Das kulturelle Flaggschiff sind zweifelsohne die 1948 gegründeten Ruhrfestspiele in Recklinghausen.

Die Stadt hat auch historisch gesehen einiges zu bieten. So finden sich in der Innenstadt noch Überreste der alten Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert sowie 2 Stadttürme. Generell ist der Kreis Recklinghausen vor allem durch Abwechslung geprägt. Hier wechseln sich Industriebauten mit Wäldern und historischen Bauernhäusern ab. Eine einzigartige Mischung für das Ruhrgebiet.

Links:

Welche Städte gehören zum Ruhrpott? Hier die Zeche Zollverein in Essen.
Weltkulturerbe: Die Zeche Zollverein in Essen.

Welche Städte gehören zum Ruhrpott?

Kreis Unna

Zusammen mit Hamm bildet der Kreis Unna das östliche Ruhrgebiet. Der Kreis Unna bezeichnet sich wegen seiner kulturellen Perlen als „die feine grüne Mitte“.  Der Kreis blickt auf eine intensive Bergbaugeschichte zurück. Bauwerke wie die Lindenbrauerei finden heute einen neuen Platz als Zeitzeugen im Tourismus.

In Unna befindet sich außerdem das Zentrum für internationale Lichtkunst, ein Geheimtipp für Kunstinteressierte im Ruhrgebiet. Im Sommer lohnt es sich durch die Altstadt zu bummeln und die Abwechslungsreiche Stadt zu genießen.

Links:

Kreis Wesel

Hier treffen Rhein und Ruhr zusammen. Hier herrscht niederländisches Flair, denn der Kreis Wesel ist Bindeglied zwischen der Metropolregion Rhein-Ruhr und den Niederlanden. Aufgrund seiner Lage wird der Kreis Wesel auch als grüne Lunge des Ruhrgebiets bezeichnet.

Ein Eldorado für Wassersportler ist die Xantener Südsee, hier kommen Wasserratten ganz auf ihre Kosten. Auch der Bergbau ist und war hier präsent. Die Halde Norddeutschland in Neukirchen-Vluyn ist die größte in der Metropole Ruhr.

Links:

Welche Städte gehören zum Ruhrpott? Hier Kohlenabbau im Ennepe-Ruhr Kreis.
Kohlenabbau im Ennepe-Ruhr Kreis.

Welche Städte gehören zum Ruhrpott?

Mülheim an der Ruhr

Den Titel „erste bergbaufreie Stadt“, trägt Mülheim aufgrund der Schließung der Zeche Rosenblumendelle im Jahr 1966. Mit 50% Grünanlagen zählt die Stadt an der Ruhr zu einem attraktiven Wohnort.

Als einzige Stadt im Herzen des Kohlenpotts verfügt Mülheim über eine Altstadt mit Fachwerkhäusern. Vom Wasserbahnhof aus, kann man mit der weißen Flotte entlang der Ruhr bis nach Kettwig fahren.

Durch Mülheim an der Ruhr führt auch der Ruhrtalradweg, der vor allem im Sommer sehr beliebt ist. Kombiniert wird der Radweg mit Multimedialen Erfahrungen und Informationstafeln. Hier kann man viel über die Region rund um die Ruhr lernen.

Links:

Oberhausen

Im Strukturwandel ist Oberhausen seinen ganz eigenen Weg gegangen. Kern des Tourismus ist das Centro-Oberhausen welches die klassische Innenstadt mit der Neuen Mitte abgelöst hat.  Die Stadt beherbergt viele Zeitzeugen des Kohleabbaus, so das Gasometer, welches heute Museum ist.

Oft wird die Stadt als Wiege der Ruhrindustrie bezeichnet, dies verdankt sie der 1758 in Betrieb genommenen Eisenhütte St. Anthony. Auch Kunst kommt hier nicht zu kurz. Der Oberhausener Zauberlehrling ist einer der 4 Ausstellungsorte der Emscherkunst.

