Rezept für cremige Polenta mit Bergkäse – authentisches Tiroler Kasmuas

 Anzeige 

Eine leuchtend gelbe Farbe, cremige Konsistenz und ein unbeschreibliches Mundgefühl. Das alles vereint das Rezept für eine erstklassige Polenta mit herzhaftem Bergkäse aus Österreich. Und wer jetzt glaubt, das sei aufwendig, der wird eines Besseren belehrt, denn für dieses Rezept braucht es nur wenige Zutaten.

Wenn du einen süßen Einblick in die österreichische Küche bekommen möchtest und noch auf der Suche nach einem Dessert bist, dann empfehle ich dir mein Rezept für leckeren Kaiserschmarrn.

Cremige Polenta mit Bergkäse – mit nur 5 Zutaten

Rezept für cremige Polenta mit Bergkäse - authentisches Tiroler Kasmuas

Insgesamt 5 Zutaten machen dieses Gericht mit ein paar Handgriffen perfekt. Neben den Hauptdarstellern, der Polenta und dem Bergkäse, brauchst du nur 3 weitere Zutaten, die du garantiert in deiner Küche hast. Mehl, Butter und Wasser.

Die Vorbereitungszeit dauert circa 10 Minuten und in insgesamt 40 Minuten hast du ein duftendes frisches Gericht auf deinem Teller. Dazu passt ein wenig frisches gedünstetes Gemüse der Saison. Perfekt!

Spezialitäten aus Tirol und Österreich

Die österreichische Küche ist enorm vielfältig und bekommt durch viele überregionale Einflüsse einen regelrechten Feinschliff. Dieses Gericht stammt aus der Region Tirol, einem Bundesland im Westen, das für seine sattgrünen Wiesen und Almen bekannt ist. In den Wirtshäusern geht es hier oft bodenständig und deftig zu.

Mehr zu Österreichs unterschiedlichen Regionen und auch ganz unterschiedlichen kulinarischen Schwerpunkten kannst du hier im E-Book „So schmeckt Österreich“ entdecken. Die ein oder andere Überraschung wartet auf dich!

Auch das hier vorgestellte Polenta Rezept für Kasmuas stammt aus dem E-Book. Wer hätte gedacht, das dieses Gericht zur österreichischen Küche gehört?

Was ist Polenta?

Rezept für cremige Polenta mit Bergkäse - authentisches Tiroler Kasmuas

Polenta ist Grieß, der aus Mais gewonnen wird und daher glutenfrei ist. Der Maisgrieß wird aus dem Mehlkörper des Maiskorns gewonnen. Dabei wird der Mehlkörper von Keimling und Schale getrennt, und das Maiskorn fein zu Grieß verarbeitet.

Polenta muss gekocht und je nach Rezept oft gerührt werden. In den meisten Supermärkten erhält man heute vorgegarten Polentagrieß (Instant Polenta). Dieser Grieß wird in kochendes Wasser eingerührt. Hiermit geht die Zubereitung schneller und es muss nicht so lange und häufig gerührt werden.

Die Tradition mit Polenta zu kochen

Polenta stammt eigentlich aus Italien, zum Beispiel aus dem Friaul, wo es als Beilage oder anstelle von Brot serviert wird. Die geografische Nähe zu Österreich trägt dazu bei, dass das Rezept auch in den Grenzregionen bekannt wurde.

Es kann als Beilage aber auch als Hauptgericht serviert werden. In diesem Fall wird die Polenta mit reichhaltigen Saucen, Wild, Wurst, Milch und Kabeljau oder gebraten und in Scheiben geschnitten serviert.

So wird das Kasmuas (Käsepolenta) perfekt

Rezept für cremige Polenta mit Bergkäse - authentisches Tiroler Kasmuas

Die Mehlschwitze bildet die Basis des Rezeptes. Diese darf auf keinen Fall zu dunkel werden und auch nicht zu flüssig sein. Im Zweifelsfall solltest du die Pfanne nicht auf höchster Stufe erhitzen.

Um Klümpchenbildung beim Einrühren des Wassers und der Polenta zu vermeiden, solltest du unbedingt einen Schneebesen nutzen. Schnelles Rühren ist angesagt, denn nur dadurch sagst du den lästigen Klümpchen den Kampf an!

Der Polenta kannst du mir frischem gedünsteten Gemüse ein wenig die Schwere nehmen. Jedes saisonale Gemüse passt perfekt. Ich habe meine cremige Polenta mit Bergkäse mit frischen sautierten Spinat verfeinert.

Gedünsteter Blattspinat als Beilage

Zu diesem Rezept passt gedünsteter Blattspinat. Die perfekte Ergänzung zum Käse und der Polenta.

Dafür brauchst du:

  • 500g Blattspinat
  • eine gehackte Zwiebel
  • eine gehackte Knoblauchzehe
  • etwas Öl
  • Salz, Pfeffer und etwas Gemüsebrühe

Dazu einfach eine gehackte Zwiebel glasig dünsten, den Blattspinat in den Topf geben. Eine halbe Tasse Wasser, 1 TL Gemüsebrühe und eine gehackte Knoblauchzehe untermischen und bei mittlerer Hitze ziehen lassen, bis das Wasser verdampft ist. Dann mit Salz und Pfeffer anschmecken. Fertig!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Österreich Werbung. Meine Meinung wird dadurch, wie immer, nicht beeinflusst. Ich berichte nur über Dinge, die ich wirklich von Herzen empfehlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.