Alternatives Wuppertal – Sehenswürdigkeiten und Szeneviertel in der Stadt

Zugegeben Wuppertal hatte ich als alternative Szenestadt in NRW nicht wirklich im Visier, sondern eher wegen der Schwebebahn und dem bergischen Umland. Der Besuch in der kleinen Metropole an der Wupper entpuppte sich aber kurzerhand als völlig erfrischend und entgegen jedem Klischee, gar nicht staubig.

Alternatives Wuppertal – Sehenswürdigkeiten in der Stadt

Mein Herz schlägt für das Alternative, das Entdecken und eben Schönheiten auf den zweiten Blick. Somit war es für mich von Anfang an klar, dass ich die klassischen Sehenswürdigkeiten von Wuppertal, etwas stiefmütterlicher behandeln werde.

Mein kleiner Citytrip durch Wuppertal, führte mich über den Ölberg in das szenige Luisenviertel, von da aus auf den Arrenberg und zu guter Letzt zum beeindruckenden Projekt Utopia Stadt in der Nordstadt.

Vorweg sei gesagt, Wuppertal ist keine einfache Stadt. Die Vielfältigkeit und vor allem den Reiz muss man sich hier ein wenig erarbeiten. Wichtig ist es dabei, mit offenen Augen durch die Stadt zu laufen und auch mal ins Detail zu gehen.

Ein Ausflug auf den Ölberg in Wuppertal

San Francisco oder doch Petit Paris?

Wuppertal Altstadt

Mensch, wo bin ich denn da rein gestolpert? Vor meinem Besuch in Wuppertal war ich noch im bezauberndes Paris. Die Architektur auf dem Ölberg hat mich für einen kurzen Moment glauben lassen, dass ich die Hauptstadt Frankreichs gar nicht verlassen habe. Wie schön!

Hier erinnert alles an prächtige und prunkvolle Zeiten. Zwischen den wunderschönen Häusern ist vor allem eines ganz stark vertreten: Die Nachbarschaft. Regelmäßig trifft man sich hier und veranstaltet Straßenfeste.

Ein literarisches Fest – Der Berg liest

Dieses reizende Festival findet alle 2 Jahre im Wechsel mit dem Ölbergfest statt. Hier laden die Nachbarn in ihre Wohnungen ein und lesen aus ihren liebsten Texten vor. Hier wird es heimisch, denn jeder ist eingeladen entweder zu lauschen oder auch mal etwas vorzulesen.

Le Petit Confiserie

Le Petit Confiserie Wuppertal

Im Epizentrum des Ölbergs liegt das kleine und sehr feine Café Le Petit Confiserie, hier werden die Kreationen vor deinen Augen hergestellt. In der Auslage lachen mich leckere Cupcakes und auch Tartes sowie Torten an. Ich als Fan von fruchtigen Leckereien, habe aber nur Augen für eines: Limetten-Baiser-Tarte. Herrlich luftig und vor allem sehr erfrischend, immerhin herrschen hier in Wuppertal um die 30 Grad an diesem Tag.

Hier gibt’s die leckeren Kreationen:

Le Petit Confiserie, Marienstraße 37, 42105 Wuppertal

Kultig: Tippen-Tappen-Tönchen

Tippen-Tappen-Tönchen Wuppertal

In ganz Wuppertal findest du 495 Treppen, davon sind 494 begehbar. So halten sich die Wuppertaler hier eben fit. Der Star unter den ganzen Treppen ist aber auf jeden Fall das Tippen-Tappen-Tönchen. Ungewöhnlicher Name? Definitiv.

Sogar Lieder werden der Treppe gewidmet, die ihren Namen lautmalerisch vom Geräusch von Holzschuhe bekommen hat. Die Bewohner des Ölbergs sind damals, mit ihren typischen Holzschuhen über diese Treppe zur Arbeit gelaufen. Unten angekommen steht man dann im Luisenviertel.

Luisenviertel: Das Ausgehviertel von Wuppertal

Zum Köhlerliesel

Zum Köhlerliesel Wuppertal

In der kultigen Kneipe Zum Köhlerliesel auf der Obergrünewalder Straße im Luisenviertel ist am Wochenende die Hölle los. Hier treffen sich Jung und Alt auf ein Bier oder auch gerne mal auf die Spezialität des Hauses: Kreative Schnäpse. Die lassen dir nämlich das Wasser im Mund zusammenlaufen. Probieren kannst du so ausgefallene Kreationen wie Solero, Lakritz, Cheesecakes oder auch Ed von Schleck.

