Schnorcheln in Port Ghalib – 8 Empfehlungen

K1024_Titelbild Artikel(16)

In meinem letzten Beitrag über Port Ghalib, habe ich über die Tauchschule Extra Divers geschrieben. Mit dieser haben wir ein paar Ausflüge per Boot gemacht. Hier möchte ich dir die besten Strände und Riffe in und das Schnorcheln in Port Ghalib näher beschreiben. Die folgenden Riffe eignen sich bestens für Schnorchler, da die Strömung nicht stark und das Riff einwandfrei von der Oberfläche sichtbar ist.

Vorneweg möchte ich euch sagen, dass es hier die wahrscheinlich besten Riffe in ganz Ägypten gibt, denn der Tourismus ist hier (zum Glück) noch nicht so ausgeprägt wie in Hurghada oder Sharm El Sheikh, was unter anderem daran liegt, dass vor allem die osteuropäischen Touristen nicht gewillt sind, die hier höheren Preis zu zahlen.

Schnorcheln in Port Ghalib
Feuerfische findet man rund um Port Ghalib sehr häufig

Je weiter man in den Süden Richtung Sudan fährt, desto schöner werden die Riffe. Hier liegt auch unter anderem Elphinstone, ein Riff welches für Taucher interessant ist, weil sich hier verschiedene Haiarten oder auch Mantarochen tummeln. Für Schnorchler ist es nicht geeignet, da die großen Jäger Schnorchler gerne mal angreifen, denn für diese sieht es aus, als würde Beute an der Oberfläche schwimmen.

Schnorcheln in Port Ghalib: Nachtschnorcheln

Mit Extra Divers, war ich einmal Nachtschorcheln am Hausriff, erst war ich skeptisch, da ich mir nicht vorstellen konnte, was man Nachts so beeindruckendes sehen soll, doch dann kam die Überraschung. Das Hausriff ist ca. 5 Minuten von der Tauchbasis entfernt und hat 2 Einstiege, obwohl das Riff nah am Hafen liegt, ist es ausgezeichnet erhalten. Hier findet man des Öfteren Riffhaie aber auch Schildkröten.

Bewaffnet mit 2 Unterwasserlampen kostete es mich erst einmal Überwindung in das pechschwarze Wasser zu springen. Doch wenn man dann die Taschenlampe anknipst, dann sieht man eine komplett andere Unterwasserwelt.

Die Korallen leuchten nicht mehr, aber jetzt ist die Zeit für die Jäger unter den Fischen gekommen, diese lauern der Beute auf. Ich habe Unmengen von Feuerfischen gesehen, aber auch Schnecken, die nachtaktiv sind. Am Tag bekommt man diese gar nicht zu Gesicht. Es gibt auch Korallen, die sich nur in der Nacht öffnen, da sie kein Sonnenlicht vertragen. In den restlichen Korallen schlafen Fische. Nachtschnorcheln kostet zwar überwindung aber  ist definitiv ein Erlebnis.

Schnorcheln in Port Ghalib: Abu Dabbab

Der Strand von Abu Dabbab, ist ca eine halbe Stunde fahrt von Port Ghalib entfernt. Du kannst dir hier am besten von deiner Unterkunft einen privaten Fahrer nehmen. Hier kannst du die Uhrzeit ausmachen, wann du abgeholt und wieder eingesammelt wirst. Der Strand ist einer Hotelanlage angehörig und kostet ca. 10 € Eintritt. Es gibt keine festen Preise, daher lohnt sich das Handeln.

Hier gibt es einige kleine Souvenirgeschäfte und Bars, die auch angenehme Preise haben. Der Hauptgrund diesen Strand zu besuchen, ist aber definitiv die Chance, das seltene Dugong (Seekuh) zu sehen. Das Wasser ist durchzogen von Seegras, deswegen kommen hier öfter Seekühe zum Grasen. Da Seekühe aber Zugtiere sind, ist die Wahrscheinlichkeit zwar groß aber nicht 100 prozentig. Was du definitiv sehen wirst, sind Schildkröten, diese fressen hier jeden Tag Seegras.

Schildkröten siehst du in Abu Dabbab auf jeden Fall.

Die Seegras Zone wird von 2 Riffen eingerahmt, das linke Riff ist nah unter der Wasseroberfläche gelegen und man kann teilweise stehen. Obwohl das Riff so nah und leicht zugänglich ist, ist es wirklich einwandfrei erhalten. Gesehen habe ich hier unter anderem einen Krokodilfisch, Feuerfische, Picasso-Drückerfische, Doktorfische, Kugelfische und Clownfische.

Das rechte Riff ist steil und schwierig zu erreichen, hier ist auch leider relativ viel kaputt. Doch wenn das Licht hier im richtigen Winkel auf dieses Riff trifft, erstrahlt es in tausend verschiedenen Farben.

