Köln entdecken – Kölsche Kultur, Sehenswürdigkeiten und jede Menge Insidertipps

 Dieser Beitrag enthält Werbung 

Die rheinische Großstadt Köln liegt quasi direkt vor meiner Haustür. Unzählige Male war ich schon dort und habe den Kölner Dom und die Hohenzollernbrücke bestaunt. Geschrieben habe ich über diese Stadt bis jetzt sehr wenig. Schade eigentlich, denn Köln und die rheinische Kultur ist ganz nach meinem Geschmack.

Bei meinem neuesten Besuch habe ich mich ein wenig mehr mit der kölschen Kultur beschäftigt und so einiges über die Stadt gelernt, von dem ich bis dato nichts wusste. Übernachtet habe ich im Herzen der Stadt, im Maritim Hotel Köln. Direkt zentral am Heumarkt gelegen, einen Katzensprung vom Kölner Dom entfernt und perfekt für Erkundungen der schönen (vielleicht schönsten?) Stadt am Rhein.

Maritim Hotel Köln
Das Maritim Hotel in Köln – Startpunkt meiner Stadtentdeckungen

Dreh und Angelpunkt meiner Reise war das Maritim Hotel in Köln, dass ich in einer kleinen Mission besucht habe, denn die Maritim Hotels feiern in diesem Jahr ihr 50-Jähriges Jubiläum. Ganz besondere Höhepunkte und ein überraschendes soziales Projekt gibt es dazu später in diesem Artikel.

Die Tipps hier in diesem Artikel sind übrigens größtenteils von einem echten Insider, denn der Hoteldirekor des Maritim Hotels, Herr Korthäuer, hat mich durch die Stadt geführt.

Köln entdecken – rund um das Maritim Hotel in Köln

Rund um den Heumarkt in Köln

Heumarkt Denkmal
Der Heumarkt ist ein belebter Treffpunkt für lange Abende und gemütliche Restaurantbesuche

Der Heumarkt in Köln liegt eingebettet in die Altstadt und direkt neben dem Alten Markt. Beides sind belebte Plätze um die sich verschiedene Restaurants und Bars angesiedelt haben. Vor allem im Sommer ist hier einiges los. Neben Kölner Traditionslokalen findest du hier auch unterschiedliche Speisen aus der ganzen Welt oder auch Bars, in denen bis in den Morgengrauen (oft zu Karnevalsmusik) getanzt wird.

Im Winter gibt es hier einen fantastischen Weihnachtsmarkt, den du dir nicht entgehen lassen solltest, wenn du mal in der kalten Jahreszeit in Köln bist.

Groß St. Martin Köln innen
Groß St. Martin in Köln – eine romanische Kirche im Herzen der Stadt

Unweit des Heumarktes befindet sich die Kirche Groß St. Martin. Diese Benediktinerkirche steht auf besonders geschichtsträchtigen Grundmauern, denn der ursprüngliche Zweck war ganz und gar nicht religiös. Die Fundamente beherbergten einst eine Sport- und Schwimmanlage für römische Soldaten.

Damals noch beidseitig von Rheinwasser umspült, sorgte der wirtschaftliche Aufschwung Kölns dafür, dass aus dem Erholungszentrum Lagerhallen für den Warenumschlag am Rheinhafen wurden. Erst 400 Jahre später, wurde daraus eine Kirche.

Groß St. Martin | An Groß St. Martin | Köln

Ice cream united Köln
Bei ICE CREAM UNITED gibt es das Original Kölsche Podolski Eis.

Ein Lokal das während meines Besuches, auch bei eher bescheidenem Wetter sehr gut besucht war, war die Eisdiele ICE CREAM UNITED. Schnelle habe ich auch gemerkt warum, denn der Kölner ist nicht nur stolz auf seine Stadt, sondern auch auf die Gesichter, die die Stadt repräsentieren.

Die Eisdiele an der Ecke vom Heumarkt gehört nämlich niemanden geringeren als Lukas Podolski, der Fußballspieler, der Köln als die schönste Stadt der Welt anpreist. Das Eis hier ist lecker, cremig und durch reduzierten Zuckeranteil besonders gesundheitsorientiert.

ICE CREAM UNITED | Heumarkt 27-29 | Köln

Malzmühle köln
Eine der ältesten Brauereien der Stadt – die Malzmühle

Die Brauerei zur Malzmühle ist die älteste Brauerei im Herzen der Kölner Altstadt. Hier wird noch vor Ort gebraut und das seit 160 Jahren und nun schon in der 5. Generation. Das macht die Malzmühle zu einem ganz besonderen Ort, denn tatsächlich ist dies die einzige Brauerei im Stadtgebiet die „wirklich“ noch vor Ort braut und ihre Produktion noch nicht ausgelagert hat.