Hier gibts leckere Schnäpse:

Zum Köhlerliesel, Obergrünewalder Str. 3, 42103 Wuppertal

Craft beer Kiosk

Craft beer Kiosk Wuppertal

Craft Beer ist in aller Munde. Auch hier in Wuppertal gibt es die handgebrauten und individuellen Biere zum Verkosten. Im Craft Beer Kiosk gibt es eine gigantische Auswahl verschiedener Craft Biere von deutschen Brauern oder auch rund um die Welt. An einer Sorte wirst du hier nicht vorbeikommen: India Pale Ale.

Hier gibt’s leckeres Bier:

Craft Beer Kiosk Wuppertal, Luisenstraße 72, 42103 Wuppertal

Café du Kongo

Wuppertaler bezeichnen das Café du Kongo als eine der Institutionen der Stadt. Das Café ist Kulturgut und Ort der Nostalgie zugleich. Pina Bausch, eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Stadt verbrachte hier ihre feucht-fröhlichen Abende mit ihren Tänzern. Hier gibt es gutbürgerliches Essen und einen wirklich guten Kaffee.

Hier gibts Nostalgie:

Café du Congo, Luisenstraße 118, 42103 Wuppertal

SWANE-Design-Café

SWANE-Design-Café Wuppertal

In Laufnähe des legendären Café du Congo befindet sich eine weitere Wuppertaler Institution. Im Swane trifft man sich, um gemütlich mit Freunden abzuhängen. Das Swane ist vollgepackt mit Kunst, Recycling-Möbeln und anderen Überraschungen. Zudem finden hier immer verschiedenste Lesungen, Konzerte und andere Events statt.

Hier gibt’s Kunst und Kultur:

SWANE-Design-Café, Luisenstraße 102A, 42103 Wuppertal

Dios Taverne

Dios Taverne Wuppertal

Zwischen den ganzen szenigen Cafés und Orten im Luisenviertel, wird dich eines ganz sicher treffen: Der Hunger. Den kannst du wundervoll und auf authentische griechische Art und Weise bei Dios Taverne stillen. Hier ist es immer pickepackevoll und die Menschen aus dem Viertel warten auf das leckerste Gyros der Stadt. Ich muss sagen, dass mich das Gyros auch voll überzeugt hat.

Hier gibt’s das beste Gyros:

Dios Taverne, Obergrünewalder Str. 14, 42103 Wuppertal

Street Food Festival

Street Food Festival Wuppertal

Einmal im Jahr ist es soweit und das Gelände der Wuppertaler Uni verwandelt sich in eine wahre Schlemmermeile. Auf dem Gelände reihen sich die unterschiedlichsten Food-Trucks aneinander. Alle haben ein Ziel, dich besonders satt und glücklich zu machen.

Street Food Festival Wuppertal

Ob süß, salzig, herzhaft als Snack oder als ganze Mahlzeit. Hier wirst du zwischen dem Angebot der Speisen mit Sicherheit zu Entscheidungsproblemen kommen. Neben italienischer, syrischer, amerikanischer, französischer oder auch philippinischer Küche gibt es hier auch kühle Drinks. Die genießt du dann mit dem besten Blick auf die Stadt zusammen mit deinen Freunden.

Arrenberg: Das Manchester Preußens in Wuppertal

Cafe Simonz

Cafe Simonz Wuppertal

Hier kommt man hin, um einfach mal zu entspannen. Im Simonz gibt es nämlich Soulfood at it’s best. Neben Pasta, schmackhafte Fleischgerichte und leckere Desserts gibt es auch eine große vegetarische Auswahl. Im Sommer sitzt man hier Draussen im Biergarten, unter den schattenspendenden Bäumen und lässt einfach mal die Seele baumeln.

Hier gibt’s eine kleine Auszeit:

Cafe Simonz, Simonsstraße 36, 42117 Wuppertal

Textilindustrie

Textilindustrie und Schwebebahn Wuppertal

Der Arrenberg ist ein geschichtsträchtiges Viertel von Wuppertal. Hier durchkreuzt die Wupper das Viertel und die damalige Textilindustrie war hier versammelt. Die Wupper war der Ankerpunkt für die Industrie, denn die großen Färbereien waren um das Wupper Ufer angesiedelt. Im Arrenberg Viertel herrscht danke dieser Industrie eine kleine Besonderheit.

