Edinburgh Tipps: 10 echte Edinburgh Geheimtipps für deine Reise

Edinburgh, die wunderschöne Hauptstadt Schottlands hat einiges zu bieten. Inmitten der schönen, grünen Highlands liegt die kleine aber feine Stadt, die ideal für einen Kurztrip ist. Ich habe dir einige meiner Edinburgh Tipps für deine nächste Reise in den Norden Großbritanniens zusammengestellt.

Geteilt in zwei Hälften, hat Edinburgh sowohl eine historische als auch eine moderne Seite. Die meisten sehenswerten Orte befinden sich in Old Town, dem mittelalterlichen Teil der Stadt. In New Town findet man vor allem trendige Shops und Restaurants – viele davon echte Geheimtipps. Mittelalterlich und dennoch modern – das ist typisch für Auld Reekie (der Spitzname der Stadt).

Edinburgh – Auf einen Blick:

Edinburgh ist die Hauptstadt von Schottland und Sitz des schottischen Parlaments. Die Stadt hat zurzeit 518.500 Einwohner (Stand 2018) und knapp 3.5 Millionen Besucher pro Jahr. Die Währund ist wie überall in Großbritannien Pfund Sterling. Es gibt allerdings zwei Amtssprachen, nämlich Englisch und Gälisch. Mehr über Schottland findest du hier auf der Homepage von Visit Scotland.

Edinburgh Attraktionen – was muss ich sehen?

Royal Mile – das herrschaftliche Zentrum

Edinburgh Royal Mile
Auf der Royal Mile kann man zu jeder Tages- und Nachtzeit flanieren.

Der beeindruckende historische Teil von Edinburgh besteht aus ganz vielen kleinen Gassen, auch Closes genannt. Von der Hauptstraße, der Royal Mile, gehen unzählige von diesen Gassen ab. Die Royal Mile erstreckt sich auf einer Länge von 1,8 Kilometern, zwischen dem Edinburgh Castle und dem Palace of Holyroodhouse.

Hier tummeln sich zahlreiche Cafés und kleine Läden. Wenn du auf der Suche nach richtig gutem schottischem Whisky bist, dann wirst du hier mit Sicherheit fündig.

Tipp: Auch in die unscheinbaren Closes gehen, denn in den teils winzigen Gassen, verstecken sich oft sehenswerte Innenhöfe oder Orte, die man gar nicht erwartet.

Edinburgh Castle – der Thron der Stadt

Edinburgh Castle
Das Schloss thront herrschaftlich über der Stadt.

Inmitten der Hauptstadt Schottlands thront das Edinburgh Castle auf einem kleinen Hügel, dem Castlehill. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick über die Stadt. Abends kannst du hier ausgezeichnet Fotos von der vom Laternenlicht beleuchteten Royal Mile machen.

Hier sind zu später Stunde kaum noch Touristen unterwegs, also genug Zeit mal das Stativ auszupacken und in Ruhe loszuknipsen.

Princes Street Gardens & Scott Monument

Scott Monument
Ein Aufstieg auf das Scott Monument lohnt sich!

Zwischen dem Edinburgh Castle und der Hauptverkehrsstraße der Princes Street liegt ein langer Park, die Princess Street Garden. Entlang des Parks, liegen viele Denkmäler unter anderem, das Scott-Monument, welches auch besichtigt werden kann.

Im Jahr 2012 war das Scott Monument ein wichtiger Bestandteil des Filmes „Cloud Atlas“ mit Halle Berry und Tom Hanks. Eine kleine Berühmtheit also.

Greyfriars Kirkyard – zum gruseln schön

Greyfriars Kirkyard
Gruselig und magisch – der Greyfriars Kirkyard

Schon mal „Guess the Body Part“ gespielt? Wer auf Gänsehaut steht, der ist hier genau richtig. Dies ist der Ort um den sich die meisten Spukgeschichten in Edinburgh ranken. Hier soll der Mackenzie Poltergeist spuken, welcher Besuchern gerne mal blaue Flecken oder Kratzer zufügt. Ein Teil des Friedhofes, wurde aus diesem Grund von der Regierung geschlossen und kann nur noch in speziellen Führungen besichtigt werden.

