Kochkurs auf Bali: Kochen und genießen in Candidasa (mit Rezepten)

 Dieser Beitrag enthält Werbung 

Meeresrauschen und der köstliche Duft von gebratenem Fisch. Diese beiden Dinge begleiten mich auf dem zweiten Stop meiner Bali Rundreise. Ich bin in Candidasa und lassen mir eine kühle Brise um die Nase wehen, esse leckeren Fisch und bereite meine ersten eigenen Frühlingsrollen zu.

Nebenbei faulenze ich am Pool und genieße den Sonnenuntergang und die sternenklare Nacht. Hört sich perfekt an? War es auch.

Ich besuche den Candidasa zusammen mit Erlebe Fernreisen und übernachte im Ashyana Candidasa Resort.

Kochkurs auf Bali: Kochen und genießen in Candidasa

Hinkommen – Dein Weg nach Candidasa

Candidasa liegt in der Bucht Teluk Amuk im Osten von Bali. Von Denpasar und vom Ngurah Rai Airport ist Candidasa über die östlich verlaufende Küstenstraße zu erreichen. Die Entfernung zwischen Denpasar und Candidasa beträgt knapp 50 Kilometer, die Fahrzeit je nach Verkehrsaufkommen zwischen ein und eineinhalb Stunden.

Bis nach Tirta Gangga, dem wunderschönen Wasserpalast benötigst du etwa 30 Minuten. Tirta Gangga war der erste Stop auf meiner Rundreise. Mehr darüber kannst du hier lesen: Verstecktes Paradies: Tirta Gangga – Balis schönster Wasserpalast

Die schönste Kulisse für einen Kochkurs

Vorweg gesagt: Candidasa ist kein Badeort. Die See ist hier sehr rau und das baden im Wasser ist wegen der starken Strömung und dem nicht vorhandenen vorgelagertem Riff, nicht möglich. Dennoch hat genau dieser Grund seinen eigenen Charme.

Der Massentourismus ist in Candidasa noch nicht angekommen. Hier ticken die Uhren anders und die Lebensweise der Einheimischen ist sehr entspannt und ausgeglichen. Das Leben spielt sich rund um die Küstenstraße ab und einige kleine Cafés und Restaurants laden dazu ein, bei Live Musik anzukommen und zu entspannen.

Kochkurs auf Bali: Kochen und genießen in Candidasa

Ich war in Candidasa um eben genau das zu machen: Entspannen und ein bisschen kochen. Von einem Kochkurs am Strand, mit Sand zwischen den Füßen, habe ich schon immer geträumt. Das sollte jetzt wahr werden und ich habe im Ashyana Candidasa Resort die Messer gewetzt.

Ein 4-Gänge Menu hat nur darauf gewartet von mir zubereitet und verspeist zu werden. Yummy!

Kochen mit Sand zwischen den Zehen

Nachdem die Nachmittagshitze nun endlich verflogen war, nahm ich meinem Platz am Strand ein. Hier soll der Kochkurs stattfinden. Ich blicke also auf das Meer und sehe wie die Sonne Kurs Richtung Horizont nimmt. Traumhaft.

Ausgestattet mit einer eigens für mich angefertigten Kochmütze (auf der sogar mein Name steht), bin ich bereit ein köstliches Mahl zuzubereiten.

Auf dem Speiseplan stehen:

  • Lumpia Goreng – Frühlingsrollen
  • Bumbu Bali – balinesische Gewürzpaste
  • Sate Lillit – Fisch Sate mit balinesischer Zitrone und typischen Gewürzen
  • Tum Be Siap – Hähnchen mit Kokosmilch im Bananenblatt gegart
  • Gado Gado
  • Pisang Goreng – gebackene Banane

Kochkurs auf Bali: Kochen und genießen in Candidasa

Zuerst bereiten wir eine Gewürzpaste vor, die die Basis für viele balinesische Gerichte bildet. Auch im Fisch Sate und dem Hähnchen im Bananenblatt ist diese Paste später zu finden.

Rezept für die Bumbu Bali

  • 150 Gramm Schalotten
  • 50 Gramm Knoblauch
  • 50 Gramm rote Chillischote
  • 30 Gramm Ingwer
  • 15 Gramm Kurkuma (am besten frisch)
  • 30 Gramm Galangal (gibt es im Asialaden)
  • 10 Gramm Shrimps Paste
  • 30 Milliliter Öl

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Die Zutaten werden einfach ein wenig zerkleinert und dann für ca. 5 Minuten in den Mixer gegeben. Eventuell muss noch etwas Wasser dazu, damit es eine cremige Konsistenz ergibt.