Kunstinteressierte sollten das Schloss Oberhausen besuchen. hier finden immer wechselnde Ausstellungen statt. Hinter dem Schloss befindet sich der dazugehörige Kaisergarten, der mit seinem kleinen Tierpark und dem See zum spazieren einlädt.

Links:

Städte im Ruhrgebiet auf einen Blick? Auf einer Karte sieht das Ruhrgebiet wie folgt aus:

Welche Städte gehören zum Ruhrpott? Quelle: www.metropoleruhr.de
Welche Städte gehören zum Ruhrpott? Ruhrpott Karte: Quelle: www.metropoleruhr.de

Die Städte im Ruhrgebiet

Oft wird der Ruhrpott nur mit den Städten Essen, Gelsenkirchen, Bottrop und Bochum gleichgesetzt. Diese Städte bilden den Kern, sozusagen das Herz des Ruhrgebiets. Doch erstreckt sich das Gebiet noch viel weiter. Eckpunkte des Ruhrpotts sind der Kreis Wesel, Duisburg, Hagen und Hamm.

Von Sonsbeck im Westen des Ruhrgebiets sind es 116 Kilometer bis nach Hamm. Der Ruhrpott ist zweigeteilt und lässt sich auch nochmal in das Rheinland sowie den Kreis Westfalen-Lippe unterscheiden. Die Nord-Süd Ausdehnung erstreckt sich von Haltern am See bis Breckerfeld und umfasst 67 Kilometer.

Diese Übersicht beantwortet die Frage: Welche Städte gehören zum Ruhrpott? 14 Kreise und Städte zählen geografisch gesehen zum Ruhrpott. Industriekultur und Zeitzeugen des ehemaligen Kohlenabbaus lassen sich hier überall finden. Mir ist klar, dass ich hier nicht alle besonderen Aspekte jeder Region wiedergegeben habe. Wenn du mehr Infos möchtest dann schau mal bei Metropole Ruhr vorbei, hier findest du Infos über alle Städte im Ruhrgebiet.

Lust auf noch mehr Ruhrpott Tipps?

Der Ruhrpott ist einfach so Vielfältig und bietet für jeden die passende Aktivität. Egal ob du gerne im grünen unterwegs bist, die Industriekultur urkunden willst oder ein Museum besuchen möchtest – das Ruhrgebiet beinhaltet all dies.

Einen guten Überblick über alle Aktivitäten im Ruhrgebiet gibt dir die RUHR.TOPCARD.  Mit der Karte bekommst du in ausgewählte Locations, kostenlosen oder auch einmaligen reduzierten Einlass.

So kannst du zum Beispiel den Zoo Duisburg, einige Comedy-, Theater- und Varieté-Bühnen besuchen. Kostenlosen Eintritt bekommst du zum Beispiel  es im  Zoo Dortmund oder im Westfalenpark in Dortmund. Zum halben Preis kannst du unter anderem die JEVER FUN Skihalle Neuss besuchen. Vielleicht ist ja auch ein Weinseminar für dich interessant, dieses kannst du auch mit einer Ermäßigung von 50% besuchen. Die RUHR.TOPCARD hat für jeden das passende Programm.

Für „Ruhrpott-Neulinge“ ist die Karte das perfekte Geschenk. Rechnet man nämlich alle Eintrittspreise zusammen, bei denen du mit der Karte freien Eintritt erhältst, kommst du auf einen Betrag von mehreren Hundert Euro. Dabei kostet die Karte lediglich 54,00 Euro für Erwachsene sowie 35,00 Euro für Kinder.

Mehr Infos zur RUHR.TOPCArd bekommst du hier: Offizielle Homepage der RUHR.TOPCARD

Hast du noch Fragen zum Ruhrpott?

Habe ich ein für dich wichtiges Thema vergessen? Hinterlass uns doch gerne einen Kommentar und ich versuchen dir so gut es geht mit meinen Tipps auszuhelfen.

Dieser Artikel ist Teil einer Serie. Hier findest Du die weiteren Artikel über den Ruhrpott.