Laut Einheimischen spielt man hier gerne das Spiel „Guess the body part!“. Da die Begräbnisse auf diesem Friedhof in verschiedenen Schichten erfolgten und der Friedhof abschüssig liegt, kommen bei starkem Regen hier wohl mal gerne diverse Knochen zum Vorschein. Diese Begebenheit, hat dem Friedhof auch den Namen Scottish Lasagna beschert. Ganz schön makaber, aber eben typisch schottischer Humor.

Tipp: Harry Potter Fans sollten sich auf die Suche nach dem Grabstein von Thomas Riddell machen der J.K. Rowling zu ihrer Figur Lord Voldemord inspiriert hat. Man findet hier auch hier auch die Grabsteine mit der Inschrift Moony sowie McConagall.

Die Hauptstadt Schottlands hat ein Idol: Greyfriars Bobby

Greyfriars Bobby
Greyfriars Bobby – das Symbol der Stadt

Vor dem Greyfriars Kirkyard, steht die kleine Statue des Hundes Bobby welcher seinem verstorbenen Herrchen auch nach seinem Tod die Treue geschworen hat. Es bringt Glück seine Nase zu rubbeln. Anscheinend so viel Glück, dass die Medien jedes Jahr schreiben: „Bobby has got new make up“.

Doch das hält nicht lange. Die Einwohner machen es sich zur Aufgabe, Bobby´s Nase so schnell wie möglich wieder blank zu rubbeln. Sowas gibt’s nur hier.

Grassmarket – Cafés und schöne Shops

Edinburgh Grassmarket
Der Grassmarket ist das belebte Ausgehzentrum in Edinburgh.

Der Grassmarket ist ein kleiner Marktplatz, der über die Victoria Street zugänglich ist. Hier treffen sich sowohl Studenten als auch Touristen. Mit einem einzigartigem Blick auf das Edinburgh Castle, ist hier der perfekte Ort für einen kleinen Zwischenstopp.

Hier wurde J.K. Rowling, mit eben diesem Blick auf das Castle sowie auf eine Privatschule, zu ihrer Harry Potter Reihe inspiriert. Dabei hat sie ihre Morgende im Café Elephant House verbracht. Leider gibt es diese Stätte der Inspiration nicht mehr.

Tipp: Mary’s Milk Bar – Ein winziges Eiscafé mit geringer Auswahl, aber einer Top Qualität. Hier musst du das legendäre Milk Eis probieren.

The Scottish Parliament – Regierungssitz mit Stil

Edinburgh The Scottish Parliament
Über Kunst kann man streiten und das tun die Schotten auch.

Das Scottish Parliament ist ein von den Einwohnern umstrittenes Gebäude. Mit seiner modernen Bauweise passt das Gebäude kaum in das mittelalterliche Straßenbild. Gelegen am Ende der Royal Mile, bietet es sozusagen mitsamt dem Holyrood Palace den Abschluss für einen Spaziergang. Ein beliebter Fotospot und den Spaziergang definitiv Wert.

Victoria Street – beliebte Straße der Filmemacher

Edinburgh Victoria Street
Die Victoria Street ist einzigartig in ihrer Bauweise.

Ein Geheimtip von unserem Hotelier, die Victoria Street. Diese verfügt über 2 Ebenen, was einzigartig für Edinburgh ist. Hier finden zahlreiche Dreharbeiten für Hollywood Produktionen statt. Diese kleine Gasse hat einen unheimlich authentischen Charme.

2012 haben hier die Dreharbeiten für den Film „Cloud Atlas“ mit Tom Hanks und Halle Berry stattgefunden.