Brauerei zur Malzmühle | Heumarkt 6 | Köln

Kölsche Klassiker – zwischen Dom und Hohenzollernbrücke

Hohenzollernbrücke köln
Das ist Kunst! Die imposanten Liebesschlösser auf der Hohenzollernbrücke

Liebesschlösser hängen mittlerweile an allen großen Brücken oder belebten Plätzen. Ein Ort, an dem diese Eigenart allerdings perfektioniert und zu einer Art Kunst wurde, ist die Hohenzollernbrücke, über dem Rhein in Köln. Mittlerweile wird die Anzahl der Schlösser auf 500.000 geschätzt!

Nachdem die Liebesschlösser 2008 zum ersten Mal hier gesichtet wurden, gibt es in den Köln den Brauch, den Schlüssel gemeinsam in den Rhein zu schmeißen, damit die Liebe besiegelt ist.

Kölner Dom aussen
Der Kölner Dom ist ein Pflichtbesucht während einer Reise nach Köln!
Kölner Dom innen
Auch sehenswert von innen!

Ein Klassiker, dem man sich in Köln auf gar keinen Fall entgehen lassen kann und auch sollte, ist ein Besuch im Kölner Dom. Nicht nur äußerlich hat das imposante Bauwerk einiges zu bieten. Gotische Elemente und klassischer Kirchenbau machen den Kölner Dom zur meistbesuchten Sehenswürdigkeit in Deutschland. Schätzungsweise wird der Kölner Dom von 30.000 Besuchern am Tag von innen bestaunt.

Das wird dich auch interessieren:  Chiang Mai Street Food - Tipps für das beste Essen in der Stadt!

Solltest du Zeit haben, kannst du den Kölner Dom bei einer Turmbesteigung bezwingen. 533 Stufen führen dich hinauf über eine Wendeltreppe zur Aussichtsplattform.

Abstecher nach Ehrenfeld – Street Art und alternative Szene

Roa street art Ehrenfeld
Etwas alternativer ist es in Ehrenfeld. Hier findest du eine Menge Street Art.

Wenn du es gerne etwas alternativer und vor allem auch Street-Art magst, dann solltest du einen Abstecher nach Ehrenfeld und ins belgische Viertel machen. Hier findest du an allen Ecken und Ende große Murals, die ganze Häuserwände schmücken oder auch kleinere Kunstwerke.

Ich habe einen kleinen Guide über Street Art in Köln geschrieben. Diesen findest du hier: Streetart Köln – Entdeckungstour durch das belgisches Viertel & Ehrenfeld

Kölsche Gastlichkeit – Kölsch Brauhäuser

Bierkultur und urige Lokale

Kölsch glas
Ein gepflegtes Kölsch gehört zu jedem Besuch in Köln!

Kölsch ist in aller Munde. Wehe du bestellst in einem der Brauhäuser ein ordinäres Pils oder gar ein Altbier. Ein Fauxpas, denn die Kölsch Kultur und Geschichte des Bieres werden in Köln hochverehrt!

Dafür gibt es sogar eine eigene Konvention – die Kölsch-Kovention. Diese regelt, welches Bier sich wirklich Kölsch nennen darf. So darf sich ein Bier unter anderem nur Kölsch nennen, wenn es innerhalb der Stadt Köln produziert wird.

Die Brauereikneipen in Köln, die Kölsch anbieten, haben eine unverwechselbare und eigenwillige Kultur, wenn es darum geht, ihre Spezialität zu servieren. Die Kellner, die Köbes genannt werden, tragen eine Uniform aus blauem Hemd oder Jacke und servieren das Bier in einem 0,2 Liter Glas, das auch Stange genannt wird.

bier esel köln

Im Bier-Esel isst man Muscheln! Das habe ich mir von einem Kenner und dem Hoteldirektor des Maritim Hotels, Hartmut Korthäuer, erklären lassen. In diesem urigen lokal mit alter Ausstattung scheint die Zeit stillzustehen. Hier trifft man sich entweder auf ein gepflegtes Glas Kölsch oder um während der Saison verschiedene Muschelkreationen zu genießen.

Bier-Esel | Breite Str. 11 | Köln

früh am Dom

Das Früh am Dom ist ein weiterer Treffpunkt um leckeres Kölsch zu trinken und in nostalgischer Atmosphäre zu schwelgen und kölsche Gastlichkeit zu erleben. Der Brauhauskeller ist ein besonderes Schmuckstück, das historisch viel zu bieten hat. Nachdem auch diese Brauerei ausgelagert wurde, wurde der mittelalterliche Keller ausgebaut und ist nun das Schmuckstück mit vielen gotischen Elementen.

