Älplermagronen Rezept – die leckere Pasta aus der Schweiz

Älplermagronen mit Apfelmus werden in der heutigen Zeit gerne auf Berghütten oder in Restaurants mit Hausmannskost angeboten. Es gibt sie allerdings auch in vielen heimischen Küchen in der Schweiz oder in anderen Orten anzutreffen. Denn das leckere vegetarische Gericht, das Kartoffeln, Nudeln und Käse vereint ist schmackhaft und sättigend. Dazu auch noch in weniger als 20 Minuten zubereitet!

Woher kommt das Älplermagronen Rezept?

Älplermagronen Rezept - die leckere Pasta aus der Schweiz

Älplermagronen sind ein Schweizer Gericht, was wohl zur Zeit des Baus des Gotthardtunnels (1870 – 1880) erstmals gegessen worden ist, weil die italienischen Gastarbeiter die Makkaroni aus Italien mitgebracht haben. Die Schweizer haben so die Makkaroni kennengelernt, und sie dann mit ihren eigenen Eiern hergestellt und neue Gerichte daraus gezaubert.

In der Schweiz gab es ca. um 1860 die ersten Teigwarenfabriken. Zu Anfang sind die Teigwaren noch teuer gewesen und nicht jeder/jede konnte sich Teigwaren kaufen. Die Teigwaren sind erst später erschwinglich geworden, als sie auch in der Schweiz hergestellt worden sind.

Vermutlich haben sie sich deswegen erst um 1930 durchgesetzt, weil auch die Sennen Teigwaren gerne mit auf ihre Hütten genommen haben, weil sie leicht zu transportieren gewesen sind. Der Kanton Uri, in dem sich der Gotthardtunnel befindet, gilt als Ursprungsland für die Älplermagronen.

Die besonderen Zutaten im Älplermagronen Rezept

Älplermagronen Rezept - die leckere Pasta aus der Schweiz

Das Besondere am Älplermagronen Rezept ist dann auf den Berghütten der Sennen entstanden. Die Sennen lieben leicht zu transportierende Lebensmittel. Denn der Weg hoch auf die Hütte ist mit entsprechenden Lebensmitteln zu bewältigen.

In der Schweiz hat sich das Älplermagronen Rezept auf Berghütten entwickelt. Die Makkaroni sind zunächst mit eigenen Schweizer Eiern gestreckt worden. Eine Vorstufe der Älplermagronen sind wohl die Luzernischen Melchmagronen gewesen. Diese werden aus Milch, Butter, Emmentaler und Schnittlauch hergestellt.

Die Sennen haben dann was Neues kreiert. Die Magronen würzten diese zum ersten Mal mit Zwiebeln. Dann haben die Sennen sie wohl mit Rahm und Käse deftig serviert. Sie werden so auf offenem Feuer leicht gekocht. Heute ist auch eine Zubereitung des Rezeptes im Ofen denkbar.

Älplermagronen Rezept - die leckere Pasta aus der Schweiz

Im Älplermagronen Rezept werden die Nudeln und Kartoffeln zusammen gekocht. Die Flüssigkeitsmenge wird dabei so bemessen, dass sie aufgesogen ist, wenn Kartoffeln und Nudeln gar sind. Anschließend wird  grob geriebener Käse hinzugefügt. Das kann Emmentaler oder Greyerzer Käse sein.

Der Käse wird mit den übrigen Zutaten vermischt, und es dauert nicht lange, bis der Käse anfängt zu schmelzen. Wenn der Käse schön geschmolzen ist, ist das Gericht fertig und wird mit gerösteten Zwiebeln bestreut. Dazu gibt es traditionell Apfelmus oder Apfelschnitzen. Lecker!

Welcher Wein passt zu den Älplermagronen?

Älplermagronen Rezept - die leckere Pasta aus der Schweiz

Zu einem Schweizer Gericht muss natürlich auch ein Wein aus der Schweiz gereicht werden! Ich habe mich in diesem Rezept für eine ganz leichte und fruchtige Begleitung durch einen Petite Arvine entschieden. Der Petite Arvine ist eine sehr alte Weißweinsorte, die im Kanton Wallis, Schweiz und im angrenzenden Aostatal in Italien angebaut wird.

Die Schwere des Käses in diesem vegetarischen Gericht wird durch die frische Note und subtile Salzigkeit des Weines unterstrichen. Nicht umsonst empfiehlt der Kenner diesen Wein unter anderem zum Käsefondue zu genießen. Die köstlichen Aromen weißer Früchte und auch von Honig harmonieren mit salzigen Speisen. Auch zu den Älplermagronen passt der Petite Arvine hervorragend.

Der Kanton Wallis ist bekannt für seine Weine, die bei Feinschmeckern und auch Experimentierfreudigen gleichermaßen gut ankommen. Die klimatischen Bedingungen sind hier ideal und durch die warmen Winde aus dem Süden entstehen hier an der Rhône ganz besondere Weine.

Mehr Informationen, auch speziell zum Kanton Wallis und seiner Weinvielfalt bekommst du bei Swiss Wine.