Die Wohnungen auf dem Arrenberg können unterschiedlicher nicht sein. Neben pompösen Fabrikantenvillen findest du ganz einfache Wohnhäuser und kleine Restaurants.

Versteckte Schönheit hinter Türen

Wuppertal alte Häuser

Manchmal ist die Schönheit der Häuser auf dem Arrenberg gar nicht auf den ersten Blick zu sehen. Von außen relativ unscheinbar, findet sich hinter verschlossenen Türen oftmals ein wahrer Schatz. Diese Entdeckung habe ich in einem kleinen Küchenstudio gemacht. Alles ist noch original erhalten und beeindruckend schön.

Die Nordstadt: Utopie und Eisenbahn Idylle

Utopiastadt

Utopiastadt Wuppertal

Utopiastadt ist ein Projekt, dass mich direkt vom Hocker gehauen hat. Hier in der Nordstadt treffen sich Visionäre und Weltverbesserer um, naja, die Welt ein wenig zu verbessern. Was hier stattfindet, ist einfach zu beschreiben, es handelt sich um kreative Stadtentwicklung. Am Bahnhof Mirke in der Nordstadt, wird das alte Bahnhofsgebäude zu einer kreativen Werkstatt.

Utopiastadt Wuppertal

Hier findest du Ateliers, Coworking Spaces und auch Urban Gardening. Das Projekt Utopia Stadt liegt direkt an der gut besuchten Nordbahntrasse und bietet mit dem Café Hutmacher ein kulinarisches Erlebnis.

Mehr Infos zum Projekt gibt’s hier:

Das Projekt Utopiastadt

Nordbahntrasse

Nordbahntrasse Wuppertal

Die Nordbahntrasse bringt ein wenig Bewegung in die Stadt Wuppertal. Neben der Schwebebahn, ist das schnellste Fortbewegungsmittel (mit dem Fahrrad) die stillgelegte Norbahntrasse. Diese erstreckt sich über 23 Kilometer lang durch Wuppertal und verbindet Vohwinkel, Elberfeld und Barmen. Hier lässt es sich auch gut laufen oder Inlineskaten, denn die Strecke ist komplett Kreuzungs- und Steigungsfrei.

Mehr Infos zur Nordbahntrasse:

http://nordbahntrasse.de

Hoteltipp – Alternative Stimmung im Vienna House

Stilvoll schlafen

Vienna House Easy Wuppertal Zimmer

Wenn es um neue Perspektiven und ein frisches Image geht, dann bist du mit einer Übernachtung im Vienna House Easy Wuppertal gut aufgehoben. Die Zimmer sind stilvoll und modern eingerichtet, immer mit einem wichtigen Detail: Die Stadt Wuppertal ist allgegenwärtig. An den Wänden hängen kleine Fotos, die Wände sind bemalt mit Wuppertaler Landmarken und sogar der Teppich (!) zeigt sie Skyline von Wuppertal. Unwahrscheinlich liebevoll.

Liebe zum Detail

Vienna House Easy WuppertalVienna House Easy Wuppertal

Diese Liebe zum Detail spiegelt sich nicht nur in den Zimmern wieder, auch hier kann das Hotel klar punkten. Ich kann gar nicht genug Zeit damit verbringen, mich durch die verschiedenen Ecken und Enden des Vienna House Easy zu suchen. Immer wieder finde ich kleine Details, die das große Ganze einfach genial ergänzen.

Hobbybotaniker aufgepasst

Vienna House Easy Wuppertal

Ich bin wahrscheinlich nicht der Mensch, der mit dem klassischen grünen Daumen geboren wurde. Aber wenn mir in einem Hotel Pflanzen angeboten werden, dann muss auch ich zuschlagen. Kurzerhand küre ich den “Romantischen Rupert” (ja, er heißt wirklich so) zu meinem Auserwählten. Er soll mein Zimmer verschönern und ein wenig Romantik verbreiten. Hach, so einfach und unkompliziert kann ein Date sein.

Einfach mal entspannen

Vienna House Easy Wuppertal

Die verschiedenen Bereiche, Ecken und Nischen laden einfach ein um sich gemütlich hinzusetzten und einfach mal abzuschalten. Auch das Frühstück im Vienna House Easy in Wuppertal ist wunderbar, mit Blick auf die historische Stadthalle kann der Tag nicht besser starten. Frisch gestärkt, geht es dann los um das andere Wuppertal zu entdecken.