Früh am Dom | Am Hof 12-18 | Köln

gilden im zims köln

Direkt am Heumarkt gelegen und sehr präsent befindet sich das Gilden im Zims. Gewidmet ist dieses Brauhaus den Kölner Helden, die an der Stadtgeschichte oder am Geschehen beteiligt waren, und das geht zurück bis in die romanische Zeit. Der Gewölbekeller wurde aufwendig restauriert und Stück für Stück freigelegt. Absolut sehenswert und wie eine kleine Zeitreise durch die Handelsgeschichte in Köln, denn der Heumarkt war ein großer Umschlagplatz von waren in der römischen Zeit.

Gilden im Zims | Heumarkt 77 | Köln

Kölner Karneval – immer präsent

Der Kölner Karneval ist der Inbegriff von Frohsinn und die sogenannten 5. Jahreszeit. Der Karneval ist in Köln immer präsent! Es gibt immer einen Grund die Traditionen zu Ehren und vor allem zu zelebrieren. Um Karneval und die Geschichte kommst du nicht herum. In Köln gibt es viele Karnevalsvereine und Gesellschaften.

Das zu erklären ist für mich als Laie gar nicht machbar und anstatt mich mit fremden Federn zu schmücken und mit gefährlichem Halbwissen punkten zu wollen, verweise ich dich lieber an eine andere Stelle.

Mehr Infos zur vielschichtigen Geschichte des Kölner Karnevals gibt es hier: Geschichte des Kölner Karneval

Die älteste Karnevalsgesellschaft von Köln

Damit mein Besuch im Maritim Hotel Köln nicht nur entspannt und vor allem auch lecker ist, habe ich vom Hoteldirektor die Aufgabe bekommen herauszufinden. Welche der vielen Gesellschaften denn die älteste Karnevalsgesellschaft in Köln ist.

Kaum zu glauben, aber in Köln gibt es 100 verschiedene Vereine und Gesellschaften, die dem Festkomitee angeschlossen sind. Die älteste ist übrigens die Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V. So alt wie die Roten Funken ist auch der Rosenmontagsumzug, denn dieser fand auch im Jahr 1823 erstmalig statt. Die Roten Funken tragen übrigens die Farben rot und weiß, da dies eine Anlehnung an die nicht so ganz ehrbaren ehemaligen Stadtsoldaten von Köln darstellt.

Sion köln Karneval

Im geschichtsträchtigen Brauhaus Sion kann man ein Stück des Karnevals begutachten, denn die Braustube des Brauhauses ist dem Kölner Dreigestirn gewidmet. Nämlich den Prinzen welcher für Heldenhaftigkeit steht, die Jungfrau, die die Stadt schützt und der Bauer, der die Wehrhaftigkeit der Kölner Bürger symbolisiert.

Brauhaus Sion | Unter Taschenmacher 5-7 | Köln

 köln Bei d´r Tant

Ein weiterer etwas unbekannter Karnevals-Hotspot ist die Traditionsgaststätte Bei d´r Tant unweit der belebten Schildergasse. Hier trifft man sich – wie hätte man es anders gedacht – auf ein frisch gezapftes Kölsch. In der Karnevalszeit treffen sich hier die Jecken vor und nach den Karnevalszügen. Aber auch außerhalb der 5. Jahreszeit wird hier gerne mal geschunkelt, was das Zeug hält.

Das wird dich auch interessieren:  Essen in Malaysia - Die Küche Borneos

Bei d´r Tant | Cäcilienstraße 28 | Köln

Essen im Maritim Hotel Köln

BBQ über den Dächern von Köln

blick auf Kölner Dom Sonnenuntergang
Im Restaurant Bellevue im Maritim Hotel Köln, kannst du über den Dächern von Köln schlemmen.

In Köln kann ich mir nichts schöneres vorstellen, als mit einem wunderbaren Blick auf den Kölner Dom zu essen und vor allem in lauen Sommernächten den Sonnenuntergang zu beobachten. Im Restaurant Bellevue im Maritim Hotel ist das möglich.

Entweder im Sommer zum Skyline BBQ oder zu anderen Jahreszeiten immer Donnerstags mit Themenbuffets. So wird hier im Frühjahr Spargel oder im Winter auch ein Wildbuffet aufgetischt. An anderen Tagen kann auch à-la-carte gegessen werden.

Beim von mir ausprobiertem BBQ warten leckere Grillvariationen auf dich. Auch wechselnder Fisch oder vegetarische Alternativen landen hier auf dem Grill, der ebenfalls auf der Dachterrasse steht.

Skyline BBQ Maritim Hotel Köln
Das BBQ bietet neben leckeren Fleisch- und Fischkreationen auch allerhand Beilagen.
Skyline BBQ Maritim Hotel Köln
Alles frisch vom Grill! So muss ein leckeres BBQ sein.