  1. Landschaftspark Duisburg-Nord – Industriekultur im großen Stil

  2. Industriemuseum Hattingen – Die Henrichshütte

  3. Ruhrpott Deutsch für Anfänger – Der Pott is(st) lecker

  4. Ruhrpott Deutsch für Anfänger – Ruhrpott Sprüche die es nur im Pott gibt 

  5. Ein Ruhrpott Original: Otto, der Fenster-Rentner im Interview

  6. Ruhrgebiets Highlights von Reisebloggern

  7. Was ein Ruhrpottler nicht sagt

  8. 8 Gründe für Urlaub im Ruhrgebiet

Merken

Lies hier weiter:

The following two tabs change content below.
Jessica

Jessica

Hi, schön, dass du hier bist! Ich bin Jessica und habe mein Herz an fremde Kulturen verloren. Mit der Kamera in der Hand erkunde ich die Welt. Ich bin kunstinteressiert, immer unterwegs, süchtig nach Erdnussbutter, guten Burgern, Streetart und Disney-Filmen. Mein Herz habe ich schon lange an meine Heimat - den Ruhrpott, verloren. Begleite mich auf meiner Reise!

32 Kommentare

  • Hallo Jessica,
    vielen Dank für diese Übersicht. Ich stelle gerade fest, dass ich tatsächlich schon in einigen der Städte unterwegs war – aber dort viel zu wenig gesehen habe. Vielleicht sollte ich für den Sommer mal eine kleine Ruhrpott-Tour planen. Den Landschaftspark Duisburg-Nord habe ich schon eine Weile auf der Liste stehen.
    Liebe Grüße
    Katharina

  • Puh, das ist ja mal ne Auflistung. Wahnsinn. Für mich als „Außenstehende“ ist das auch nicht einfach, den Ruhrpott zu definieren. Das ist wirklich ein guter Überblick. Vielen Dank dafür.

    LG Daniela

  • Hallo Jessica,

    nee wat ist dat bei uns im Pott schön, oder? Wer sich hier nicht wohlfühlen dem kann ich auch nicht helfen. Es ist grüner als viele denken und es gibt unzähliges an Sehenswürdigkeiten!

    Coole Zusammenfassung!

    Liebe Grüße

    Ralf

  • Hallo Jessica,
    wow, das ist mal eine tolle Übersicht über meine alte Heimat. Eine echt gute Idee, die vielen helfen wird, sich die Frage zu beantworten.

    Könnte mir bei der Kurzübersicht, die Du hier schon über die einzelnen Städte machst, glatt eine Ruhrpott-Rundreise vorstellen. 😀

    Sonnige Grüße,
    Nicolo

  • Liebe Jessica, danke für die Aufklärung. Für Nicht-Ruhrpottler wie mich ist ja grundsätzlich alles zwischen Köln bis irgendwo südlich von Hamburg = Ruhrpott (und/oder Rheinland, alles das Gleiche) 😀 Von daher vielen Dabk für die kleine Geografiestunde, bei mir war sie nötig 😉

  • Liebe Jessica,

    deine Frage ist spannend und noch interessanter finde ich die deine Antworten. Denn für mich ist der Ruhrpott ein komplett weißer Fleck auf meiner Reisekarte.
    Ich sollte das wohl dringend ändern 🙂
    Liebe Grüße
    Katja

  • Hallo Jessica,
    danke für die Aufklärung. Ich tue mich immer total schwer damit, welche Städte jetzt wirklich zum Ruhrpott gehören. Ich fahre da immer nur mit Navi, weil ich echt nicht weiß, welche Stadt geografisch wo liegt; mit Straßenschildern würde ich mich glaube ich ständig verfahren… Deine Zusammenstellung der Tipps finde ich klasse, da gibt es ja wirklich viel zu sehen!
    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Gerne doch! Der Ruhegebiet ist halt ein riesiger Ballungsraum, glaub mir, du bist nicht die einzige, die hier die Stadtgrenzen nicht auseinander halten kann.

  • Hallo Jessica,
    das liest sich alles sehr gut und in vielen Städten war ich bereits als Ostwestfälin. Es ist immer wieder schön zu lesen, wie eingefleischte über den „Pott“ berichten. Ich schreibe ja selbst über Bielefeld – und die kuriosen Sehenswürdigkeiten! 🙂

    Beste Grüße,
    Alex.

