Züricher Geschnetzeltes - das Original!

Züricher Geschnetzeltes – das Original!

Bei meinem ersten Besuch in der Schweiz und im Epizentrum des Züricher Geschnetzelten musste ich dieses Gericht natürlich sofort probieren. Ich habe hier in Deutschland schon viele Varianten gegessen, aber keines war so lecker wie das in Zürich.

Das Geheimnis liegt in der Einfachheit mit der dieses Gericht punktet und den Genuss perfekt macht.

Obwohl es heute ein absoluter Standard der Schweizer Küche ist, ist das berühmte Gericht Züricher Geschnetzeltes (oder Züri Gschnätzlets, Zürcher Geschnetzeltes im Dialekt) relativ modern und taucht erstmals Ende der 1940er Jahre auf.

Es heißt, dass das Kalbfleischgericht erstmals in Das Neue Kochbuch erwähnt wurde. Das Neue Kochbuch wurde von Willy Brenneisen geschrieben und in den 40er Jahren veröffentlicht.

Züricher Geschnetzeltes – Zubereitung

Züricher Geschnetzeltes - das Original!

Das Wort Geschnetzeltes bezieht sich einfach darauf, wie das Fleisch in Streifen geschnitten wird. Technisch gesehen wäre jede Art von Geschnetzeltes geeignet – Rindfleisch, Huhn, Truthahn, Schweinefleisch -, aber Kalbfleisch ist der Favorit.

Für Rind- oder Kalbfleisch wird das Fleisch für Geschnetzeltes oft aus einem zarten Teil der Hüfte oder der Flanke der Kuh geschnitten, auf Deutsch die Hüfte oder auch oft aus der Nuss.

So wird das Züricher Geschnetzelte perfekt

Bei der klassischen Zubereitung werden die Fleischstreifen mit Mehl bestäubt, gebraten, in Wein und Brühe gekocht und in Sahne gekocht. Pilze sind normalerweise in der Mischung, und eine einfache vegetarische Alternative lässt das Fleisch vollständig weg. Zum Schluss das angebratene Fleisch kurz in der Sauce garziehen lassen und mit gehackter Petersilie garnieren. Es wird normalerweise mit klassischen Rösti serviert.

Varianten des Züricher Geschnetzeltem

Oft lohnt sich auch ein Blick über den Tellerrand, denn neben den klassischen Varianten kannst du das Gericht auch mit folgenden Variationen zubereiten:

  • anstatt der Champignons werden frische Pfifferlinge benutzt
  • auch Tiefgekühlte Erbsen ergänzen sich gut
  • mit roten Paprikaschoten und Paprikapulver
  • mit Speck anstatt Fleisch und über Bandnudeln serviert
  • als vegetarische Variante mit Räuchertofu
  • und und und …

 

Hast du das Rezept für Züricher Geschnetzeltes schon einmal zubereitet oder dieses Rezept ausprobiert? Ich bin gespannt deine Meinung zu hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.