Eines kann ich euch schonmal verraten: Der Geruch ist fantastisch!

Kochkurs auf Bali: Kochen und genießen in Candidasa

Als erstes richtiges Gericht stehen frische Frühlingsrollen auf dem Programm. Diese esse ich sehr gerne, muss aber zugeben, dass ich Frühlingsrollen noch nie selber zubereitet habe. Umso überraschter bin ich, als ich merke wie schnell das ganze Gemüse geschnippelt ist.

Rezept für frische Lumpig Goreng (Frühlingsrollen)

  • 6 Blätter Frühlingsrollen Teig (gibt es im Asialden)
  • 75 Gramm Kohl in dünnen Streifen
  • 75 Gramm Möhre in dünnen Streifen
  • 50 Gramm Sprossen
  • 20 Gramm Sellerie in dünnen Streifen
  • 50 Gramm Lauch in dünnen Streifen
  • Salz und Pfeffer

Für die Füllung werden alle Zutaten gemischt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Anschließend im Frühlingsrollenteig aufgerollt und mit etwas Ei „als Kleber“ verschlossen. Ein paar Minuten im heißen Öl reichen aus, bis diese goldbraun sind.

Kochkurs auf Bali: Kochen und genießen in Candidasa

Ein Himmel auf Erden ist für mich das Hähnchen gegart im Bananenblatt. Ich frage mich ernsthaft, wie viel Geschmack man in diese kleinen Pakete bekommt. Diese Zubereitung habe ich auch schon in Malaysia kennengelernt. Mit der Bumbu Bali Paste werden diese kleinen Pakete zu einer echten Geschmacksexplosion.

Rezept für Tum Be Siap (Hähnchen im Bananenblatt)

  • 300 Gramm Hähnchenbrust, dünn geschnitten
  • 3 Esslöffel der Bumbu Bali Paste
  • 2 Teelöffel gehacktes Zitronengras
  • 1 rote Chilischote geschnitten
  • 50 Milliliter Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer
  • Bananenblätter oder alternativ Alufolie

Aus dem der Paste und den übrigen Zutaten wird eine Mischung erstellt. Diese gibt man in ein Bananenblatt oder auch ein Stück Alufolie. Diese kleinen Pakete werden nun über Wasserdampf für 20 Minuten gedämpft.

Rezept für Gado Gado

Für die Erdnusssauce:

  • 50 Gramm Erdnuss
  • 2 rote Chilischoten
  • 1 Teelöffel Shrimps Paste (gibt es im Asialaden)
  •  5 Zehen Knoblauch frittiert
  • 15 Gramm Palmzucker ((gibt es im Asialaden)
  • 1 Tomate

Aus diesen Zutaten wird mit Hilfe eines Mörsers, (Faule, so wie ich nutzen einen Mixer) eine Soße hergestellt. Durch langsame Zugabe von Wasser wird diese cremig.

Zutaten Gado Gado:

  • 150 Gramm Sprossen
  • 200 Gramm Tipat (gepresster Reis) ersatzweise 200 Gramm frittierter Tempeh oder Tofu (Asialaden)
  • die zubereitete Erdnusssoße
  • optional 2 geschnittene Eier

Alles wird miteinander vermischt und als ein kalter Gemüsesalat serviert. Veganer können das Ei weglassen. Gado Gado ist von Koch zu Koch unterschiedlich. Meist sagt man, es kommt rein, was weg muss. Also lass deiner Kreativität freien lauf.

Kochkurs auf Bali: Kochen und genießen in Candidasa

Ich würde das Fisch Sate als gegrillte Sonnenstrahlen beschreiben. Der Duft des Kurkumas in der Kombination mit den ganzen Gewürzen ist unschlagbar. Das anbringen der Paste auf dem Holzspieß ist nicht einfach und am Anfang eine kleine Sauerei. Aber es ist ja auch noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Rezept für Sate Lillit (Fisch Sate)

  • 300 Gramm zerkleinertes Fischfilet
  • 3 Esslöffel Bumbu Bali Paste
  • 1 Teelöffel Shrimps Paste
  • 2 kleine Schalotten
  • Kaffir Limettenblatt (gibt es im Asialaden)
  • 20 Gramm Palmzucker (wahlweise brauner Zucker)
  • 3 Esslöffel Kokosmilch
  • 2 Esslöffel Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer
  • breite Spieße

Die Zutaten in einem Mixer geben und zerkleinern. Nach und nach erst das Kokosöl und die Kokosmilch hinzufügen. Ein paar Minuten mixen, wieder umrühren und nochmals mixen. Bis eine Konsistenz entstanden ist, die man um die Spieße drapieren kann. Die Spieße dann grillen, bis sie durchgebraten sind.

