Meine Eindrücke aus Borneo – Fotoparade 1. Halbjahr 2017

Schon wieder ist ein neues halbes Jahr rum. Wie die Zeit rennt! Und wieder lädt der liebe Michael von Erkunde die Welt zu seiner halbjährlichen Fotoparade ein. Hierbei zeigen Reise- und Fotoblogger ihre liebsten Bilder des letzten halben Jahres.

Folgende Kategorien gilt es diesmal mit Leben zu füllen:

  • Entspannt
  • Fern
  • Beleuchtet
  • Alt
  • Ungewöhnlich
  • mein liebstes Foto

Ich interpretiere die Themen in diesem Jahr etwas freier und konzentriere mich voll und ganz auf meine Rundreise quer durch Borneo. 3 Wochen lang habe ich die tollsten Ecken in Sarawak und Sabah erkundet. Diese Bilder müssen einfach gezeigt werden. Diesmal überzeuge ich nicht durch Vielfalt, sondern eher mit purer Begeisterung für dieses tolle Fleckchen Erde.

Also los geht`s, ich nehme dich mit in den Dschungel Borneo und teile meine Eindrücke mit dir.

Mein liebstes entspanntes Foto

Gibt es eigentlich was schöneres als unseren sehr verwandten Artgenossen zuzuschauen? Orang Utans sind stark vom aussterben bedroht und auf Borneo heimisch. Borneo ist einer der wenigen Orte auf der Welt in dem man die Menschenaffen noch beobachten kann. Wie lange das noch so ist, steht auf einem anderen Blatt.

Dieses Weibchen mit seinem Nachwuchs habe ich im Sepilok Orang Utan Rehabilitation Centre im Bundesstaat Sabah sehen dürfen. Hier werden die Orang Utans zugefüttert, leben allerdings in einem vollkommen naturbelassenem Dschungel. Den Tieren steht es frei zu kommen und zu gehen.

Entspannter kann so ein leckerer Nachmittagssnack nicht ablaufen, oder?

Mehr zu den Orang Utans in Borneo findest du in meinem Artikel: Orang Utans in Borneo, Sarawak und Sabah – Hier kannst du sie sehen

Mein liebstes fernes Foto

Wenn ich Fernweh habe dann vermisse ich eines am meisten: Das gute Essen in anderen Ländern. Nicht, dass ich das deutsche Essen verschmähen würde, ich liebe allerdings die kleinen und feinen Street-Food Märkte und die typischen Stände an der Straße, die man zuhauf in Asien findet.

Hier verfalle ich gerne mal in einen Rausch des Probierens. Borneo ist für mich als Foodie das perfekte Reiseziel, denn die Küche der Insel vermischt neben der urtümlichen Küche der Dayak fast alle südostasiatischen Einflüsse sowie die chinesische Küche.

Mein liebstes beleuchtetes Foto

Glitzerndes Wasser, und ein weißer reflektierender Sandstrand auf einer Insel die nur von Einheimischen bewohnt und wird. Ohne Hotels und lästigen Schnick-Schnack wie fließendes Wasser oder gar Strom. Hört sich ironisch an, ist es aber auf gar keinen Fall.

Mantanani Island, gelegen im südchinesischen Meer, war für 4 Tage mein Zuhause. Hier habe ich bei einem Meeresbiologen übernachtet und einfach mal genossen den ganzen Großstadtrummel abzuschmeißen.

Aus meiner Hütte am Meer hatte ich immer eines vor Augen: Das wahnsinnige hellblaue Meer.

Mein liebstes „altes“ Foto

Ob das Langboot wirklich so alt ist wie es aussieht, kann ich schlecht schätzen. Allerdings gehört die Kultur die Iban zu der ältesten auf der Insel Borneo. Die Iban leben im Dschungel und sind auf ihre traditionellen Langboote angewiesen.

Hier leben sie in der Region rund um Batang Ai immer noch in ihren Langhäusern, die eine Gemeinschaft und ein ganzes Dorf darstellen. Die Kultur der Iban ist offen gegenüber Besuchern. So habe ich 3 Tage im Dschungel verbracht und die Lebensweise der ersten Einwohner Borneos kennengelernt.

Dieses Erlebnis hat mich schwer beeindruckt.

Mein schönstes Foto

Einer meiner Beweggründe Borneo als Reiseziel auszuwählen, war die beeindruckende und vielfältige Tierwelt der Insel. Nasenaffen sind einzigartig und sind nur auf Borneo zu finden. Die Tiere leben in Gruppen, die allerdings stark bedroht vom Raubbau und den Palmölplantagen sind.

Diese Mutter mit ihrem Baby habe ich im Labuk Bay Proboscis Monkey Sanctuary in Sabah in der Nähe von Sarawak gesehen. Die Nasenaffen habe ich zwar schon vorher in mein Herz geschlossen, dieses Foto geht allerdings nochmal direkt ins Herz.

Mehr zu den Tieren auf Borneo und auch den Nasenaffen, findest du hier: Wildlife in Borneo – In 20 Fotos durch den Dschungel

Mein ungewöhnlichstes Foto

Kochen kann so simpel sein. Alles was man dazu braucht, sind Feuer und ein passendes Behältnis. Im Dschungel habe ich ganz urtümlich gekocht. Einfach da wo Holz und ein passender Untergrund zu finden war. In einer wunderschönen Kulisse am Fluss und einem Wasserfall auf der anderen Seite.

Ein absolut unvergessenes Erlebnis, das mal wieder zeigt, wie einfach die Welt eigentlich sein kann.

Und, was meinst du?

Nachdem du jetzt so viele Impressionen und Empfehlungen von mir erhalten hast, möchte ich natürlich auch wissen, welches deine absoluten Lieblingsfotos sind. Hinterlasse mir doch einen Link im Kommentar, damit ich auch ein bisschen träumen und staunen kann.

Hier findest du auch meine weiteren Beiträge zur Fotoparade:

Lies hier weiter:

The following two tabs change content below.
Jessica

Jessica

Hi, schön, dass du hier bist! Ich bin Jessica und habe mein Herz an fremde Kulturen verloren. Mit der Kamera in der Hand erkunde ich die Welt. Ich bin kunstinteressiert, immer unterwegs, süchtig nach Erdnussbutter, guten Burgern, Streetart und Disney-Filmen. Mein Herz habe ich schon lange an meine Heimat - den Ruhrpott, verloren. Begleite mich auf meiner Reise!

40 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.