Das Hotel entdecken

Vienna House Easy Wuppertal

Vienna House Easy Wuppertal

Die Einrichtung und die Liebe zum Detail im Hotel animiert dazu den Blick schweifen zu lassen und zu einem kleinen Entdecker zu werden. Eines ist klar, hier fühle ich mich direkt heimisch. Das Konzept passt hervorragend zu meiner Art von Stadtbesichtigung und schließt den Kreis zwischen dem alternativen Wuppertal und dem etwas anderen Übernachten.

Hier findest du das Vienna House Easy Wuppertal:

Vienna House Easy Wuppertal, Auf dem Johannisberg 1, 42103 Wuppertal

Hast du noch Fragen zum alternativen Wuppertal?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Hast du noch etwas, was unbedingt hinzugefügt werden muss? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Offen und ehrlich: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem Vienna House Easy Wuppertal und Wuppertal Marketing. Für die Recherche habe ich 3 Tage in Wuppertal verbracht und die Stadt entdeckt. Meine Meinung wird dadurch, wie immer, nicht beeinflusst. Ich berichte nur über Orte und Dinge, dich ich wirklich von Herzen empfehlen kann.

11 Comments

  • Das Problem ist, die schönsten Wohnviertel Deutschlands, treffen, kurz hinter der im Krieg zur Gesichtslosigkeit, zerbombten Innenstadt, auf die düstersten und hässlichsten, was die Stadt aber eben so gegensätzlich und extrem spannend macht. Durch die düsteren, alten Industrie-Hinterhöfe, die endlich politisch gefördert werden sollten, schwebt dann exponiert die Schwebebahn und verstellt so die Sicht, auf die laut Bundes-Amt für Statistik!!! grünste Großstadt Deutschlands und faszinierend schöne Stadt. Das macht das “Deutsche Manchester” Wuppertal aus, das lange die reichste Stadt Deutschlands war. Zudem ist Wuppertal mit fast 400.000 Einwohnern, ja auch größer, als viele glauben. Um die Stadt kennen zu lernen, braucht es Zeit und Energie, da die Stadt sich die Höhen hinauf zieht und da erst wirklich stattfindet und Oben noch flache, ganze Stadtteile liegen. Man erwartet nichts und steht plötzlich, im größten zusammenhängenden Jugendstil- und Gründerzeit Villenviertel Deutschlands, dem “Briller Viertel” mit fast 300 kleinen Schlössern, dass hier noch nicht mal Erwähnung fand, aber eine echte Sensation ist. Das besprochene, größte zusammenhängende Altbaugebiet Deutschlands, aus dieser Zeit, die Nordstadt-Stadt und der Ölberg, wurden ja erwähnt. Es zieht ständig, Massen von Film-Teams in die Stadt. Sensationell ist auch die direkt über der Innenstadt liegende Hardt. Die Hardt-Anlagen sind einer der ältesten Stadtparks in Deutschland, als traumhaft schöner Innenstadt-Park auf einem Hügel direkt über der Stadt, mit Botanischem Garten, Orangerie in super schöner alter Villa, direkt neben dem über 200 Jahre alten Elisenturm gelegen, lässt er mit seinen Cafés und Biergärten schnell den Englischen-Garten in München vergessen. Wenn ihr wüsstet wie genial die Stadt ist, aber zugunsten des aus Wuppertal hervorgegangenen Ruhrgebiets benachteiligt und in die Verwahrlosung gemobbt wurde, wegen der dortigen 5 Millionen Wähler, würdet ihr wissen, wie wütend dies, das Land machen müsste. Fahrt hin und entdeckt das Beauty, hinter dem Beast. Es lohnt sich! Links und mehr Infos, nachfolgend:

    Wuppertal ist viel mehr als Schwebebahn/Zoo

    Mit der, laut Kulturredaktion der Hamburger!!! (trotz Elbphilharmoni) Zeitung die Welt, schönsten Konzerthallen der Welt, die zudem auch zu den akustisch besten gehört, stellt Wuppertal mit der Historischen-Stadthalle, ein architektonisches Juwel, dass so gut wie jedem die Sprache verschlägt, der sie betritt. Ein Großteil der bedeutendsten Dirigenten der Welt, teilt zudem diese Meinung.

    https://www.stadthalle.de/

    Zitat aus der Süddeutschen Zeitung: “Der Chefdirigent der Berliner Philharmoniker nannte als Beispiele für Städte mit herausragenden Konzertsälen unter anderem Birmingham, wo er 18 Jahre dirigiert hat, und Wuppertal, wo er eines seiner besten Konzerte mit den Berliner Philharmonikern gegeben habe. “Wuppertal hat akustisch einen der besten Konzertsäle in der Welt. Es ist wie der Musikverein in Wien”, sagte Rattle. Die Münchner sollten deshalb “nach Wuppertal schauen” und “traurig sein, dass sie das nicht selbst haben”.”

