Essen in der Wachau – 11 leckere Tipps für deinen Besuch in der schönen Region

 A n z e i g e 

Die Region Wachau in Niederösterreich ist nicht nur für eine exzellente Weinkultur bekannt, sondern auch für außergewöhnliche Gerichte und besondere Spezialitäten bekannt. Neben klassischen Wirthausgerichten findest du hier auch viele kulinarische Überraschungen.

In diesem Artikel findest du 11 leckere Tipps für eine perfekte kulinarische Reise in die schöne Wachau. Hier findest du noch mehr Tipps für die Wachau: Wachau Sehenswürdigkeiten – Die 12 schönsten Orte!

Essen in der Wachau – 11 leckere Tipps für deinen Besuch in der schönen Region

1. Weingut Holzapfel – Leckereien aus der Guthausküche

Essen in der Wachau Weingut Holzapfel

Das Weingut Holzapfel in Weißenkirchen an der Donau liegt im Herzen der Wachau. Weißenkirchen ist ein sehr bekanntes Anbaugebiet für die Wachaue Weine. Kein Wunder, dass das Weingut Holzapfel hier einen erstklassigen Ruf für die eigenen Weine und auch die Gutshausküche hat.

Das Weingut Holzapfel hat seinen Sitz in einem ehemaligen Lesehof, einem vor 700 Jahren von den St. Pöltner Chorherren. Der Wein wächst hier in Weißenkirchenauf steinigen, mineralhaltigen, aber auch kalkhaltigen, schieferdurchsetzten Böden gedeihen Trauben ausgezeichneter Qualität.

In der Gutshausküche wird eine besonders ästhetische und wohlschmeckende Köstlichkeit serviert: Eine Etagere mit leckeren kleinen Gerichten aus der Region. Hier kannst du dich auf selbstgeräucherten Schinken, selbstgebackenes Brot, hausgemachte Aufstriche, Marillensenf und viele andere kleine Leckereien freuen.

2. Konditorei Hamann – original Wachaue Konditortradition

Essen in der Wachau Konditorei Hagmann

Die Café-Konditorei Hagmann in Krems wurde 1836 gegründet und ist der Inbegriff für Niederösterreichische und – im Speziellen für – die Wachauer Konditortradition. Die Konditorei bezeichnet sich selbst als Bewahrer alter Rezepte und Traditionen, wie auch als moderne Spezialitätenmanufaktur. Die perfekte Mischung!

Kulinarisch ist hier für jeden etwas dabei denn von klassischen Konditorspeisen, Schnitten und Torten über Schokoladen, Pralinen gibt es auch Lebkuchen bis hin zu Kaffee- und Speiseeis-Spezialitäten.

Wenn in der Wachau die Marillen reif sind, verwandelt sich die ganze Stadt in eine Marillen-Hochburg. So auch die Café-Konditorei Hagmann. Besonders lecker sind die Marillenknödel aus hausgemachtem Eis, das ausschließlich mit Biomilch und vorrangig mit regionalen Zutaten zubereitet wird.

3. Gasthaus Jell – Tradition trifft auf Moderne

Essen in der Wachau Gasthaus jell

Im ältesten Teil der Stadt liegt der Hohe Markt und dort steht auch das Wirtshaus Jell, in dem seit dem 16. Jahrhundert Gastfreundschaft und Wirthauskultur ganz oben steht. Das Gasthaus ist urig, gemütlich und vor allem sehr herzlich eingerichtet. Die wohlriechende Zirbenstube hat schon über 100 Jahre auf dem Buckel und freut sich über Gäste.

Über 5 Generationen bewirtet hier nun schon die Familie Jell, die einen perfekten Spagat zwischen den ganz klassischen Wirtshausgerichten, die es kaum noch gibt, und modernen und frischen Speisen mit regionalem Einschlag schafft.

Besonders schön ist es im Gastgarten, der ein kleiner “Urban Jungle” in der Stadt Krems ist. Das Essen hier ist immer wechselnd, denn die Karte wird immer der Saison angepasst.

