Granola ohne Zucker - Rezept für gesundes Müsli

Granola ohne Zucker – Rezept für gesundes Müsli

Für mich war mein Frühstück jahrelang ein Nutellabrot oder ein Müsli aus dem Supermarkt. Irgendwann habe ich aber schnell gemerkt, dass es viel leckerer ist, wenn man sich sein Müsli oder auch Granola einfach selber zubereitet. Denn eines kann ich in meinem Granola gar nicht sehen: Rosinen.

Da ich auch ein ganz großer Fan von Lein- und Chiasamen bin, habe ich diese immer meinem Müsli hinzugefügt. Viel einfacher ist es bei diesen Anforderungen aber einfach das Granola selber zu machen. Und das kommt in meinem Rezept ganz ohne Industriezucker daher, sondern wird mit Ahnornsirup gesüßt.

Granola ohne Zucker – Rezept für gesundes Müsli

Granola ohne Zucker - Rezept für gesundes Müsli

Im Prinzip kannst du dein Granola so gestalten wie du es am liebsten hast. Folgende Zutaten schmecken im selbstgemachten Granola besonders gut:

  • Dinkelflocken oder Haferflocken
  • Nüsse (Walnüsse, Cashewnüsse, Erdnüsse, Mandeln…)
  • Samen (Leinsamen, Chiasamen, Hanfsamen…)
  • Kokosflakes oder Kokosraspel
  • Trockenfrüchte (Rosinen, Cranberries, Aprikosen…)
  • Erdnussbutter oder Kakaotropfen
  • verschiedene Gewürze (Ingwer, Zimt, Vanille, Pumpkin Spice…)
  • Ahornsirup, Agavendicksaft oder Honig

Mein selbstgemachtes Granola ist meist Klassisch und besteht aus wenigen Zutaten. In diesem Rezept stelle ich dir mein liebstes amerikanisches Granola vor, das aus Haferflocken, Walnüssen, Chiasamen, Leinsamen, Kokosflakes, Zimt, Vanille, Salz, Ahornsirup und Kokosöl besteht.

Ganz ohne industriellen Zucker und mit natürlicher Süße aus Ahornsirup, sowie Kokosöl, das voller wichtiger Fettsäuren steckt.

Was heißt Granola?

Granola ist übrigens der amerikanische Name für ein gebackenes Knuspermüsli. Wie in meinem Rezept werden die Zutaten gebacken und das mit der Zugabe von Fett und Zucker. Gesünder ist es dabei anstatt normalem Zucken entweder Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft verwendet wird.

Kaltgepresstes Bio-Kokosöl habe ich immer in meiner Küche und ich verwende am liebsten dieses Fett. Du kannst aber auch normales Rapsöl oder Sonnenblumenöl nehmen.

Granola selber machen – So geht’s!

Granola ohne Zucker - Rezept für gesundes Müsli

Zum Abmessen der Zutaten für mein Granola nutze ich eine einfache kleine Kaffeetasse. Man kann aber auch ein Cupmaß nehmen. Am Ende ist es am besten, wenn du die Haferflocken und die anderen trockenen Zutaten im Verhältnis von 3:2 hast. Das heißt bei mir auf 3 Tassen Haferflocken kommen 2 Tassen Nüsse und Samen.

Für mein Granola mische ich die trockenen Zutaten (außer die Kokosflakes) in einer Schüssel. Dazu kommt eine 1/3 Tasse flüssiges Kokosöl und eine 1/3 Tasse Ahornsirup. Ich würze die Masse dann mit einem halben Teelöffel Salz (ich mag es gerne etwas salziger), Vanilleextrakt oder eine Prise Vanillemark und ein Teelöffel Zimt.

Die Masse wird gut durchgemischt und dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C für 10 Minuten backen und dann wenden. Weitere 10 Minuten backen und die Kokosflakes hinzugeben. Danach für weitere 5 Minuten backen. Aus dem Ofen holen, auskühlen lassen und fertig!

 

Weitere Varianten des Granola

Sehr lecker ist es auch Erdnussbutter mit in die Masse zu mischen und mitzumachen. Dafür einfach eine halbe Tasse hinzufügen. Trockenfrüchte oder Schokolade erst hinzufügen, wenn das Granola abgekühlt ist. Die Schokolade würde sonst schmelzen und die Trockenfrüchte werden im Ofen noch trockener.

Du kannst auch mit verschiedenen Gewürzen experimentieren. Etwas Kakaopulver macht das Granola noch schokoladiger, mit Lebkuchengewürz wird es weihnachtlich und mit Pumpkin Spice holst du dir den Herbst ins Haus.

Hier findest du weitere leckere Frühstücksrezepte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.