Schnorcheln in Port Ghalib: Marsa Imbarak

Ich habe den Tipp bekommen, dass in Marsa Imbarak viele Schildkröten grasen und der Strand äußerst ruhig ist. Außerdem sollten hier kaum
Touristen sein. Das war auch vollkommen richtig, doch es muss dazu gesagt werden, das der Strand an einer Hotelruine liegt und der Strand dementsprechend auch aussieht.

Schnorcheln in Port Ghalib
Da das Wasser sehr flach ist, kannst du auch gut Nahaufnahmen machen
Schnorcheln in Port Ghalib
Der Wahnsinn, wie Nah man den Tieren kommen kann.

Hier stehen viele verwahrloste Liegen und es ist nur eine Dusche vorhanden. Doch wenn es einen Geheimtipp gibt um Schildkröten zu erleben, dann hier. Dieser Strand ist ein Muss! Ich konnte es kaum glauben aber hier grasen die Schildkröten 5 Meter vom Strand entfernt und das tun sie in einer Seelenruhe.

Es ist unglaublich spannend diesen imposanten Tieren (teilweise bis zu 1,50 m) zuzuschauen. Normalerweise müssen Schildkröten nur wenige male pro Stunde Luft holen. Wenn sie entspannt sind, dann machen, sie dies gerne auch öfter und nicht so ausgedehnt.

Dies zu beobachten ist einfach nur atemberaubend. Es hat beinahe was meditatives, denn man ist mit großer Wahrscheinlichkeit alleine mit den Tieren. Vor allem wenn man morgens gegen 8 Uhr dort ist. Ein einzigartiges Erlebnis.

Schnorcheln in Port Ghalib: Ras Trombi & Ras Shouni

Diese beiden Riffe liegen ca. 60 Minuten nördlich von Port Ghalib, erreichen kann man sie nur per Boot. Vom Strand ist hier kein Einstieg
möglich. Es sind 2 wunderschöne Riffe, die nah beieinander liegen. Doch ist es für Anfänger hier tückisch, denn es herrscht eine starke Unterströmung. Ich musste enorm viel Kraft aufbringen um voran zu kommen.

Schnorcheln in Port Ghalib
2 Gelbschwanzfische am Riff
Schnorcheln in Port Ghalib
Ein Doktorfisch nah an der Wasseroberfläche

In der Mitte von Ras Shouni befindet sich eine Art Plateau auf der Korallen wachsen. Hier liegen unzählige Blaupunktrochen am Grund, ich habe in der Ferne sogar einen Riffhai gesehen. Dies ist selten, denn die Haie halten sich lieber im tieferen und kälteren Wasser auf.

Beinahe die ganze Vielfalt des Roten Meeres findet man hier. Am Grund liegen Schildkröten und die Riffe strahlen am Morgen in tausenden von verschiedenen Farben. Ich habe hier sogar einen Delfin gesehen, diese kommen manchmal an die Riffe, doch leider verschwinden sie auch unheimlich schnell wieder.

Schnorcheln in Port Ghalib: Dolphinhouse

Etwa 2 Bootsstunden von Port Ghalib befindet sich das so genannte Dolphinhouse. Ein im Meer geschützter Lebensraum für tausende von Delfinen. Hier ist das schützende Riff mit Seilen abgesperrt, so dass man nicht in den Lebensraum der Tiere eindringt. Teilweise kommen die Delfine ganz nah, denn es handelt sich um unglaublich schlaue aber auch neugierige Tiere.

Ich selbst war nicht am Dolphinhouse, da ich in Hurghada ein unglaubliches Erlebnis mit den Tieren hatte. Mitten im Meer ist damals eine kleine Delfinschule aufgetaucht. Die Tiere waren eine gefühlte Ewigkeit bei uns und wir waren nur zu dritt im Wasser. Dieses Erlebnis kann man nicht mehr toppen und deswegen habe ich mich entschieden hier nicht hinzufahren. Von anderen Reisenden, weiß ich aber, dass es sich lohnt.

Warum du Ägypten jetzt nich unbedingt besuchen musst!

Das rote Meer ist bedroht. Die Riffe fallen hungrigen Touri-Meuten zum Opfer die mit nackten Füßen über die Korallen trampeln. Leider habe ich diese Bilder viel zu oft gesehen. Die Zusammensetzung unserer Haut schädigt die Korallen und diese sterben früher oder später ab. Leider gibt es ganze Felder voller toter Korallen im Roten Meer – meist in den Touri Hochburgen.

Was kannst du tun?

Nehme deine Umgebung bewusst wahr und weiß das zu schätzen, was du siehst. Ein Naturwunder zu zerstören ist keine Option. Seh das Biotop Meer als Sehenswürdigkeit an. Auch hier ist es nicht gestattet alles anzufassen. Manche Dinge stehen hinter Glas oder sind gar in großen Tresoren von der Menschlichkeit versteckt.

