Rezept italienischer Tortellini Salat – perfekt zum spritzigsten Aperitif Italiens

 A n z e i g e 

Prosecco ist beliebt und steht für ein unverkennbar italienisches Lebensgefühl. Sein frischer und leichter Geschmack sowie sein blumiges Bouquet machen ihn zu einem unkomplizierten Begleiter bei vielen Anlässen. Ich habe ein leckeres Rezept für dich kreiert, dass deinen Aperitif zu etwas ganz besonderem macht: ein italienischer Tortellini Salat mit Pinienkernen, Mozzarella und getrockneten Tomaten.

Prosecco ist perfekt als Aperitif oder Erfrischung und passt sehr gut zu kalten Vorspeisen, aber auch zu Desserts. Ob beim Picknick oder auf einer Party – so werden du und deine Gäste ein kühles Glas Prosecco sicherlich genießen.

Prosecco DOC – ein Stück italienische Lebensart zum Trinken

Zum Aperitif ist Prosecco der ideale Begleiter! Bei meinen Ausflügen in die Natur mache ich auch gerne ein Picknick – schließlich soll der schicke Picknickkorb auch mal ausgeführt werden. Passend zum kühlen prickelnden Getränk passt ein schneller Tortellini Salat, der mit nur 6 Zutaten super unkompliziert zubereitet ist.

Leckere Pasta trifft in diesem Rezept auf fruchtige getrocknete Tomaten, goldbraun geröstete Pinienkerne, süßlichen Basilikum und cremigen Mozzarella. Dolce Vita auf der Picknickdecke!

 

Wofür steht die Herkunftsbezeichnung Prosecco DOC?

Der Begriff DOC bei Prosecco bezeichnet eine geschützte Herkunftsbezeichnung für italienische Schaum-, Perl- und Stillweine. Denominazione di origine controllata, kurz DOC, steht für eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung für Weine aus Italien.

Strenge Auflagen definieren unter anderem das geografische Anbaugebiet und die zugelassenen Rebsorten. Im Gegensatz zu früher darf Prosecco heute nur noch in weißen und einigen farbigen Glasflaschen abgefüllt werden, die mit Korken, Kunststoff oder Drehverschluss verschlossen werden. Niemals in der Dose.

Diese Maßnahmen sind ein Garant für die gleichbleibend gute Qualität dieses Weins und haben dazu beigetragen, ihn zu einem der beliebtesten Getränke für viele Gelegenheiten zu machen. Salute!

Woher kommt der leckere Prosecco?

Prosecco wird in den schönsten Regionen Italiens hergestellt. Sein Anbaugebiet im Nordosten Italiens liegt ausschließlich in den Provinzen Belluno, Padova, Treviso, Venedig und Vicenza in der Region Venetien sowie Gorizia, Pordenone, Triest und Udine in der Region Friaul-Julisch Venetien.

Seit ein paar Jahren ist das Herkunftsgebiet mit der Bezeichnung „Le Colline del Prosecco di Conegliano e Valdobbiadene” sogar Teil der Welterbeliste der UNESCO. Geschützt von den Dolomiten und der Adria können die Trauben hier unter sehr gute klimatischen Bedingungen heranreifen. Prosecco darf sich nur nennen, was aus diesen beiden Anbaugebieten stammt, und alle hier produzierten Weine tragen die DOC-Denomination.

Für Prosecco werden mindestens 85%  Trauben der einheimischen Rebsorte Glera verwendet. Diese Sorte bringt große Trauben mit goldgelben Beeren hervor. Neben dieser Traube dürfen die Winzer nur maximal 15 % von wenigen ausgesuchten heimischen (Verdiso, Bianchetta Trevigiana, Perera, Glera lunga) und internationalen Rebsorten (Chardonnay, Pinot Bianco, Pinot Grigio und Pinot Nero) beifügen.

Übrigens ist Glera ist schon seit der Römerzeit bekannt und beliebt. Einst bezeichnete sogar eine der Ehefrauen von Kaiser Augustus, die über 80 Jahre alt wurde, diese Rebsorte als ein Elixier für langes Leben. Na, wenn das mal kein Grund für ein leckeres Glas Prosecco ist!

Ein Ursprung – drei Prosecci

Prosecco gibt es als Schaumwein (Spumante), Perlwein (Frizzante) und Stillwein (Spento oder Tranquillo). Die verwendeten weißen Trauben sorgen für die mehr oder minder intensive, leuchtende strohgelbe Farbe und für das für diese Rebsorte typische intensiv blumige und aromatische Bouquet. Im Schnitt hat Prosecco übrigens einen Alkoholgehalt von 10,5 – 11 % Vol., eine angenehme sowie ausgeglichene Säure

Lust auf mehr? Hier findest du weitere Rezepte aus Italien:

Dieser Beitrag entstand im Rahmen der #ProseccoDOCAfterwork und #ProseccoDOC Kampagne. Meine Meinung wird dadurch, wie immer, nicht beeinflusst. Ich berichte nur über Dinge, die ich wirklich von Herzen empfehlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.