Rezept für Pisang Goreng (gebackene Banane)

  • 150 Gramm Reismehl (gibt es im Asialaden)
  • 75 Gramm Weizenmehl
  • 75 Gramm Kokosraspeln (in Wasser eingeweicht)
  • 1 Esslöffel Sesam
  • eine Prise Salz
  • 175 Milliliter Wasser
  • 6 sehr reife Bananen
  • 500 Milliliter Öl zum Frittieren

Aus den oberen 5 Zutaten einen Teig herstellen. Dieser muss sehr lange gerührt werden, damit keine Klumpen mehr zu sehen sind. Die Bananen in ca. 1 cm breite Stücke schneiden. In den Teig geben und vermischen. Diese Stücke vorsichtig in das heiße Öl gleiten lassen und so lange frittieren bis sie goldbraun sind.

Einfach mal entspannen in Candidasa

Candidasa ist nicht nur ein sehr köstlicher Ort, sondern auch perfekt um die Seele baumeln zu lassen. Den Mittag habe ich mit einem kühlen Bintang im Pool verbracht und im Hintergrund das Meer rauschen hören. Am nächsten Morgen habe ich mir eine traumhafte balinesische Massage gegönnt.

Kochkurs auf Bali: Kochen und genießen in Candidasa

Das Ashyana Candidasa Resort ist ein toller Rückzugsort und sehr günstig gelegen um den Sonnenuntergang zu beobachten. Nicht zuletzt wegen der spektakulären Kulisse rund um den Steg der ins Meer führt. Hier stellen die Hotelangestellten jeden Abend Lampions auf. Das verwandelt den Ausblick in ein kleines Märchen.

Kochkurs auf Bali: Kochen und genießen in Candidasa

Auch die Zimmer im Resort sind typisch balinesisch eingerichtet. Alles ist sehr sauber und hell gehalten. Abends lädt die kleine Veranda zum verweilen ein. Die Anlage des Hotels ist grün und sehr gepflegt. Hier findet man an allen Ecken verschiedene Kräuter und auch exotische Früchte. Alles ist mit Schildern versehen und lädt dazu ein erkundet zu werden.

Kochkurs auf Bali: Kochen und genießen in Candidasa

Der zweite Stop meiner Bali Rundreise mit Erlebe Fernreisen

Ich bin während meiner Rundreise durch Bali unterwegs mit Erlebe Fernreisen. Für 7 Nächte erkunde ich Bali und mache 4 verschiedene Stops. Der zweite Stop ist Candidasa inklusive einem Kochkurs im Ashyana Candidasa Resort.

Erlebe Fernreisen bietet diese Kombination in einem Baustein an, den du hier findest: Köstlicher Bali Kochkurs in Candidasa

Meinen Artikel über die erste Station auf meiner Rundreise, den Wasserpalast Tirta Gangga, findest du hier: Verstecktes Paradies: Tirta Gangga – Balis schönster Wasserpalast

Offen und ehrlich: Danke an Erlebe Fernreisen für die Einladung. Meine Meinung wird dadurch wie immer, nicht beeinflusst. Ich berichte nur über Orte und Dinge, die ich wirklich von Herzen empfehlen kann. Candidasa und das Ashyana Candidasa Resort gehören dazu.

Lies hier weiter:

The following two tabs change content below.

Jessica

Hi, schön, dass du hier bist! Ich bin Jessica und habe mein Herz an fremde Kulturen verloren. Mit der Kamera in der Hand erkunde ich die Welt. Ich bin kunstinteressiert, immer unterwegs, süchtig nach Erdnussbutter, guten Burgern, Streetart und Disney-Filmen. Mein Herz habe ich schon lange an meine Heimat - den Ruhrpott, verloren. Begleite mich auf meiner Reise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.