Das Rote Meer aber präsentiert seine volle Pracht ohne Schutz. Wie lange, das weiß niemand.

Schau doch auch mal bei meinen anderen Ägypten Artikeln vorbei:

Warst du schon mal in Port Ghalib schnorcheln? Oder hast du einen anderen Schnorchel Tipp für mich? Hinterlasse mir doch einen Kommentar!

Dieser Artikel nimmt an einer Artikelsammlung von comfortzoneless zum Thema „Bedrohte Reiseziele“ teil.

Merken

The following two tabs change content below.

Jessica

Hi, schön, dass du hier bist! Ich bin Jessica und habe mein Herz an fremde Kulturen verloren. Mit der Kamera in der Hand erkunde ich die Welt. Ich bin kunstinteressiert, immer unterwegs, süchtig nach Erdnussbutter, guten Burgern, Streetart und Disney-Filmen. Mein Herz habe ich schon lange an meine Heimat - den Ruhrpott, verloren. Begleite mich auf meiner Reise!
Tags from the story
,

33 Comments

  • Liebe Jessica,
    ich freue mich, dass du mit deinem Beitrag an meiner Blogparade „Bedrohte Reiseziele“ teilnimmst. Ich schnorchel unheimlich gern und ärgere mich immer, wenn mir Einheimische erzählen, dass die Riffe nicht mehr die gleichen sind wie vor Jahren. Das ist doch schade, dabei kann die Unterwasserwelt so schön sein.
    Deine Bilder allein sprechen dafür, dass man Ägypten besuchen sollte. Und zwar noch bevor mehr Riffe absterben.
    Ich lese, du warst sogar Nachtschnorcheln? Stelle ich mir ziemlich gruselig aber aufregend zugleich vor.

    Viele liebe Grüße,
    Stefanie

  • Liebe Jessica,

    deine Bilder sind mal wieder ein Traum!

    Ich war bisher nur zwei Mal schnorcheln und kann das erste Mal in Australien eigentlich gar nicht mitzählen, weil ich irgendwie zu doof für Maske und Schnorchel war und daher die meiste Zeit damit verbracht habe, Wasser zu husten und dabei nicht zu ertrinken 😀
    Aber hey, letztes Mal in Thailand hat es geklappt und ich war schon total aus dem Häuschen, weil ich neben den Fischen auch noch Seeigel gesehen hab – wie muss das dann erst werden, wenn ich an einer Schildkröte vorbeischwimme? *.*

    Ach ja und Nachtschnorcheln steht jetzt auf jeden Fall auch noch auf meiner Liste 😉
    Danke für den tollen Artikel.

    Schöne Grüße,
    Caro

  • Wow Jessica die Bilder sind ein Traum… Wie süß ist die Schildkröte bitte?? 🙂 Mit welcher Kamera hast du die denn gemacht?

    Liebe Grüße aus Neapel
    Karin

  • Oh Jessica, der Ende deines Berichts mit den Delfinen hat mich sehr gefreut! Ich bin in Brasilien (Pipa) mal mit Delfinen in freier Natur geschwommen, aber man konnte leider nicht viel sehen. In Ägypten war ich noch nicht, aber wenn ich mal dorthin reisen sollte, kommt Hurghada dann auf jeden Fall auf meine Liste!
    Und zum Thema Schildkröte: Die habe ich in Belize beim Schnorcheln mal gesehen. Da durfte man aber leider nicht so nah ran, sodass ich auch kein wirklich schönes Foto machen konnte 🙁

    Liebe Grüße
    Barbara

    • Deine Erfahrung hört sich aber auch tol an. Und wenn du in Ägypten bist, dann lieber nach Marsa Alam. Hurghada ist zu überlaufen.
      Liebe Grüße
      Jessica

  • Ich war das erste Mal in Mexiko schnorcheln und es war einfach wunderschön! Diese Ruhe unter Wasser und alles scheint noch so friedlich zu sein… 🙂
    Nachtschnorcheln hört sich definitiv auch sehr gut an! Wenn sich mal die Möglichkeit bietet, werde ich es auf jeden Fall ausprobieren 😉

  • Wow, die Schildkröten – das stand auch ganz oben auf meiner Liste, als ich auf Hawaii war. Da wurden wir aber leider enttäuscht. Denn die Strände, an die Schildkröten überhaupt noch kommen, sind so überfüllt, dass mittlerweile Zäune aufgestellt werden, damit Touristen die Tiere nicht anfassen…
    Das klingt auf jeden Fall nach einem perfekten Reiseziel für mich! 🙂

  • Wow, das sieht traumhaft aus. Mit Schildkröten zu schnorcheln ist so ein unvergessliches Erlebnis! Wir hatten das Glück auf Puerto Rico. Nachtschnorcheln stelle ich mir toll vor – allerdings auch eine Überwindung.
    Viele Grüße
    Katharina

    • Hallo Katharina,
      ja es war wirklich eine Überwindung, vor allem in das stockfinstere Wasser zu springen. Sonst habe ich damit kein Problem, aber das war wirklich komisch!