4. Heuriger Graf – das authentischste Essen in der Wachau

Essen in der Wachau heuriger Graf

„Heuriger“ bezeichnet sowohl den Jungwein vor der Vollendung des ersten Lebensjahres beziehungsweise bis er von einem neuen Jahrgang abgelöst wird (= „heuriger Wein“) als auch die Lokalität selbst, den „Buschenschank“.

Bäuerliche Heurigenlokale dürfen ausschließlich selbsterzeugte Getränke und kalte Speisen verkaufen. Ein Paradebeispiel, für einen guten Heurigen mit einem beeindruckenden Ausblick, ist der Heurige Graf in Mauternbach.

Verschiedene frische Aufschnitte, Aufstriche Käse und natürlich auch frisches Brot und Brötchen kommen hier auf den Teller. Dazu natürlich der leckere junge Wein aus der Top-Lage in der Wachau. Tipp: Zum Sonnenuntergang kommen, dann verwandelt ich die Landschaft in ein Farbenspiel.

5. Hofmeisterei Hirtzberger – Ein Picknick in den Weinbergen

Essen in der Wachau hofmeisterei hirtzberger

Die beiden Besitzer der Hofmeisterei Hirtzberger haben das historische Gebäude von der Besitzer-Familie Hirtzberger, die seit 5 Generationen ihre weltbekannten Weine hier in der Wachau vinifiziert und tief mit der Region verwurzelt ist, mit Liebe zum Detail renoviert und ein erstklassiges Restaurant eröffnet.

Die Weinkarte trifft den Kenner direkt ins Herz, denn über 2000 Weine fasst das Portfolio. Natürlich finden sich auf der Karte viele Weine aus der Wachau, aber auch allerhand Klassiker aus der ganzen Welt.

Wer lieber an der frischen Luft isst, aber auf erstklassige Küche nicht verzichten möchte, kann sich im Restaurant einen Picknickkorb für ein 3 Hauben Picknick abholen. Enthalten ist unter anderem frisches Sauerteigbrot, Brie mit Paprikamarmelade, Gazpacho, Eierschwammerltatar, hausgemachte Pralinen, leckerer Aufstrich, Käse und Wurst. Lecker!

6. Nikolaihof – das älteste Weingut in Österreich

Essen in der Wachau nikolaihof

Der Nikolaihof Wachau in Mautern hat eine Geschichte, die rund zweitausend Jahre in die Vergangenheit reicht. So war er einst keltischer Kultplatz, Teil eines Römerkastells sowie Bischofs- und Verwaltungssitz. Der Hof ist mit seiner fast 2.000-jähriger Geschichte das älteste Weingut Österreichs und international eines der ersten Weingüter, welche begonnen haben, nach biodynamischen Richtlinien zu wirtschaften.

Doch was heißt das genau? Das Prinzip ist schnell erklärt. Auf dem Weingut wird möglichst viel Kraft und Energie in den Wein gelegt, indem der Natur so wenig wie möglich ins Handwerk gepfuscht wird. Einfach, oder?

Diese biodynamische Denkweise spiegelt sich auch in der Küche wider. Bei allen Zutaten wir auf Demeter Qualität geachtet und vieles stammt aus dem eigenen Anbau. Die Speisen im Restaurant werden mit Blüten, sowie Gewürz- und Heilkräutern verfeinert. Das sieht nicht nur super aus, sondern schmeckt aus hervorragend.

7. Gasthof Prankl – Bodenständige Küche an der Donau

Essen in der Wachau Gasthof Pranke

Der Gasthof Prankl ist ein Familienbetrieb im Herzen der Wachau in Spitz ist ein familiengeführter Betrieb mit einer tief verankerten Tradition. Das Restaurant wurde im Gault Millau mit zwei Hauben, im Falstaff mit zwei Goldenen Gabeln und im A la Carte mit einem Stern ausgezeichnet.

Verarbeitet werden dabei vorwiegend heimische Zutaten, großteils in Bio-Qualität. In der Saison kommen Obst, Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Anbau, die Pilze sammelt Hausherr Martin Prankl an seinen Geheimplätzen, und wenn noch Zeit bleibt, fischt der Küchenchef den einen oder anderen Donaufisch selbst.