Kölsche Köstlichkeiten und deutsche Klassiker

Im Restaurant Kölsche Stuff geht es bodenständig zu. Neben kölschen Klassikern (wie es der Name ja schon vermuten lässt), gibt es hier allerdings auch andere Klassiker. Besonders gut haben mir die Maritim Tapas geschmeckt. Das waren kleine Frikadellen, ein Currywurst-Schaschlik, leckere Käsewürfel und gebackene Kartoffeln serviert mit Kräuterquark und Senf.

Maritim Hotel Köln
Von innen ist das Maritim Hotel in Köln so gestaltet wie der einstige Marktplatz, der hier stand.
Maritim Hotel Köln Kölsche Stuff
Im Restaurant Kölsche Stuff gibt es leckere Gerichte!

Frühstück in entspannter Atmosphäre

Beim Frühstück geht es hier im Restaurant Rôtisserie ganz gemütlich zu. Auch Außer-Haus Gäste können hier das reichhaltige Frühstücksbuffet genießen. Von 6:30 Uhr bis 10:30 kann hier unter der Woche fürstlich gespeist werden. Für Langschläfer wie mich gibt es danach im Café Heumarkt, das sich ebenfalls im Haus befindet ein Langschläferfrühstück. Dieses ist etwas kleiner aber dennoch völlig zufriedenstellend und ausreichend.

Maritim Hotel Köln frühstück
Das Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen!

Mehr zu den verschiedenen Restaurants im Maritim Hotel Köln und die jeweiligen Speisekarten findest du hier: Restaurants & Bars im Maritim Hotel Köln

Jubiläumsjahr – 50 Jahre Maritim Hotels

Der Maritim JubelBecher

Maritim Hotel Köln JubelBecher
Der JubelBecher ist nicht nur ein praktischer Begleiter, sondern auch noch ein Wohltäter – ein Teil der Erlöse wird gespendet!

Es muss nicht immer Plastik sein! Genau das haben sich auch die Maritim Hotels gedacht und eine tolle Aktion zum 50-Jährigem Jubiläum gestartet. In den Hotels gibt es jetzt den JubelBecher. Jeder verkaufte Becher unterstützt zudem den SOS-Kinderdorf e.V.

Und als besonderes Schmankerl wird unter allen Fotos die unter dem Hashtag #maritimjubelbecher auf Instagram gepostet werden, am Ende des Jahres ein Wochenende in einem Maritim Hotel der Wahl verlost. Gutes tun, kann so einfach sein!

Die 80er Jahre im Maritim Hotel in Köln

Maritim Hotel Köln
Die gläsernen Aufzüge sind ein Highlight des Maritim Hotel Köln!

Im Rahmen des 50-Jährigem Jubiläums, werden übrigens 5 Blogger in je ein Jahrzehnt der Maritim Hotels geschickt. Ich habe die 80er Jahre und das Haus in Köln besucht. 1989 eröffnet, ist das Maritim Hotel in Köln, auf die Bettenzahl bezogen, immer noch das größte Hotel der Stadt.

Auch von der Fläche her ist das Hotel sehr großzügig und vor allem sehr speziell gestaltet. Ein großer überdachter Innenhof, von dem die Zimmer nach rechts und links ausgehen, bietet einige Restaurants und kleine Shops.

Das Maritim Hotel in Köln liegt direkt am Rhein, eine kleine Fußgängerbrücke verbindet das Hotel mit der Rheinuferpromenade. Und auch rund um das Hotel ist viel los, den Dom kann man von den Zimmern schon teilweise aus sehen und so ist man in 15 Minuten direkt im Zentrum von Köln.

Maritim Hotel Köln
Gute erkennbar und vor allem auch erhalten, ist die Architektur der 80er Jahre im Hotel.

Besonders schön am Maritim Hotel Köln fand ich die Architektur des Gebäudes. Klassisch 80er Jahre – großzügig und sehr opulent. Mit den verglasten Aufzügen fährt man zu den Zimmern und die angelegten „Innenterassen“ spiegeln immer noch den Trend der 80er Jahre wider.

An der Ausstattung wurde optisch nicht viel geändert und das macht den Charme auch aus. Allerdings wurde hier und da auch renoviert, allerdings immer sehr unauffällig und dem Zeitgeist des Hauses entsprechend.

Maritim Hotel Köln
Gemütlich Ecken und kleine Cafés und Restaurants laden zum verweilen in der riesigen Hotellobby ein.

Mehr Infos zum Maritim Hotel in Köln sowie zur Buchung, findest du hier: Homepage des Maritim Hotel in Köln 

Maritim Hotel Köln | Heumarkt 20 | 50667 Köln

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Maritim Hotels. Meine Meinung wird dadurch wie immer, nicht beeinflusst. Ich berichte nur über Orte und Dinge, die ich wirklich von Herzen empfehlen kann. Das Maritim Hotel in Köln gehört dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.