  • Dein Bericht lässt sofort bei mir alles Kribbeln, weil ich am liebsten aufbrechen wöllte zum Tauchen. Das Rote Meer steht bereits sehr weit oben auf meiner Bucketlist und deine Berichte zeigen mir, dass ich endlich mal dorthin reisen sollte. Besonders gut haben mir die Bilder der Schildkröten gefallen. Bisher hatte ich leider noch nicht das Glück welchen unter Wasser zu begegnen, aber hoffe ganz sehr drauf, dass es in Mexiko klappt. Ansonsten weiß ich ja jetzt, wo ich dafür hin muss 😉 Vielen Dank für die tollen Tipps. Die lasen jedes Taucherherz höher schlagen

    • Danke Bine! Das rote Meer ist einfach so fantastisch! Ich verliebe mich immer wieder neu in die atemberaubende Unterwasserwelt. Ich drücke dir die Daumen, dass du auch mal Schildkröten siehst! 🙂

  • Deine Unterwasserfotos sind super! Auf den Malediven habe ich auch Schildkröten ganz nah beim Schnorcheln gesehen. Ein tolles Erlebnis! Und tatsächlich hast du mir auch Ägypten ein bisschen sympathischer gemacht.

    • Leider haben wirklich viele Vorurteile über Ägypten. Das mag vielleicht auf die Touri-Hochburg Hurghada zutreffen, aber es gibt SO viele schöne und unberührte Ecken.

  • Die Fotos sind ja der Hammer!!! So nah habe ich Schildkröten noch selten auf Fotos gesehen, man erkennt alles. Das muss fast unwirklich gewesen sein, diese interessanten Tiere so intensiv beobachten zu können.

    Toller Bericht, ich habe jetzt richtig Lust, doch mal wieder nach Ägypten zu fahren. Wir waren mal in einem schönen Resort in El Quseir, was zum Glück auch weit genug entfernt von Hurghada & Co. ist, da ich auch Ruhe wollte. Es war klasse dort, auch zum Schnorcheln am Hausriff, allerdings gab es da auch einzelne Touristen, die mit ihren Füßen bzw. Badeschuhen auf dem Riff herum getreten sind. Viele fahren einfach in Urlaub, ohne sich vorher mit irgendetwas zu beschäftigen.

    Das Rote Meer ist echt der Knaller! Danke für diesen schönen Bericht!

    • Danke für das Lob! Unwirklich war es in der Tat ein bisschen, vor allem weil wir komplett alleine mit den Tieren waren. Das mit den Touris, die die Riffe platttreten finde ich eine große Schande. Das ist auch das Problem mit den Stränden in Hurghada, da ist so ziemlich alles zerstört. Schade!

  • Wenn man das liest, könnte man sofort losfahren, die Sonne, den Strand und vor allem die Tauch und Schnorchelreviere genießen, ja wenn da nicht die politische Lage wäre…..Eigentlich sehr schade!

    • Die politische Lage ist aber bei weitem nicht so schlimm, wie die Medien es in Deutschland verbreiten. Ich war selbst in einer heißen Phase da und die Einwohner sind kaum besorgt gewesen.

  • Ich LIEBE Schildkröten, tauchen ist aber leider nicht mein Ding. Und so bleibt mir immer nur die Hoffnung, mal eine beim Schnorcheln zu erblicken 🙂 Oder auf so tollen Bildern wie hier!

    Liebe Grüße,

    Chris

    • Ich bin auch total verliebt in Schildkröten. In Ägypten hat man aber zum Glück sehr oft die Möglichkeit Schildkröten beim Schnorcheln zu entdecken. 🙂

  • Liebe Jessica,
    Wow ein toller ausführlicher Bericht genau für mich gemacht, weil ich nur schnorchel und nicht tauche. Bisher dachte ich Ägypten ist schon total abgetrampelt, aber Port Ghalib klingt nach schönen Unterwasser-Abenteuern. Das Nachtschnorcheln würde ich auch mal gern machen.
    Mit Schildkröten bin ich übrigens schon in Akumal, Mexiko geschwommen.
    LG Annika

    • Hallo Annika,
      das geht mir genauso – leider darf ich wegen einer Operation am Ohr nicht tauchen. Genau deswegen ist Ägypten auch das perfekte Schnorchel-Land für mich. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.