Italien: Einzigartiges Trüffel suchen in den Wäldern der Emila-Romagna

 Dieser Beitrag enthält Werbung 

Der Wald liegt noch nebelverhangen vor mir, die ersten Sonnenstrahlen schaffen es das Laub zu durchdringen. Um mich herum herrscht himmlische Ruhe. Die klare Luft wird mich heute auf meinem Spaziergang durch die Wälder von Sant’Agata Feltria in der Region Emilia Romagna in Italien begleiten. Ich habe eine Mission, außergewöhnlich und einzigartig – Trüffel suchen.

Sant'Agata Feltria Emilia Romagna
Die Emilia-Romagna ist für ihre kulinarischen Highlights bekannt. In den Wäldern wachsen hervorragende Trüffel.

Natürlich mache ich mich nicht alleine auf den Weg, sondern hole mir tatkräftige Unterstützung von 3 echten Experten. Einer davon auf vier Pfoten.

Gemeinsam mit Sauro Podestea, seiner Tochter Asia und seinem bezückenden Hund Kiko mache ich mich an diesem Morgen auf den Weg, um das schwarze Gold zu suchen.

Sant'Agata Feltria Trüffel
Ich mache mich gemeinsam mit Sauro, Asia und Kiko auf die Suche nach Trüffeln.

Emilia-Romagna: Trüffel suchen in Sant’Agata Feltria

Die Trüffelsuche in Sant’Agata Feltria

Man mag es kaum Glauben, denn 800 der 2000 Einwohner von Sant’Agata Feltria sind auf der Suche nach Trüffeln. Das Dorf ist bekannt für die hervorragende Trüffelqualität, die die Region hervorbringt. 100€ kostet die Lizenz für ein Jahr, die ohne das gewisse Können der Cavatori Tartufaio, so heißen die Trüffelsucher, nichts wert wäre.

Begleitet werden die Trüffelsucher von ihren Gefährten auf 4 Pfoten. Meist sind die Trüffelsucher mit 2 Hunden unterwegs, denn das spornt die Hunde gegenseitig an. Die Cavatori Tartufaio können in allen Gebieten suchen, die autorisiert sind.

Warum sind die Trüffel aus San Agatha so hochwertig?

Kleine Trüffelkunde:

Bei Trüffeln handelt es sich um einen meist unterirdisch wachsenden Pilz; darunter befinden sich sowohl „echte“ als auch „falsche“ Trüffel. Die sogenannten Matta, falsche Trüffel, sind nämlich nicht genießbar.

Es gibt zwei verschiedene Sorten, die genießbar sind:

Weiße Trüffel wachsen ca. 1 Meter unter der Erde, schwarze Trüffel dagegen direkt unter der Oberfläche. Die beste Zeit zum Suchen ist im Januar, denn da sind die Trüffel schon gut gewachsen. In der Nähe von Eichen und Kastanien wachsen die meisten Trüffel. Übrigens: Im August ist es verboten nach Trüffeln zu suchen, denn dann werden aus den Muttersporen die Trüffel.

Sant'Agata Feltria
Ob Kiko einen Trüffel gefunden hat?

In guten Jahren kann es sein, dass man 6 bis 7 Trüffel in einem Loch findet. Dabei unterscheidet man 6 verschiedene schwarze Trüffel Arten.

Sommertrüffel kosten ca. 20-50€ per Kilo Der hochwertige und größerer Herbsttrüffel kann ab 500€ kosten. Der weiße schlägt mit knapp 1000€ das Kilo zu buche.

Die Wälder rund um Sant’Agata Feltria sind nahezu unberührt und die Gesetze rund um das Trüffelsuchen sind früh geschaffen worden, das macht den Wald zu einem guten Nährboden für die Trüffel.

Das wird dich auch interessieren:  Die besondere Chicago Pizza: Deep Dish Pizza aus der Windy City

Die Trüffelsaison in Sant’Agata Feltria dauert vom 20.September bis zum 20. Januar jeden Jahres.

Wie wird aus einem Hund ein Trüffelhund?

Sant'Agata Feltria Trüffelhund
Die Hunde werden 3 Jahre lang ausgebildet, damit sie die Trüffel erschnappen können.

Um Trüffelhund zu werden, kann jeder Hund ausgebildet werden. Allerdings durchlaufen die Hunde eine sehr harte Schule. Seinen ersten Trüffelhund hat Sauro mit 8 Jahren bekommen und seit 32 Jahren sucht er bereits nach Trüffeln. Er trainiert seine Hunde selber und für ca. 3 Jahre. Dabei lernen die Weibchen schneller als die Rüden.

Wenn die Hunde 5 bis 6 Monate alt sind, werden sie trainiert – und das jeden Tag für ein paar Stunden.

Das Training besteht aus 3 verschiedenen Phasen. In der ersten Phase wird ein stark riechender Käse versteckt, den der Hund finden soll. Dafür gibt es eine Belohnung. In der zweiten Phase wird auf den Käse zusätzlich noch Trüffelöl gegeben. Und in der letzten Phase werden dann richtige Trüffel versteckt.

Das Trüffelfestival von Sant’Agata Feltria

Das Trüffelfestival in Sant'Agata Feltria
Das Trüffelfestival in Sant’Agata Feltria ist ein Hotspot für Foodies und findet nur im Oktober statt.

In Sant’agata Feltria, einer kleinen Gemeinde in der Nähe des Landes San Marino, findet an den 4 Sonntagen im Oktober der Trüffelmarkt Fiera Nazionale del Tartufo Bianco Pregiato statt. In den historischen Gassen am Fuße der mittelalterlichen Festung „Castello Medioevale di Sant’Agata Feltria“ steht der der berühmte weiße Trüffel im Mittelpunkt.