Tipp: Inmitten der Victoria Street liegt das kleine Restaurant Oink, welches leckere Pulled Pork Sandwiches für Fleischliebhaber anbietet. Schnell und auch to go.

Arthur’s Seat – Blick über die Stadt

Ausblick vom Arthur's Seat
Den Blick schweifen lassen – das geht auf dem Arthur’s Seat

Der Arthur´s Seat ist Teil des Hollyrood Parks, dieser 251 m hohe Berg, bietet einen wunderschönen Blick über Edinburgh. Der Aufstieg ist etwas mühsam, da es kaum Befestigungen gibt.

Doch der Blick entschädigt definitiv für die Mühe. Hat man es geschafft, bietet sich ein atemberaubendes Panorama. Der perfekte Ort um einfach mal durchzuatmen.

National Museums of Scotland – Geschichte hautnah

Edinburgh National Museums of Scotland
Ein Tag im Museum kann auch schön sein!

Nicht nur für Regentage gut! Die National Museums of Scotland bestehen aus 2 Museen. Dem Royal Museum, sowie dem National Museum of Scotland. Hier treffen Technik und Naturkunde mit der schottischen Kultur aufeinander.

Der Eintritt ist kostenfrei und vor allem bei dem unbeständigen Wetter in Schottland zu empfehlen. Ein modernes Museum, welches definitiv einen Besuch Wert ist.

Edinburgh Tipps – Reisezeit, Übernachten und Anreise

Beste Reisezeit

Schottland kannst du das ganze Jahr bereisen. Im Mai hast du in Edinburgh wenig Touristen und meist gutes Wetter. Juni, Juli, August sind die typischen Reisemonate, da kann es auch mal voller werden. Günstige Monate sind März, April und September und Oktober ist es sehr regenreich aber auch ruhig.

Anreise

Die Anreise nach Edinburgh kannst du entweder mit der Fähreab Amsterdam bis Newcastle zurpücklegen liegt nämlich an der Ostküste direkt an der Grenze zu Schottland. Von dort aus sind es circa zweieinhalb Stunden Fahrt und 175 Kilometer bis nach Edinburgh. Du kannst allerdings auch mit dem Zug oder dem Flugzeug anreisen.

Übernachten:

Ich kann dir in Edinburgh das Motel One in Princess Gardens* empfehlen. Du wohnst direkt in der Stadt unweit der Royal Mile und hast aus dem Hotel einen Blick auf die gleichnamigen Gardens. Top Lage!

Tipps von Reisebloggern – Was muss man in Edinburgh gesehen haben?

Christina von National Museums of Scotland mal die Hand schütteln kannst. Renate von Raus ins Leben hat gleich noch 2 Tipps für dich parat. Wenn du auf der Suche nach einer absolut coolen und außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeit bist, dann solltest du das Mingalar Guest House ansteuern. Willst du dich fühlen wie ein waschechter Royal? Dann empfiehlt sich ein Besuch auf der Royal Yacht Britannia.

Und wenn du jetzt, nach den Edinburgh Geheimtipps, noch Hunger hast: Hier sind die besten Leckereien aus Edinburgh: Restaurantempfehlungen für Edinburgh

Reise Packliste und sonstige Vorbereitungen?

Noch nicht gepackt aber bereit für die nächste Reise? Meine ausführliche und minimalistische Packliste für Weltenbummler habe ich veröffentlich um die das Packen einfacher zu machen. Damit du nichts Wichtiges vergisst, kannst du dir die Checkliste auch zum Ausdrucken herunterladen!

Hast du noch Fragen zu meinen Edinburgh Tipps?

Habe ich ein für dich wichtiges Thema vergessen? Hinterlass mir doch gerne einen Kommentar und ich versuche dir so gut es geht mit meinen Tipps auszuhelfen.

Hinweis: Für die Links mit Sternchen erhalte ich eine kleine Provision, die mir hilft diesen Blog zu betreiben. Der Preis ändert sich für dich nicht. Danke für deine Unterstützung.