  • Hallo Jessica,
    Ich bin ein alter Bergmann, habe 1949 im Berbau als Neubergmann angefangen. Es ist schön von Dir das Du dich so mit dem Beruf beschäftigst. Meine Heimatzeche war Schacht Lohberg bei Dinslaken. Während der Bergschulzeit musste ich die steile Lagerung kennenlernen. Das tat ich in Duisburg auf der Schachtanlage Friedrich Thyssen 4/8. Mein Schwager arbeitete als Steiger auf der Schachtanlage Friedrich Tyssen 2/5 in Hamborn. Warum schreibe ich Dir das? Ich möchte das diese, meine ehemahlige Heimat, nicht vergessen wird. Die türkischen Großväter auf Lohberg habe ich noch als Ausbildungssteiger Angelernt. Grüße Dich! Berth.

    • Hallo Bethold,
      es freut mich sehr das du meine Artikel magst und ein lob von jemandem der sich richtig gut auskennt und in der Materie ist, freu mich umso mehr.
      Viele Liebe Grüße
      Jessica

  • Hallo Jessica,

    komme leider erst heute dazu meinen Senf dazu zu geben 🙂

    So als alter ruhri kann ich wohl sagen, es gibt glaube ich keine Region in Deutschland wo die Meinungen über die Ausdehnung oder was alles dazu gehört, so weit auseinander gehen wie gerade was das Ruhrgebiet/Ruhrpott angeht. Wobei ich schon unterscheiden möchte zwischen Ruhrpott, Ruhrgebiet und dem ganzen neumodischen metropolregion gedönze (wo man in Deutschland jetzt überall die Schilder Metropolregion xyz sieht).

    Hab auch schon gehört, das nicht sehr weit von hier in der Schule gelehrt wurde, das alles wo Eisen- und Stahlverarbeitung stattfindet zum Ruhrgebiet dazu gezählt wird, damit gehören dann Teile des Bergischen und des Sauerlandes ebenfalls dazu, aber nicht mehr die Teile nördlich der Lippe, westlich des Rheines und östlich von Dortmund. Apropo Dortmund um es mit Fritz Ekenga zu sagen „… Dortmund, östliches Ruhrgebiet und westliches Westfalen …“ womit dann alles östlich von Dortmund nicht mehr dazu gehört. Hab auch schon gehört, alles südlich und nördlich der A40 gehört dazu. Hmmm im Westen sind wir dann aber fast in Holland 🙂

    Im einzelnen nach meiner unmaßgeblichen Meinung:
    Ruhrgebiet also das Gebiet an der Ruhr wäre dann ja eigentlich vom Namen her nur alles rechts und links der Ruhr, von der Quelle im Sauerland bis zur Rheinmündung in Duisburg (‚Besserwissermodus an‘ „Im Kreis Wesel, das ist die Lippe, die Ruhr fließt in Duisburg in den Rhein, deshalb heißt der Stadteil da auch Ruhrort ;)“ ‚Besserwissermodus aus‘). Das wären dann ohne den Teil im Sauerland die Städte, Hagen, Dortmund, Witten, Hattingen, Bochum, Essen und Duisburg. ende aus basta.

    Ruhrpott also der Teil der durch Kohle und Stahl (Betonung auf und, oder für die Mathematiker ein boolsches und) groß geworden ist. Umfasst dann Dortmund, Bochum, Gelsenkirchen, Essen, Oberhausen und Duisburg. Hattingen mit der Henrichshütte kann man sicher noch dazu zählen. Bei Bottrob, Herne, Castrop-Rauxel, Wanne-Eickel und Recklinghausen bin ich mit nicht mal sicher ob die ein Stahlwerk hatten, also gehören eher nicht zum Ruhrpott. Ja und Unna und Wesel sind ausser Frage nicht dabei.

