Krapao Rezept aus Thailand

Pad Krapao Rezept – Der thailändische Klassiker aus dem Wok

Manchmal sind es eben die simplen und vor allem schnellen Gerichte die besonders lecker sind. Während meiner letzten Reise nach Thailand habe ich einen Kochkurs gemacht und eines meiner liebsten Thai Gerichte gekocht – Pad Krapao. Und genau dieses Rezept habe ich mit nach Hause gebracht um es dir hier zu servieren!

Das perfekte Pad Krapao Rezept

Die bekannte Stir-Fry-Technik, die für das Pad Krapao angewendet wird, hat ihren Ursprung in China. Obwohl diese Kochmethode heute quasi ein Synonym für chinesisches Essen ist, wurde sie erst im 17. Jahrhundert aufgrund des hohen Preises für Speiseöl bekannt. Als die Chinesen dann nach Asien einwanderten, brachten sie ihre Woks mit und somit eine neue Art des Kochens in das Land.

Die Zutaten für das Pad Krapao

Was ist Pad Krapao? Ein gebratenes Thai-Gericht. Hauptzutat für dieses Pad Krapao Rezept ist Fleisch. In diesem Fall kann übrigens Schweinefleisch, Rindfleisch oder Huhn verwendet werden. Oder du verzichtest auf das Fleisch und verwendest stattdessen Garnelen oder Tintenfisch. Eine vegetarische Variante mit Pilzen oder hundertjährigen Eiern (muss man mögen!) ist auch möglich.

Krapao Rezept aus Thailand
Krapao Rezept aus Thailand

Was auf keinen Fall fehlen darf, ist das heilige Basilikum und eine ordentliche Portion Chilis. Die Aromen in diesem Gericht sind typisch thailändisch, mit einer klassischen Ausgewogenheit von salzig, süß, sauer und würzig.

Wusstest du, das Chilis tatsächlich über portugiesische Missionare nach Thailand kamen? Vorher wurde für scharfe Speisen nur Pfeffer verwendet.

In diesem Rezept wird Rinderhackfleisch verwendet. Durch das Zerkleinern und die hohe Hitze wird das Hackfleisch nicht trocken und bleibt schön saftig.

Krapao Rezept aus Thailand
Die perfekten Zutaten für ein Pad Krapao

Du kannst das Rind auch durch gehacktes Hähnchenschenkelfleisch oder Schweinefleisch ersetzen. Schneide dafür das Fleisch einfach in dünne Streifen, schneide diese quer durch und hacken sie mit einem schweren Messer, bis die Stücke die gewünschte Größe erreicht haben.

Das Heilige Basilikum soll ursprünglich aus Indien stammen, wo er seit mehr als 5000 Jahren unter dem Namen Tulsi bekannt ist und verwendet wird. Er wird auch im Ayurveda, wegen seiner ihm zugeschriebenen heilenden Eigenschaften verwendet. Der heilige Basilikum gilt als wahres Lebenselixier, das Gesundheit und Langlebigkeit fördert.

Das wird dich auch interessieren:  Prati Rom - Food & Nachbarschafts Guide für Prati

Da heiliges Basilikum in asiatischen Läden etwas schwerer zu finden ist als thailändisches Basilikum, kannst du einfach thailändisches Basilikum für das Pad Krapao verwenden.

Pad Krapao Rezept - thailändischer Klassiker aus dem Wok

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 15 Minuten

Kategorie: Hauptgericht, Fleisch

Cuisine: Thai

Portionen: 1

Krapao Rezept aus Thailand

Zutaten

  • 150 g gehacktes Rindfleisch
  • 2 EL Öl
  • 1 Ei
  • 20 g in Scheiben geschnittene Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 2-4 kleine Chilis fein gehackt
  • 30 g Heiliger Basilikum oder Thai Basilikum
  • 3 EL Oyster Sauce
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 EL Zucker

Anleitung

  1. Den Zucker, die Fischsauce und die Oyster Sauce in in einer kleinen Schüssel zu einer Sauce vermengen.
  2. Einen großen Wok auf hohe Hitze vorheizen und das Rindfleisch, die Chili, Zwiebel und den Knoblauch für zwei Minuten scharf anbraten.
  3. Mit der vorher angerührten Sauce ablöschen und eine weitere Minute unter rühren garen. Den Thai Basilikum hinzugeben.
  4. Währenddessen ein Ei in einer separaten Pfanne anbraten und dieses Zusammen mit dem Pad Krapao servieren.
https://yummytravel.de/pad-krapao-rezept/

Mit wenigen Zutaten und wirklich wenig Aufwand ist das Pad Krapao Rezept einfach und schnell nachzumachen. Dazu servierst du am besten leckeren Duftreis oder einen gemischten Salat.

Wie findest du das Pad Krapao Rezept? Ich freue mich zu hören, wie es dir gefällt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.