22 Comments

  • Vergessen hast du den Dampfer der Queen. Toll anzusehen, ein halber Tag. Den Zoo mit seinen Riesenpandabären. Den Carlton Hill mit der Sternwarte. Waverlay Station. Das überdachte Riesenmonstrum ( Bahnhof ) zwischen Alt und Neustadt. Und den Princess Garden. Man könnte weiter und weiter aufzählen. Man muss es gesehen haben. 6 Tage war ich in der Stadt unterwegs, war am Tag von Harrys Hochzeit in Edinburgh. Hat aber niemanden so richtig interessiert. Auch das ist Uk. Einfach hinreisen und schauen. Es ist lohnenswert.

  • Hallo Jessica,
    nur eine kleine Korrektur: das Elephant House gibt es natürlich noch und es ist ein sehr beliebtes Café in der Nähe des National Museum.

    Viele Grüße!

  • Edingburgh ist eine tolle Stadt, deine Fotos sind sehr sehr schön – danke für die Erinnerung. Dennoch mussten wir nach unserem, eher durch ruhigere Gefilde führenden Roadtrip durch Schottland feststellen, dass wir es gerade so wenige Stunden in der quirligen Stadt ausgehalten haben. Das volle Kontrastprogramm zu den ruhigen Weiten der Highlands. Das Scott-Monument hat mir hierbei eigentlich am besten gefallen. Lg Sandra

    • Hallo Sandra,
      mir geht es genau andersrum. Ich war bis dato viel zu wenig ausserhalb der Städte unterwegs, das muss ich unbedingt noch nachholen.
      LG

  • Der Artikel kommt mir gerade gelegen, da ich im März für einen Kurztrip nach Edinburgh fliege! 🙂 Ich habe mir deine Tipps notiert und berichte gerne hinterher, wie es war.

    Ganz liebe Grüße
    Janet

  • Hi Jessica,

    ein Freund von uns kommt aus Edinburgh und einige deiner Tipps hab ich schon mal von ihm gehört – allerdings im gewöhnungsbedürftigen schottischen Akzent. Jetzt weiß ich endlich, dank deiner Zusammenfassung der Highlights, wovon er geredet hat.

    Danke Daniela

  • Eine wunderbare Zusammenfassung der Edinburgh Highlights 🙂
    Warst du auf dem Scott Monument oben? Hast du zufällig auch die Stufen zählt?
    Sowas finde ich persönlich immer spannend, wenn auch völlig unnütz zu wissen 🙂

    LG Katja

  • In Edingburgh war ich noch nicht, scheint sich aber wirklich zu lohnen, wenn ich das hier so lese. Die Victoria Street erinnert mich auch direkt an verschiedene Filme und die Geschichte um Bobby ist super süß, erinnert mich etwas an Tokyo, wo auch eine Hundefigur steht. Auch dieser Hund hatte nach dem Tod seines Herrchens immer noch treu gewartet. Aber an dessen Nase rubbelt keiner:)

    Liebe Grüße
    Nicole vom Reiseblog CicoBerlin

  • Wir sind am überlegen nächstes Jahr einen Roadtrip durch Großbritannien zu machen. Dann würde Edinburgh natürlich auch auf der Liste stehen. Vielen Dank für die Tipps 🙂

    • Vielen Dank euch 🙂 Greyfriars ist wirklich schaurig, man kann Abends im Dunken sogar in den abgesperrten Bereich. Genau da soll der Mackenzie Poltergeist spuken. Ich hab mich nicht getraut. Wenn ihr ihn trefft, richtet einen schönen Gruß aus 😀

  • 8 von 10 Plätze in Schottlands Hauptstadt haben wir auch schon gesehen. Es ist immer wieder schön, dass es noch viel mehr gibt zum Entdecken, so dass wir wieder einen Grund haben, dorthin zu reisen. Danke für Deine Top-10. LG Anna und Michael

  • Pingback: Fernweh Momente 12/2015 - Yummy Travel Reiseblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.