Zutaten für die Älplermagronen aus der Schweiz

Älplermagronen Rezept - die leckere Pasta aus der Schweiz

  • 250 g Maccheroni (oder andere Nudeln mit einer Kochzeit bis zu 10 Minuten)
  • 400 g Kartoffeln festkochend
  • 200 g geriebener Gruyere oder Emmentaler
  • 2 Zwiebeln
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 300 ml Sahne
  • Apfelmus
  • etwas Butter zum Anbraten der Zwiebeln
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • Petite Arvine aus dem Wallis als Weinbegleitung

Zubereitung der Älplermagronen

Als erstes musst du die Zwiebeln in feine Ringe schneiden und in einer Pfanne mit ein wenig Butter auf mittlerer Hitze langsam anbraten. Bitte hier unbedingt darauf achten, dass die Zwiebeln nicht zu dunkel werden.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden und dann in einem Topf 400 ml Gemüsebrühe und Sahne erhitzen und zum Kochen bringen.

Wenn die Flüssigkeit im Topf kocht die Kartoffeln und Nudeln in den Topf geben. Auf mittlerer Hitze mit einem Deckel zugedeckt ziehen lassen, bis die Pasta al dente ist. Die Flüssigkeit wird von den Nudeln und den Kartoffeln dabei aufgesogen.

Zum Schluss den geriebenen Käse hinzugeben, vermengen und eventuell noch etwas Flüssigkeit nachgießen. Wer mag, kann auch noch etwas Käse auf die Älplermagronen streuen.

Zu guter Letzt mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den gerösteten Zwiebeln servierten. Zu den Älplermagronen wird traditionell Apfelmus gereicht oder auch Apfelschnitze. Guten Appetit!

Als Weinbegleitung zu diesem Rezept empfehle ich dir einen Petite Arvine aus der Schweiz. Diesen leckeren Weißwein aus dem Wallis kannst du zum Beispiel hier bei schweizerweineonline.de kaufen.

Weitere Varianten der Älplermagronen

Älplermagronen Rezept - die leckere Pasta aus der Schweiz

Auch die Militärküche kennt Älplermagronen. Allerdings wurde das Rezept hierfür abgeändert. In der Militärküche sind die vorgegarten Zwiebeln gleich in das Gericht gekommen. Zum Schluss werden die Älplermagronen hellbraun angebraten.

In einigen Gebieten werden Älplermagronen auch zum Schluss Schinkenstreifen, Schinkenscheibchen oder gerösteter Speck hinzugefügt. Manche essen dazu auch Salamischeiben oder Cervelatwurst. Auch ein anderes Kompott kann dazu gegessen werden. Die Kombination von etwas Herzhaftem mit Apfelmus im Originalrezept ist eine hervorragende Kombination.

Eines steht aber immer fest: Das Genussland Schweiz hat die Älplermagronen mit Apfelmus erfunden.

Schweizer Weine – eine Vielfalt die einzigartig auf der Welt ist

Älplermagronen Rezept - die leckere Pasta aus der Schweiz

Der hier vorgestellt Petite Arvine ist nur einer von vielen Weinen aus der Schweiz. Gleich 6 verschiedene Weinregionen (Wallis, Waadt, Tessin, Genf, Drei-Seen-Land und Deutschschweiz) befinden sich in der Schweiz und die Weingärten können vielfältiger und unterschiedlicher nicht sein.

Die Weinbautradition ist in der Schweiz fest verankert und findet ihren ersten erwähnten Ursprung 58. v.Chr. unter römischer Herrschaft. Bereits vorher haben die Kelten aber schon Weinberge angelegt.

Verschiedene Böden machen die Schweiz für den Weinbau, neben der Geschichte, ebenso interessant. So herrscht im Tessin ein wechselndes Klima, das sich durch viele Sonnenstunden aber auch viel Niederschlag auszeichnet. Im Wallis werden die Niederschlagswolken durch die 4000 Meter hohen Berggipfel aufgehalten. Das sorgt für Abwechslung und vor allem auch geschmackliche Überraschungen

Vielfalt ist das Thema bei den Weinen aus der Schweiz, denn das Land war immer schon eine Durchgangsstation für Händler, Pilger und Soldaten und die hinterließen auch beim Weinanbau ihre Spuren im Land. Das macht die Schweiz zu dem Land, das die höchste Sortenvielfalt hat. Hier findet jeder den passenden Wein!

Wer noch mehr über die vielen Schweizer Weine erfahren möchte, der findet auf der Homepage der Swiss Wines allerhand Informationen, Empfehlungen und Produzenten aus dem ganzen Land.

Hast du Fragen zum Älplermagronen Rezept?

Dieses Rezept für leckere Älplermagronen aus der Schweiz und ein echtes Comfort Food. Solltest du Fragen dazu haben, dann helfe ich dir gerne in den Kommentaren weiter.

Weitere Rezepte, die perfekt zum Schweizer Wein passen:

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit ff·k Public Relations und Swiss Wines bei der Umsetzung war ich vollkommen frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.