    Das Wuppertal sich nicht lächerlich machen braucht wie z.B. Essen, das sich von einer zwielichtigen Zeitschrift bestätigen ließ, angeblich die grünste Großstadt Deutschlands zu sein, wird Wuppertal dies, hoch offiziell, vom Bundesamt für Statistik!!! bestätigt, was jeder der die riesigen Grüngürtel rund um die gesamte Stadt und die wunderschönen hoch gelegenen Parkanlagen kennt, spürt, der den beschwerlichen Weg, hoch, wo Wuppertal immer weh tut, dann doch mal macht.

    https://m.hoerzu.de/wissen-service/natur/landschaften/deutschlands-gruenste-staedte

    Der raue, graue industrielle Tal-Kassel, durch den die Schwebebahn schon fast rufschädigend, schwebt, ist nur ein winziger Teil der Stadt, die 15km breit und 23km lang ist. Die höher gelegenen Stadtteile zeigen die wirkliche Schönheit dieser Stadt mit dem größten zusammenhängenden Gründer-Zeit und Jungendstil Villen-Villenviertel Deutschlands dem “Briller-Viertel”. Direkt daneben, befindet sich auch, das größte zusammenhängende Altbaugebiet in diesem Stil, Deutschlands, mit umwerfend schönen Fassaden und einem kreativen Flair, wie man ihn nur aus Berlin Kreuzberg kennt, was auch für das geniale und direkt darunter liegende Szene- und Altstadt-Viertel dem Luisen-Viertel mit seinen vielen und aus der Kulturszene gewachsenen, skurrilen Kneipen, gilt.

    http://www.incento-bergisch.de/news/dienstleistungen/europas-gro-tes-villenviertel-das-briller-vierte
    https://www.stadtbild-deutschland.org/forum/index.php?thread/8657-wuppertal-elberfeld/&pageNo=1
    https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g187388-d10401740-Reviews-Luisenviertel-Wuppertal_North_Rhine_Westphalia.html

    Sensationell und exemplarisch für die tollen Parks, ist der Skulpturen-Park “Waldfrieden” eines der bedeutendsten Bildhauer der Welt, von “Sir Tony Cragg”, der gebürtiger Liverpooler, ist seit über 30 Jahren, überzeugter Wahl-Wuppertaler und betreibt hier eins der größten Bildhauer-Ateliers Europas. Der landschaftlich wunderschöne Park, gehörte ehemals dem Wuppertaler Lackfabrikanten Dr. Kurt Herberts, dem seinerzeit größten Auto-Lack-Produzenten Europas, das Tony Cragg nach dessen Tod erwarb, um hier aktuell um die 50 Plastiken der bedeutendsten Bildhauer der Welt auszustellen und in 3 zusätzlichen Glas-Pavillons hochkarätige Kunstausstellungen nebst anspruchsvollen Konzerten zu organisieren. Im Sommer wird der Park zum Jazz-Festival-Gelände und zieht die bedeutendsten Köpfe des Jazz, wie z.B. Obamas Lieblings-Musikerin und 4 fache Grammy-Gewinnerin “Esperanza Spalding”, John Scofield, Stanley Clarke, Al di Meola etc. etc. ins Tal.

    https://skulpturenpark-waldfrieden.de/skulpturenpark.html

    Das weltberühmte Tanztheater Wuppertal – Pina Bausch der wohl bedeutendsten Choreographin der letzten 200 Jahre, die von Wuppertal aus die Welt der Tanzes, wie Picasso die Welt der bildenden Kunst revolutionierte, darf natürlich nicht fehlen.

    http://www.pina-bausch.de/

    Und eins der bedeutendsten Museen Deutschlands, das Von der Heydt-Museum, das den ersten Picasso in Deutschland erwarb und ausstellte (Akrobat und Harlekin) und durch seine erstklassige Sammlung und spektakulären Ausstellungen immer wieder auf sich aufmerksam macht.

