Apfelküchlein aus Österreich – Rezept für Pitztaler Äpfelkiachle

 Anzeige 

Diese Apfelküchlein werden knusprig golden gebraten und mit viel Puderzucker bestäubt. Sie sind ein schnelles und einfaches Dessert oder auch ein leckerer Snack. Wer seinen süßen Zahn noch mehr füttern möchte, sollte sich auch das Rezept für luftig-lockeren Kaiserschmarrn ansehen. Ein herzhaftes Beispiel für die österreichische Küche ist die leckere Polenta mit Bergkäse.

Die österreichische Küche hat je nach Region ihre ganz eigenen Rezepte. Meine leckeren Äpfelkiachle in diesem Rezept stammen aus dem Pitztal in Tirol. Eine Region, die nicht nur für Outdoor-Freunde, sondern auch für Kulinarik-Liebhaber interessant ist.

Apfelküchlein aus Österreich – Pitztaler Äpfelkiachle

Bei mir zu Hause haben diese Apfelküchlein den Ruf, dass sie schneller weg sind, als man gucken kann. Sie riechen beim Ausbacken so lecker! Der warme und beruhigenden Geruch von Apfel und einer Prise Zimt ist unwiderstehlich.

Was ich an diesem Rezept wirklich liebe, ist, dass man nur wenige Zutaten benötigt und es dennoch schafft, einen erstaunlichen Geschmack zu kreieren. Alles Zutaten, die du vielleicht auch jetzt in deiner Küche vorrätig hast!

Das Genuss E-Book “So schmeckt Österreich

Dieses Rezept stammt aus dem E-Book “So schmeckt Österreich”. Neben kulinarischen Überraschungen findest du hier viele Reisetipps für deinen nächsten Österreichurlaub. Und da die Kulinarik in Österreich einen großen Stellenwert hat, habe ich hier ein paar interessante Fakten für dich.

Wusstest du, dass…

  • Kartoffeln auch Erdäpfel genannt werden?
  • Preiselbeeren als Wunderelixier für die Gesundheit gelten?
  • es in Österreich “Käsebarone” gab?
  • der bekannte Sauerkäse schon seit dem 12. Jahrhundert hergestellt wird?

Alles Wissenswerte rund um die österreichische Küche, Inspirationen für einen kulinarischen Trip und viele Tipps, damit dein Besuch besonders schmackhaft und abwechslungsreich wird, findest du im empfehlenswerten und kostenfreien E-Book “So schmeckt Österreich”.

So werden die Apfelküchlein perfekt:

  1. Zuerst den Teig aus allen Zutaten anrühren, bis dieser glatt ist. Danach für ein paar Minuten stehen lassen, damit sich der Weizenkleber aus dem Mehl voll entfaltet. In der Zwischenzeit können die Äpfel dann geschält, entkernt und geschnitten werden.
  2. Um den Kern und die Samen der Äpfel zu entfernen, benutze ich einen kleinen Ausstecher für Kekse. Du kannst etwas Ähnliches oder einen Apfelentkerner verwenden. Falls nicht, schneidest du einfach die Äpfel in Scheiben und drückst die Samen und den Kern mit einem kreisförmigen Gegenstand heraus.
  3. In einer Pfanne auf mittlerer Stufe das Öl erhitzen. Hierbei am besten so viel Öl benutzen, dass die Pfanne zu ca. 0,5 cm gefüllt ist.  Auf jeder Seite etwa anderthalb Minuten ausbacken, bis die Apfelküchlein knusprig und goldbraun sind. Aus dem Öl nehmen und auf Papiertüchern abtropfen lassen. Die Krapfen noch warm mit Puderzucker bestäuben.

 

Dieses Rezept wird schnell zu einem Klassiker in deiner Küche werden. Wenn sich mal unangemeldet Besuch ankündigt, sind die Pitztaler Äpfelkiachle im Handumdrehen zubereitet. Frische Früchte passen perfekt zu diesem Rezept und auch eine Kugel Vanilleeis oder frische Vanillesauce sind eine empfehlenswerte Ergänzung.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Österreich Werbung. Meine Meinung wird dadurch, wie immer, nicht beeinflusst. Ich berichte nur über Dinge, die ich wirklich von Herzen empfehlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.