    Was man daraus dann Metropolregion mäßig macht, steht auf einem ganz anderen Blatt und ist Marketing technisch getrieben. Da hat man sicher keinen Kumpel aus dem Pott zu befragt, wobei der bei Kamp-Lintfort mit der Zeche sicher nicht protestieren würde, der Stahlarbeiter aber sicher. Also auch da zwei Personen und drei Meinungen zu was ist Ruhrgebiet/Ruhrpott.

    Achja und was den Ruf angeht, der ist wirklich so schlecht in Deutschland, man glaubt es kaum. Dabei gibt es in der Region zwischen Dortmund und Duisburg bei ähnlicher Ausdehnung und mehr Einwohnern mehr Grün als in Berlin z.Bsp. nur hier wird nicht überall ein Schild drangepappt Naherholungsgebiet, Grüne Lunge oder Stadtwald deshalb nimmt das kaum einer wahr oder hat einer mitten in Berlin schon mal ein Kornfeld gesehen, im Ruhrgebiet alltäglich

    Das es noch viele kleine und große Dinge gibt über die kaum einer spricht oder die nur in der Region bekannt sind, kann ich nur zustimmern. was mir da spontan noch einfällt. Planetarium und Sternwarte in Bochum, die Zoos in Duisburg und Gelsenkirchen und die Cranger Kirmes.

    Bin schon gespannt auf die nächsten Dinge die du auf Lager hast.

    Viele Grüße
    Franz

  • Auch, wenn ich selbst nicht aus der Ecke komme, find ich es immer wieder lustig, wie schlecht viele Leute das „Ruhrgebiet“ verorten können 😀 Fast immer, wenn ich erzähle, dass ich plane, am Ende des Jahres nach Bonn zu ziehen, bekomme ich als Antwort: „Liegt das im Ruhrpott?“ – Daher danke für diesen aufklärenden Artikel, hoffentlich lesen ihn viele 😉

    • Hey Ariane,
      das ist verrückt oder? Ich habe bei Facebook auch ganz viele böse Nachrichten oder Kommentare bekommen, dass z.B. Moers oder Hattingen ja gar nicht zum Ruhrpott gehören. Manche haben halt einfach einen Tunnelblick.

      Liebste Grüße
      Jessica

  • Hallo Jessica, diese Seite gefällt mir sehr gut. Ich glaube wenn Du alle Städte aufführen würdest, würde es auch zu lange werden. Außerdem kann sich ja jeder der mehr wissen möchte über das Internet selber schlau machen.
    Liebe Grüße von Hans Peter aus Bottrop

    • Hallo Hans Peter,
      es wird demnächst auf jeden Fall noch Artikel zu einzelnen Städten und Orten geben. An Ideen mangelt es mir nicht.

      Liebste Grüße
      Jessica

  • Ein sehr interessanter Artikel über das Ruhrgebiet 🙂 Ich habe drei Jahre in Essen studiert und mich auch ein wenig in der Region umgesehen. Einige Reiseziele kannte ich schon, andere regen mich dazu an, vielleicht noch einmal ins Ruhrgebiet zu reisen.
    Liebe Grüße
    Maria

    • Hallo Maria,
      ich kann es dir nur ans Herz legen nochmal in den Ruhrpott zu fahren. Wenn du fragen hast, dann immer her damit. 🙂
      Liebste Grüße Jessica

  • Hallo und schöne Grüße aus Bochum 🙂

    Wirklich sehr interessanter Artikel. Ich bin im Ruhrpott (Bochum) geboren und aufgewachsen, wusste bisher aber nicht dass Duisburg zB auch dazu zählt. Man lernt halt nie aus.

    Liebe Grüße
    Mona

    • Hallo Ramona! Danke für dein Lob. Das Ruhrgebiet hat viele Facetten, die leider teilweise unbeachtet bleiben.
      Liebste Grüße
      Jessica

  • Sehr schöne Übersicht über das Ruhrgebiet. Die Region hat es mir aufgrund seiner Industriekultur sehr angetan. Der Zauberlehrling ist grandios. Habe ich noch nie zuvor gesehen und werde ich sicher bei meinem nächsten Besuch im Ruhrgebiet anschauen.

    Viele Grüße

    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.