    https://www.nrw-tourismus.de/a-von-der-heydt-museum

    Die Hardt-Anlagen sind einer der ältesten Stadtparks in Deutschland, als traumhaft schöner Innenstadt-Park auf einem Hügel direkt über der Stadt, mit Botanischem Garten, Orangerie in super schöner alter Villa, direkt neben dem über 200 Jahre alten Elisenturm gelegen, lässt er mit seinen Cafés und Biergärten schnell den Englischen-Garten in München vergessen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hardt_(Wuppertal)

    Auch der alte Gaskessel in Wuppertal, der gerade zur größten 360° 3D Leinwand-Europas umgebaut wurde ist eine Sensation in Wuppertal.

    https://www.der-gaskessel.de/

    Wer sich dies anschaut, wird die alten Industrie-Brachen an der Wupper, die sonst in anderen Städten am Stadtrand liegen, hier aber zentral mit der Schwebebahn durchfahren werden, schnell vergessen und den Zauber und die Schönheit und Geschichte der ersten großen Industriestadt des Landes erkennen, die endlich geschützt werden muss, anstatt zu Gunsten des aus Wuppertal hervorgegangenen Ruhrgebiets in die Verwahrlosung gemobbt zu werden. Es gilt einen zentralen Kern, deutscher Geschichte, zu erhalten!!!

  • Hallo Jessica, wie spannend so ein verkannter Ort doch sein kann! Mit Wuppertal verbinde ich immer als erstes Loriot, der mit seiner Tochter und dem Papst in Wuppertal eine Herrenboutique eröffnen will ;-). Und die Schwebebahn und den Zoo, vom Klassenausflug in der Grundschule aus dem benachbarten Siegerland. Sollte es mich wieder einmal dorthin verschlagen, werde ich auf jeden Fall Deine coolen Tipps ausprobieren! LG Alex

    • Hallo Alexandra,

      Danke für dein Lob! Wenn es dich mal nach Wuppertal verschlägt, guck dir mehr an als die Schwebebahn und den Zoo. Es lohnt sich!

      Liebe Grüße
      Jessica

  • Hallo Jessica,
    ich gebe zu, ich habe noch nie einen Gedanken an Wuppertal “verschwendet”, obwohl ich regelmäßig eine (für mich neue) deutsche Stadt erkunde. 800 km trennen mich von Wuppertal – zum Fahren zu weit, aber mit dem Flugzeug machbar. Auch das Hotel schreit nach Beherbergung einer Österreicherin! Super lustig finde ich den “Romantischen Rupert”, eine Pflanze, von der ich noch nie gehört habe. Ich sollte sie mir anschaffen, denn auch unser Stadt-Heiliger heißt Rupert 🙂
    Liebe Grüße
    Elena

  • Liebe Jessica,

    ich war mir nicht sicher, ob Wuppertal eine Reise wert ist. Wenn ich allerdings das tolle Buntglasfenster, die schönen, alten Häuser auf dem Ölberg und die tolle Auswahl an Restaurants und Cafés sehe, lohnt sich allemal ein Blick in diese Stadt.

    Liebe Grüße,
    Monika

    • Hallo ihr 2,

      solltet ihr mal in Wuppertal sein, dann versucht die Stadt mit anderen Augen zu sehen. Auf den ersten Blick war die Stadt für mich auch sehr “platt und langweilig”. Es lohnt sich ein Blick über den Tellerrand.

      Liebe Grüße
      Jessica

  • In Wuppertal war ich seit Ewigkeiten nicht mehr und hatte es auf keinen Fall so interessant und hübsch auf dem Schirm, wie Du es hier zeigst. Toller Post.
    Liebe Grüße
    Nike

  • Hi Jessica,
    wow! Ich hätte nie gedacht, dass Wuppertal so viel alternatives Leben zu bieten hat. Das ist total nach meinem Geschmack. Bisher kenne ich nur die Schwebebahn und Ecken, die mir ziemlich normal (0815-Ladengeschäfte) oder etwas unangenehm (die Umgebung eines Hotels, in dem ich mal wohnte, das war irgendwie dubios) vor kamen. Es lohnt sich offensichtlich, der Stadt nochmal einen längeren Besuch abzustatten. Danke für die vielen Tipps.
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Hallo Barbara,

      ich gebe dir recht, Wuppertal hat auf jeden Falle eine zweite Chance verdient. Am besten mit einem anderen Blickwinkel.

      Liebe Grüße
      Jessica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.