Mein Reisetagebuch – Ein Ort für alle Eindrücke

Wenn ich unterwegs bin dann sehe ich immer unheimlich viele Dinge, nach denen ich mich am Ende des Urlaubs nur wage erinnere. Das ist ehrlich gesagt, ziemlich traurig. Doch es gibt auch eine andere Lösung. Klar, ist es einfach Flyer, Karten oder anderen Krams zu sammeln. Der verschwindet im Endeffekt doch in der weite meiner Tasche. Und dann in der Tonne. Auch zu schade.

Um genau dieses Problem zu lösen, habe ich mir vor circa einem Jahr mein Reisetagebuch zugelegt.  Und was soll ich sagen. Das war die richtige Entscheidung

Meine Reisetagebuch Ideen

Tagebuch kennt ja jeder, jeden Tag schreibt man Gedanken, Wünsche oder Probleme in ein kleines Büchlein. Ein Reisetagebuch aber, konserviert Eindrücke und Orte. Toll! Wenn ich unterwegs bin, habe ich immer mein kleines Buch in der Tasche und kann schnell was aufschreiben. Zum Beispiel von einem sensationellen Ort oder ein Internetadresse.

Es ist einfach praktisch, immer was in der Tasche zu haben. Falls ich im handyzeitalter mal einen leeren Akku habe, dann kann man ganz oldschool Stift uns Zettel zücken. So passiert es mir oft, dass ich bei einer Städtereise versunken Reisetipps aufschreibe.

In so ein Reisetagebuch, schreibe ich alles. Und damit meine ich wirklich alles und von allen Reisen. Doch wie schön wäre es für einen Trip ein eigenes Buch anzulegen. Ich finde das ziemlich clever. Auf Fernreisen, treffen einen doch meistens viel mehr Eindrücke und Orte, als bei einer Städtereise. Für kurze Städtereisen reicht mir ein Buch.

Zum einen sind Städtereisen meist relativ kurz und nur auf wenige Tage ausgelegt oder man besucht die Stadt mehrmals. Doch Fernreisen haben in der Regel einen längeren Aufenthalt und viel mehr Planung hinter sich. Dafür finde ich kann man gut und gerne mal ein eigenes Buch eröffnen.

Reisetagebuch Ideen: Für Fernreisen

Ich habe das Journey Book für meinen nächsten Thailand Urlaub schon in den Startlöchern stehen. Als erstes kann ich dir sagen: Hier war jemand kreativ. Beim ersten durchblättern, besticht das Buch vor allem mit einem ausgefallenen Design. Dies ist auf jeder Seite unterschiedlich und lädt zum weiterblättern ein. Was definitiv ein riesen Pluspunkt ist, ist der Einband aus Plastik. Ganz simpel: Das Buch ist in jeder Lage geschützt, auch in der Regenzeit.

Auf jeder Seite finden sich neue Sprüche, Bilder, Tipps oder Ratschläge und genau diese machen das Reisetagebuch so interessant. Mich persönlich haben die Challenges überrascht. Insgesamt 12 Challenges gibt es. Am interessantes finde ich Challenge #08. „Verschenke eine Sache die du zwar eingepackt hast, aber nicht wirklich benötigst.“ Eine wirklich tolle Idee!

Reisetagebuch Ideen
Mein Reisetagebuch
Reisetagebuch Ideen
Mein Reisetagebuch

Ein weiterer Überraschungseffekt sind die „12 Things you didn´t know about Thailand“. In einer witzigen Art und Weise geschrieben, findest du hier Fakten die du wirklich (!) nicht kennst. Am Ende des Reisetagebuchs findet sich mein Favorit: Die Seite für das Reise-Rezept. Meiner Meinung nach hätte diese Kategorie ruhig ein wenig mehr Seiten gebrauchen können.

Fazit: Im Journey Book, findet alles Platz. Gedanken, Ideen, Adressen oder auch mal verrückte Taten, wie mit der Wutseite. Ein gelungenes und optisch ansprechendes Buch, welches es verdient gekauft zu werden. Schau doch mal bei Journey Book vorbei. Feststeht, wenn ich inAsien, genau genommen Thailand bin , wird das mein Reisetagebuch!

Mein Tipp: Leg dir ein Reisetagebuch zu!

Ich bin ein großer Fan von selbst geschriebenen und deshalb nutze ich mein Handy für Inspirationen nur wenn das Buch nicht zur Hand ist. Ein Handy ist mir einfach nicht „greifbar“ genug. Das heißt, ich habe gerne was selbst kreiertes und nicht nur ein Handy voll mit Infos. Vielleicht bin ich da romantisch, andere denken wahrscheinlich genau andersrum. Aber ich liebe mein Reisetagebuch!

Sicherlich interessiert dich auch etwas hiervon:

Merken

Das könnte dir gefallen:

The following two tabs change content below.
Jessica

Jessica

Hi, schön, dass du hier bist! Ich bin Jessica und habe mein Herz an fremde Kulturen verloren. Mit der Kamera in der Hand erkunde ich die Welt. Ich bin kunstinteressiert, immer unterwegs, süchtig nach Erdnussbutter, guten Burgern, Streetart und Disney-Filmen. Mein Herz habe ich schon lange an meine Heimat - den Ruhrpott, verloren. Begleite mich auf meiner Reise!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.