Das Trüffelfestival in Sant'Agata Feltria
Neben Trüffeln gibt es aber auch einheimische Pilze zu kaufen.

Neben Trüffeln sind an den Ständen auch andere regionale Köstlichkeiten wie Speisepilze, Honig und Kräuter erhältlich. Während dieser Zeit finden im gesamten Dorf verschiedene Veranstaltungen wie Shows und Ausstellungen statt.

35 Jahre hat das Fiera Nazionale del Tartufo Bianco Pregiato in Sant’Agata Feltria nun schon auf dem Buckel. Und in keinem Jahr wird es hier langweilig. Die Trüffelsucher, Delikatessen-Produzenten und Restaurants versammeln sich im kleinen Ortskern, um das Heiligtum der Emilia-Romagna zu feiern.

Das Trüffelfestival in Sant'Agata Feltria
Die leckeren Trüffel werden zu allen erdenklichen Spezialitäten verarbeitet.

Dabei ist der Trüffel das Epizentrum dieses Festes und du kannst alle erdenklichen Formen von Trüffelspeisen hier kaufen. Angefangen von frischen Trüffeln in verschiedenen Qualitätsgraden, über Trüffelwurstwaren, Trüffelkäse bis hin zu Trüffelbier. Die Produktion von Lebensmitteln mit Trüffel scheint hier keine Grenzen zu kennen.

Die historische Stadt Sant’Agata Feltria

Theater Angelo Mariani
Ein Highlight in der historischen Stadt ist das Theater Angelo Mariani.

Der Ortskern des beschaulichen Dorfes ist auch neben dem Trüffelfestival einen Besuch Wert. Die Wurzeln von Sant’agata Feltria, der Stadt zwischen Savio- und dem Marecchia-Tal, reichen bis zur vorrömischen Zeit zurück.

Unter der Herrschaft der Fregoso entstand eine schöne Altstadt mit neuen Gebäuden wie dem Palazzone aus dem 17. Jh., in dem das ganz aus Holz gebaute Theater Angelo Mariani, eines der ältesten Theater Italiens untergebracht ist. Hier wurde auch einer der berühmtesten Komponisten Italiens, Angelo Berardi, geboren.

Sant'agata Feltria
Von der Burg hat meinen einen wunderschönen Blick über die Wälder von Sant’agata Feltria.

Das Stadtbild ist geprägt von kleinen Häusern die ihren ganz eigenen Zauber versprühen. Vor allem in der Herbstzeit gibt es an jeder Ecke etwas neues zu entdecken.

Das wird dich auch interessieren:  New York City für Anfänger - New York Tipps und Tricks für deinen Besuch

Das Highlight sind die kleinen Gassen die dem Dorf seinen einzigartigen Charme verleihen. Leicht auf einem Hügel gelegen hat man vom Castello Medioevale di Sant’Agata Feltria einen beeindruckenden Ausblick über die Region der Emilia-Romagna.

Sant'agata Feltria
Die kleinen malerischen Gassen sind das Highlight!

Das kannst du mit Trüffeln machen

Sant'agata Feltria
Auf dem Trüffelfestival kannst du hervorragende frische Pasta essen.

Solltest du dir mal frische Trüffel gönnen, dann ist es am besten, du bewahrst diese in einer Box mit Papier umwickelt auf. Das Papier musst du jeden Tag wechseln, denn es saugt sich mit Feuchtigkeit voll.

Sauro hat mir auch direkt ein paar Inspirationen für Trüffelgerichte mitgegeben. So werden die Trüffel in der Emilia-Romagna am liebsten gegessen: Ein Risotto mit weißen Trüffeln, frische Pasta mit schwarzen gehobelten Trüffeln oder als leckeres Omelette.

Traditionell werden die frisch gehobelten Trüffel übrigens für den Winter mit Butter oder Olivenöl vermischt, so hat man einen leckeren Vorrat.

Waren wir bei der Trüffelsuche erfolgreich?

Sant'agata Feltria
Und ja: Wir haben Trüffel bei unserer Suche im Wald gefunden!

Ob wir an diesem Tag Trüffel gefunden haben? Die Antwort lautet ja! Kiko der schlaue Trüffelhund hat sage und schreibe 4 Trüffel gefunden – und das in einer Stunde! Mit so einer Ausbeute habe auch ich nicht gerechnet.

Und das Beste an der ganzen Sache: Sauro hat eine schlaue Verwertung neben dem Verkauf seiner Trüffel, denn im historischen Ortskern von Sant’Agata Feltria hat er eine Trattoria, die selbstverständlich Trüffelgerichte serviert.

Das nenne ich dann mal „from farm to table“.

Trüffel und die Emilia-Romagna

Kaum zu glauben, dass die wertvollen Trüffel hier in der Region früher gar nicht beachtet oder gegessen wurden, denn man wusste einfach nicht, ob diese giftig sind.

Mit der Zeit lernte man dazu und es entwickelten sich in ganz Italien Tauschgeschäfte. Daraus resultierte schlussendlich der Handel mit den leckeren schwarzen und weißen Kugeln!

Emilia-Romagna – Kannst du noch was empfehlen?

Warst du schon einmal in der Emilia-Romagna? Oder kannst du noch etwas empfehlen? Ich freue mich auf deine Kommentare!

Dieser Beitrag entstand im Rahmen der Kampagne #BlogVille Europe 2018 in Zusammenarbeit mir iambassador und Emilia Romagna TurismoMeine Meinung wird dadurch, wie immer, nicht beeinflusst. Ich berichte nur über Orte und Dinge, die ich wirklich von Herzen empfehlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.