Die Karte besticht mit Klassikern, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Der Außenbereich bietet einen Blick auf die Donau und bringt Idylle mit sich. Perfekt für eine Rast!

8. Stift Göttweig – Marillenschmarrn mit Ausblick

Essen in der Wachau Stift Göttweig

Wenn Marille auf einen leckeren Schmarrn trifft, dann ist man im Restaurant im Stift Göttweig angekommen. Der Göttweiger Marillenbreznschmarrn ist ein echtes Original und so nur hier im Stift zu bekommen.

Der Ausblick aus dem Restaurant und die Kulisse ist sensationell und ein kleiner Spaziergang im Stift gehört unbedingt dazu. Auf der Speisekarte finden sich Klassiker und Saisonale Highlights aus den umliegenden Wäldern und Feldern. Genuss und eine klösterliche Kultur wird hier perfekt vereint.

9. Domäne Wachau – Weinverkostung und Kellerführung

Essen in der Wachau Domäne wachau

Die Domäne Wachau ist eine Winzervereinigung. Sie verfügt einziges Weingut der Wachau über Weingärten in jeder namhaften Riede. Die Weine bringen den Charakter so berühmter Rieden wie Loibenberg, Achleiten, 1000-Eimer-Berg, Singerriedel oder Kellerberg in ihrer Individualität perfekt zum Ausdruck.

Die barocken Kellergewölbe unter dem Dürnsteiner Kellerschlössel können besichtigt werden. Die Besucher erfahren hier, was die Wachau als Weinbaugebiet so außergewöhnlich macht. Natürlich darf eine anschließende Verkostung nicht fehlen und die Teilnehmer kommen den Besonderheiten von Steinfeder, Federspiel und Smaragd sowie den Wachauer Rebsorten auf die Spur.

10. Gärtnerei Hick – die leckersten Chilis aus der Wachau

Essen in der Wachau Gärtnerei hick

Auf den Spuren der Wachauer Chili begebe ich mich in der Gärtnerei Hick. Tatsächlich hat die Chili ihren Weg schon früh über die Handelswege der Donau in die Wachau gefunden. Begünstigt wird eine gute Ernte durch die klimatischen Verhältnisse.

Große Hitzestaus werden vom Donaustrom verhindert, da dessen Wassermassen temperaturausgleichend wirken. Die kühlen, spätabendlichen Fallwinde vom Norden verstärken die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, welche die Bildung der Aromen in den Schoten fördern. Ein Effekt, der auch den Wachauer Wein und die Wachauer Marille unvergleichlich macht.

Seit 2006 werden in der Gärtnerei Hick Chilis angepflanzt, getrocknet und danach zu aromatischem Pulver verarbeitet. 6 verschiedene Sorten des Pulvers werden hier als Mischungen verkauft. Von leicht Scharf bis feurig mit bis zu 1.500.000 Scoville.

11. Veltsam – einzigartiger handgemachter Veltliner Balsamico

Essen in der Wachau seltsam Balsamico

Leckeren Balsamico gibt es nicht nur in Italien, sondern auch in der schönen Wachau. Denn hier wird der erste und einzige Veltliner Balsamico in Handarbeit und mit viel Liebe hergestellt. Die Trauben sind regional und langen Transportwege sucht man hier vergeblich.

Alle Zutaten im Balsamico (und das sind ausschließlich Weintrauben) stammen ausschließlich aus Niederösterreich. Seit 2020 darf sich Veltsam dafür auch mit dem AMA-Genussregion-Gütesiegel schmücken, das kulinarischen Genuss mit regionaler Herkunft auszeichnet.

Mehr Artikel über Österreich

Lust auf noch mehr Urlaub in Österreich? Hier findest du weitere Artikel auf meinem Blog über verschiedene Regionen in Österreich, die ich bereits besucht habe:

Hast du Fragen zu meinen Wachau Tipps?

Alle Tipps zur Wachau in Niederösterreich, habe ich nach einem Kurztrip in die Wachau zusammengestellt. Solltest du Fragen haben, helfe ich dir gerne in den Kommentaren weiter.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Niederösterreich und gibt meine Erlebnisse und Eindrücke vor Ort wider, bei der Umsetzung war ich vollkommen frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.